powered by Motorsport.com

Ocon-Zukunft: Toto Wolff spielt Alpine den Ball zu

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sieht Esteban Ocon bei Alpine gut aufgehoben und räumt den Franzosen Priorität ein - Ocon: "Im Moment ist hier mein Zuhause"

(Motorsport-Total.com) - Die Zukunft von Esteban Ocon könnte eher bei Alpine liegen als bei Mercedes. Der Franzose ist zwar eigentlich Mercedes-Junior, aktuell aber für zwei Jahre an Renault/Alpine "ausgeliehen". Theoretisch wäre er frei, 2022 wieder zurück zu Mercedes zu wechseln, wo noch keine Cockpits vergeben sind. Der Name Ocon fällt im Zusammenhang auf ein Stammcockpit aber selten.

Esteban Ocon

Esteban Ocon weiß noch nicht, wo er in der kommenden Saison fahren wird Zoom

Auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff deutet an, dass er Ocon in den kommenden Jahren eher bei Alpine sieht: "Ich denke, dass die Situation dort für ihn sehr gut ist", sagt der Österreicher. "Er wächst, er legt gute Performances hin, er ist Franzose - alles passt sehr gut zusammen."

Aktuell besitzt Mercedes kein Zugriffsrecht auf seinen Fahrer. Das ändert sich jedoch 2022, doch Wolff betont schon, dass der Ball zunächst bei Alpine liegt: "Erst müssen Laurent [Rossi] und Esteban sagen, wie sie weitermachen, bevor wir anfangen, uns eine Meinung zu bilden." Soll heißen: Wenn Ocon und Alpine weitermachen möchten, dann bleibt der Franzose auch an Bord.

Dass es so kommen könnte, hatte Geschäftsführer Laurent Rossi zuletzt angedeutet: "Esteban tut im Moment alles, damit ich in Erwägung ziehe, ihn zu behalten", hatte er gesagt. "Es wäre nachlässig, wenn ich nicht darüber nachdenken würde. Esteban ist ein großartiger Fahrer, von daher bin ich sehr glücklich, so ein Problem zu haben - also keines."

Esteban Ocon

Der Franzose liegt derzeit auf Rang zehn der Gesamtwertung Zoom

Gespräche zwischen Alpine, wo Fernando Alonso für 2022 gesetzt ist, und Ocons Management laufen.

Ocon selbst hält sich aus dem Thema aktuell raus. "Ich fokussiere mich darauf, hier bei Alpine gute Arbeit zu leisten", stellt er klar und lobt die Fortschritte seines Teams. Ocon gehört zu den positiven Überraschungen der bisherigen Formel-1-Saison und hat seinen erfahrenen Teamkollegen Alonso bislang klar im Griff.

Das muss auch der Spanier einsehen: "Er ist gut, das sieht man", lobt er. "Er ist in sehr guter Form und vollkommen im Team integriert. Er liefert perfekte Wochenenden ab. Das ist sehr gut und sehr beeindruckend."


Wende in der WM 2021: Was ist bei Mercedes los?

Zum ersten Mal seit Juli 2018 führt Mercedes nicht mehr in der Konstrukteurs-WM. Es gibt viel zu besprechen nach dem Grand Prix von Monaco. Weitere Formel-1-Videos

Mit der Leistung könnte man sich natürlich für höhere Aufgaben empfehlen, doch zu seiner Zukunft sagt Ocon: "Ich konzentriere mich darauf, in jedem einzelnen Rennen mein Bestmöglichstes zu liefern. Und wenn du performst, dann gibt es natürlich immer Gespräche", so der Franzose.

Ein klares Bekenntnis zu einem der Teams vermeidet er aber. Er bleibt diplomatisch: "Mein Ziel ist, für das Team Leistung zu bringen, für das ich fahre. Und im Moment ist mein Zuhause hier."