powered by Motorsport.com

Nach mäßigem Auftakt: Williams hofft auf Kurznasen-Effekt

Die neue Kurznase soll Williams in Bahrain nach dem etwas enttäuschenden Auftakt nach vorne katapultieren - Red Bull und Toro Rosso als Hauptgegner

(Motorsport-Total.com) - Das war nicht ganz der Saisonauftakt, den sich Williams erhofft hat: Felipe Massa und Valtteri Bottas kamen in Melbourne über die Plätze fünf und acht nicht hinaus. In Bahrain soll die neue Kurznase - laut Technikchef Pat Symonds eine deutliche Verbesserung - für einen Schritt nach vorne sorgen. Angeblich gibt es nur ein Exemplar in der Williams-Box - und das soll für Massa vorgesehen sein.

Daniel Ricciardo, Felipe Massa

Die Red-Bull-Teams haben sich als Hauptrivalen von Williams erwiesen Zoom

Bottas reagiert auf die Frage, ob die neue Nase eingesetzt wird, dementsprechend kryptisch mit "vielleicht. Ich kann es nicht zu 100 Prozent garantieren." Der Finne erhofft sich aber von der neuen Frontpartie einiges: "In unserer Gruppe ist es so eng, da ist jeder kleine Schritt eine große Hilfe."

Williams ordnete sich in Australien mit Respektabstand zu Ferrari und Mercedes im Verfolgerfeld ein - allerdings nicht als Anführer dieser Gruppe. "Wir haben im Winter Fortschritte gemacht, aber auch die anderen haben sich verbessert - und manche mehr als wir", klagt Bottas. "Deswegen möchte ich dieses Rennen abwarten - dann wissen wir, wo wir stehen."

Bottas fürchtet das in Australien unter Wert geschlagene Toro-Rosso-Team, das auch Teamkollege Massa auf der Rechnung hat. "Red Bull war im Rennen ebenfalls ziemlich stark", findet der Brasilianer. "Wir hatten einen ziemlich großen Kampf mit ihnen, der schon im Qualifying begann. Ich hoffe wirklich, dass wir hier vor ihnen sein können und auf dieser Strecke konkurrenzfähiger sein werden. Hoffentlich liegt uns die Strecke besser."

Er selbst gilt als großer Bahrain-Spezialist. Massa hat 2007 und 2008 in Sachir gewonnen. "Ich fahre gerne hier", bestätigt Massa. "Es gibt schöne, aber auch sehr knifflige Kurven, wo das Auto beim Bremsen sehr stabil sein muss und eine gute Traktion benötigt." Und womöglich hilft auch die Reifenwahl dem Williams-Team.