powered by Motorsport.com

Neue Regeln auf dem Prüfstand

Die Technische Arbeitsgruppe wird sich der Kritik der Piloten annehmen und den Mehraufwand im Cockpit kritisch hinterfragen - Keine kurzfristigen Änderungen

(Motorsport-Total.com) - Wie Williams-Technikchef Sam Michael durchblicken lässt, wird sich die Technische Arbeitsgruppe (TWG) mit dem Thema eines vereinfachten Lenkrads für die Formel 1 befassen. Nach den ersten Testfahrten mit KERS und dem verstellbaren Heckflügel hatte ein Großteil der Piloten Sicherheitsbedenken geäußert, da die Vielzahl an Knöpfen auf dem Lenkrad zu sehr vom eigentlichen Fahren ablenken würde.

Stein des Anstoßes: Das komplett überladene Lenkrad Jahrgang 2011

Nach Aussage Michaels wird sich die TWG gemeinsam mit FIA-Renndirektor Charlie Whiting dieser Kritik annehmen. "Ich stimme zu, dass die Fahrer im Cockpit derzeit ziemlich überladen werden", gesteht Michael, der selbst Mitglied der Arbeitsgruppe ist, gegenüber 'Manipe F1'. "Das ist definitiv ein Thema, mit dem wir uns gerade befassen, denn die Fahrer verrichten im Cockpit einige Dinge, die sie nicht unbedingt tun müssten."

Demnach gäbe es eine Reihe von Möglichkeiten, um die Fahrer zu entlasten. Eine endgültige Entscheidung würde jedoch die Zustimmung aller Teams voraussetzen, weshalb Michael kurzfristige Änderungen auf diesem Gebiet nicht kommen sieht: "In diesem Jahr wird da nicht viel passieren. Für die Saison 2012 haben wir das Thema ganz oben auf der Liste."

Inwiefern sich die Fahrer damit zufrieden geben, bleibt abzuwarten. Im Rahmen der Barcelona-Tests hatte die Pilotenvereinigung GPDA eigens ein Meeting mit Whiting einberufen, da die Sicherheitsbedenken aus ihrer Sicht weder Einzelfälle noch vernachlässigbar sind.