powered by Motorsport.com

Nico Rosberg: "Verhältnis zu Lewis wird immer schwierig sein"

Obwohl er nun auch Weltmeister ist, zweifelt Nico Rosberg an einer Verbesserung der Beziehung zu Lewis Hamilton, glaubt aber auch nicht an eine Eskalation

(Motorsport-Total.com) - Wird sich das Verhältnis zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg durch den ersten WM-Titel des Wiesbadeners ändern? Bislang blickte der dreimalige Weltmeister stets etwas auf seinen Dauerrivalen herab, doch der hat dieses Jahr bewiesen, dass er Hamilton über eine Saison hinweg schlagen kann. Rosberg hat dennoch seine Zweifel. "Ich schließe es nicht aus, aber es wird immer schwierig bleiben", sagt der Mercedes-Pilot beim Empfang in seiner Geburtsstadt Wiesbaden.

Lewis Hamilton, Nico Rosberg

Rosberg und Hamilton: Durch das gemeinsame Team auf Distanz zueinander Zoom

Das liege einfach an der Ausgangssituation, die ein unproblematisches Verhältnis verunmögliche. "Wir sind im gleichen Team und fahren die ganze Zeit um Rennsiege und Titel", erklärt der neue Champion. Wegen der enormen Rivalität sei es "fast unmöglich, da eine gute Beziehung zu haben. Das ist so intensiv, so kompliziert."

Dass die Beziehung aber komplett vergiftet sei, dementiert Rosberg klar. "Was uns hilft ist, dass wir diesen Grundrespekt haben, denn wir waren als 13-Jährige beste Freunde", verweist er auf die gemeinsamen Zeiten als Kart-Talente. Dieser Respekt sei immer noch vorhanden: "Also bei mir zumindest, und ich glaube, auch bei ihm, und das hilft uns durch die schwierigen Phasen."

Hamilton und Rosberg trafen 1997, im Alter von zwölf Jahren erstmals aufeinander. Das britische Karttalent zog es damals ins Kart-Mekka Italien, wo Rosberg beim Topteam CRG bereits für Furore sorgte. Die beiden wurden Freunde, teilten sich ein Hotelzimmer und lebten ihren Wettbewerbssinn auf spielerische Art und Weise aus - in Pizza-Wettessen, beim Einradfahren oder beim Wettlauf, wer es vom Luft zuerst ins Hotelzimmer schafft.


Fotostrecke: Die 10 Schlüsselereignisse im Titelkampf

2000 waren die beiden beim Mercedes-Benz-McLaren-Kartteam erstmals Teamkollegen, und Hamilton setzte sich im Kampf um den Europameistertitel durch - dann trennten sich die Wege der beiden und kreuzten sich 2007 wieder in der Formel 1, als nach Rosberg auch der Brite in die Königsklasse des Motorsports einstieg.

"Wir hatten viel gemeinsam", erinnert sich Hamilton an die alten Zeiten. "Wir mochten beide Pizza, aßen gerne schachtelweise Kellogg's Frosties, haben viele verrückte Sachen gemacht und sind auch auf große Motorrad-Touren gegangen. Ich mache heute noch alles davon, aber Nico hat sich geändert." Während Hamilton ein Jetset-Leben fröhnt, bemüht sich Familienvater Rosberg, der auf Biokost wertlegt, auf einen bewussten Lebensstil.