powered by Motorsport.com

Nach erneutem Fehlstart: Lotus setzt in China auf Upgrades

Lotus hat auch im Jahr 2015 wieder einen Saisonstart zum Vergessen erwischt - In China sollen Upgrades für den E23 dabei helfen, endlich die Kurve zu kriegen

(Motorsport-Total.com) - Eigentlich sollte in der Formel-1-Saison 2015 für Lotus alles besser werden. Nachdem das Team aus Enstone in der Vorsaison nur magere zehn Punkte einfahren konnte, wollte man im neuen Jahr in der WM gleich von Beginn an voll auf Augenhöhe mit der Konkurrenz sein. Die eigenen Ansprüche konnte man allerdings nicht erfüllen, mit einem Doppelausfall in Australien und einem elften Platz von Romain Grosjean in Malaysia erwischte Lotus exakt den gleichen Start in die Saison wie ein Jahr zuvor.

Pastor Maldonado

Der E23 soll in den kommenden Wochen mehrere neue Teile bekommen Zoom

Dabei hatten die Wintertests durchaus Hoffnung gemacht, dass die Formkurve in diesem Jahr wieder nach oben zeigen würde. Doch während der E23 seinem Vorgänger zwar tatsächlich überlegen zu sein scheint, fehlte Lotus bisher vor allem das nötige Glück. In Melbourne schieden Grosjean und Pastor Maldonado gleich in der ersten Runde aus, in Sepang sah der Venezolaner die Zielflagge wegen Bremsproblemen erneut nicht. Sein Teamkollege drehte sich nach einer Kollision mit Sergio Perez und verpasste die Punkte ganz knapp.

Einsatzleiter Alan Permane erklärt gegenüber 'Autosport': "Man muss sagen, dass wir nach einem schwierigen Jahr noch immer dabei sind, wieder auf die Füße zu kommen." 2014 holte das Team erst beim fünften Saisonrennen in Barcelona die ersten Punkte. Permane hofft, dass es in diesem Jahr nicht so lange dauern wird und verrät: "Wir haben einige neue Teile für China, inklusive eines neues Frontflügels."


Fotos: Lotus, Großer Preis von Malaysia


"Es kommen permanent neue Aero-Teile und ich bin mir sicher, dass wir in China stark sein werden", verspricht der Lotus-Einsatzleiter. Beim Europaauftakt in Barcelona im Mai soll der E23 dann außerdem eine neue Nase bekommen. Das Rennen in China findet am 12. April statt. Im vergangenen Jahr gab es für das Team aus Enstone in Schanghai jedoch nichts zu holen. Maldonado wurde 14., Grosjean sah die Zielflagge nicht.