powered by Motorsport.com

Nico Rosberg im Zweikampf mit Lewis Hamilton ein Weichei?

Nico Rosberg verlor den Vorteil der Suzuka-Pole in den ersten beiden Kurven, als ihm Lewis Hamilton den Schneid abkaufte - Für Toto Wolff keine Tendenz erkennbar

(Motorsport-Total.com) - Mit Ausnahme von Singapur startete bei allen bisherigen Rennen der Formel-1-Saison 2015 ein Mercedes-Pilot von der Pole-Position. In den meisten Fällen war es Lewis Hamilton, der sich dank Qualifying-Bestzeit die beste Ausgangsposition für das Rennen sicherte. Beim Grand Prix von Japan in Suzuka war es zum zweiten Mal nach dem Grand Prix von Spanien in Barcelona Nico Rosberg, der seinem Mercedes-Teamkollegen die Pole vereitelte.

Lewis Hamilton, Nico Rosberg

Start zum Japan-Grand-Prix in Suzuka: Hamilton übernimmt von P2 die Führung Zoom

Profitieren konnte Rosberg in Suzuka von der besseren Ausgangsposition nicht. Hamilton, der vom zweiten Startplatz losfuhr, setzte sich in den ersten beiden Kurven energisch durch, übernahm die Führung und ließ sich auf dem Weg zu seinem achten Saisonsieg und dem 41. seiner Karriere, mit dem er mit Ayrton Senna gleichzog, nicht mehr aufhalten.

Für den Großteil der Leser von 'Motorsport-Total.com' gab es an Hamiltons Manöver nichts zu rütteln. Von über 3.200 zur diesbezüglichen Umfrage abgegebenen Leserstimmen entfielen 45 Prozent auf die Antwort "sauberes Manöver". 31 Prozent der Stimmen wurden für "grundsätzlich okay, gegen den Teamkollegen grenzwertig" abgegeben. Lediglich 24 Prozent entfielen auf Antwortoption "Das war zu viel der Härte".


Fotostrecke: GP Japan, Highlights 2015

Rosberg, der im Duell mit Hamilton in den ersten beiden Kurven unterlag, hält fest: "Ärgerlich ist, ein Rennen nicht zu gewinnen und das in der Anfangsphase zu verlieren." Von einer zu weichen Gangart gegen seinen Teamkollegen will der Deutsche aber nichts wissen: "Ich bin jetzt lange genug dabei um zu verstehen, dass es immer wieder solche Diskussionen geben wird. Das ist ganz normal. Daher ärgert mich das nicht. Ich habe damit kein Problem, für mich ist das abgehakt."

Toto Wolff weiß: "Wenn ein Fahrer einen netten Eindruck hinterlässt, wird das manchmal als Schwäche ausgelegt". Der Mercedes-Motorsportchef betont aber auch, dass er dies von Rosberg im Zweikampfverhalten gegen Hamilton nicht behaupten könne: "Wir haben bei den Rennen in Bahrain und Spa (beide 2014; Anm. d. Red.) gesehen, wie hart sie gegeneinander kämpfen können. Ich würde nicht von einer Tendenz sprechen, dass Lewis derjenige ist, der aus einem Zweikampf als Sieger hervorgeht. Das sehe ich definitiv nicht so."

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!