powered by Motorsport.com
  • 03.10.2014 · 13:44

  • von Dieter Rencken & Dominik Sharaf

Pirelli setzt sich durch: Abu-Dhabi-Test mit neuen Reifen

Zwei widerspenstige Teams haben den Weg frei gemacht: Die leicht überarbeiteten Pneus sollen als zusätzlicher Satz an den Yas Marina Circuit geliefert werden

(Motorsport-Total.com) - Pirelli und die Formel-1-Teams scheinen einen großen Zankapfel aus dem Weg geräumt zu haben. Wie Paul Hembery am Rande des Japan-Grand-Prix in Suzuka verkündet, werden bei den Testfahrten nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi Ende November wahrscheinlich auch Reifen in der 2015er Konfiguration zum Einsatz kommen. "Die zwei Teams, die das abgelehnt haben, tun das nicht mehr", atmet der Sportchef des italienischen Zulieferers auf.

Pirelli

Pirellis Wunsch: In Abu Dhabi soll das Reifenregal neu befüllt werden Zoom

Offenbar werden die überarbeiteten Pneus dann eingesetzt, wenn Pirelli sich bereit erklärt, sie nicht in das übliche Kontingent zu integrieren, sondern sie als zusätzlichen Satz anzuliefern. Dafür spricht, dass die Veränderungen laut Hembery eher geringfügig sind und hauptsächlich die Struktur betreffen. "Die Mischungen sind sehr ähnlich und das wird auch noch zwei Jahre so bleiben", blickt der Brite voraus. Mitschuldig an dieser Tatsache ist, dass Pirelli Testgelegenheiten vermisst.

Hembery erwartet folglich, dass die Reifenstrategien bei den einzelnen Grands Prix 2015 in etwa identisch bleiben, kennt jedoch die Schnelllebigkeit des Formel-1-Geschäfts und denkt an die Weiterentwicklung der neuen Hybridantriebe sowie das abnehmende Rutschen der Autos, besonders im Falle der Lockerung der Homologation: "Was heute keine Herausforderung ist, kann morgen eine große sein", so Hembery. Nie zur Debatte stand es, Evaluationsreifen schon im Rennen zu bringen - dafür stünde bei doppelten Punkten im Saisonfinale für die Teams zu viel auf dem Spiel.