powered by Motorsport.com
  • 20.07.2001 · 16:29

  • von Marcus Kollmann

Paul Stoddart mit Yoongs Leistung in Monza sehr zufrieden

Stoddart war mit Alex Yoong bei den Monza-Tests sehr zufrieden - sein Debüt in der F1 scheint nur noch eine Frage der Zeit

(Motorsport-Total.com) - Nachdem der 24-Jährige Malaie Alex Yoong bereits vor einer Woche im italienischen Mugello den European Minardi PS01 hatte testen dürfen und dabei einen guten Eindruck hinterließ, kam er diese Woche in Monza erneut für das Team aus Faenza zum Einsatz.

Alex Yoong

Alex Yoong beeindruckte in Monza einmal mehr das Minardi-Team

Yoong spulte im Autodromo Nazionale di Monza insgesamt eine Distanz von 515 Kilometer ab und bringt es mittlerweile auf fast 1000 Kilometer Testerfahrung in einem Formel-1-Boliden.

Minardi-Boss Paul Stoddart zeigte sich von den Fähigkeiten des jungen Malaien jedenfalls sichtlich beeindruckt und erklärte, dass man einen weiteren produktiven Test absolviert habe: "Alex konnte bei diesem Test weitere Erfahrungen sammeln und ist die ganze Zeit fehlerfrei gefahren. Darüber hinaus hat er sehr gut mit seinen Ingenieuren zusammengearbeitet und durch seine mit jeder Runde gefallenen Rundenzeiten bewiesen, dass er das Auto und die Strecke beherrscht, was meiner Meinung nach ein Anzeichen dafür ist, dass er ein guter Fahrer ist. Ich denke, dass das bei den Testfahrten anwesende Teampersonal mit Alex Einstellung und seinen schnell gemachten Fortschritten zufrieden war", fand Stoddart lobende Worte.

Yoong selbst erklärte, dass er mit dem Verlauf der Testfahrten in Monza sehr zufrieden war, er aber durchaus noch zulegen könne, verliere er doch derzeit beim Bremsen noch ein wenig zu viel Zeit: "Monza ist eine schwierige Strecke, an welche man sich langsamer gewöhnt als an Mugello", erklärte der Malaie. "Der Kurs ist einfach welliger und schmaler als man es aus den Fernsehbildern her erahnen kann. Um dort schnell zu sein, muss man die Bremspunkte exakt treffen."

Auf dem Minardi PS01 prangten während der Tests schon einmal das Logo von Yoongs Sponsor MAGNUM, sowie auf seinem Rennoverall das Logo von SEA Games.

Als Nächstes steht nun offensichtlich ein weiterer Test auf dem Programm, welcher Anfang August möglicherweise in Mugello stattfinden soll. Dort, so wird angenommen, soll Yoong dann erstmalig eine komplette Renndistanz unter den kritischen Augen der FIA-Beobachter absolvieren, welche darüber entscheiden, ob der Malaie die benötigte Superlizenz zum Start in der Formel 1 erhält oder nicht.

Minardi selbst hält sich in Sachen Fahreraustausch gegenwärtig nach wie vor bedeckt und erklärte vor kurzem gegenüber F1Total.com, dass man Yoong ausführlich testen wolle bevor dieser zu seinem Einsatz kommen wird und derzeit ein Austausch von Tarso Marques, der in dieser Saison leistungsmäßig nicht die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen konnte, nicht geplant sei.