powered by Motorsport.com
  • 08.06.2012 · 19:11

"Nacktmarsch": Studenten protestieren gegen die Formel 1

(Motorsport-Total.com/SID) - Studenten in Montreal haben das große öffentliche Interesse am Formel-1-Grand-Prix in ihrer Stadt für Proteste gegen die Regierung von Quebec genutzt. Dabei kam es am Donnerstagabend nach einem "Nacktmarsch" durch die Stadt zu Zusammenstößen mit der Polizei, die mit Blendgranaten und Tränengas gegen Demonstranten vorging, als diese eine offizielle Grand-Prix-Party in der Stadt stören wollten. Insgesamt wurden dabei knapp 40 Leute festgenommen. Die Einsatzkräfte riegelten einige Straßen komplett ab.

Zuvor waren die Studenten noch friedlich durch die Stadt marschiert. Mit ihrer Nacktheit wollten sie für mehr Transparenz seitens der Regierung demonstrieren, die einerseits die Studiengebühren drastisch erhöht hat, andererseits aber unter anderem das Formel-1-Gastspiel mit geschätzten 100 Millionen Kanadischen Dollar (rund 77 Millionen Euro) unterstützt.

Die Proteste gegen die Regierung laufen schon seit mehreren Monaten. Die Grand-Prix-Veranstalter hatten am Donnerstag den eigentlich offenen Fan-Tag an der Strecke aus Angst vor Demonstrationen abgesagt.