powered by Motorsport.com

Mosley: Die Änderungen werden kommen

Mit oder ohne Zustimmung der Teams: FIA-Präsident Max Mosley ist überzeugt, dass die Änderungen für 2008 kommen werden

(Motorsport-Total.com) - Die Vorschläge der FIA, wie die Formel 1 ab 2008 mit einem neuen Concorde Agreement wieder spannender und preiswerter werden soll, sorgten am Rande des Großen Preises von San Marino in Imola für viel Diskussionsstoff. In den kommenden Wochen und Monaten sollen nun auch die Teams Vorschläge unterbreiten können, doch die von FIA-Präsident Max Mosley vorgegebene Marschroute wird eingehalten, dies machte der Engländer unmissverständlich klar.

Max Mosley

FIA-Präsident Max Mosley: Keine Kompromisse, die Änderungen kommen Zoom

"Einige werden vielen Änderungen zustimmen, ohne dass man sie überreden müsste, aber das macht eigentlich keinen Unterschied", wird Mosley von der 'BBC' zitiert. "Der Grund ist einfach. Ab dem 1. Januar 2008 ist das Concorde Agreement nicht mehr Kraft, die FIA kann dann tun, was immer sie auch möchte."#w1#

Die Vorgabe am die Teams ab 2008 ist damit ganz einfach. "Es wird ein Regelbuch für die Formel-1-Meisterschaft 2008 geben. Dann kann man entscheiden, ob man mitmacht oder nicht", so Mosley nahezu diktatorisch. Eine Alternative könnte eine Konkurrenzserie der Herstellervereinigung 'GPWC' werden. Verhandlungen mit der Formel-1-Holding SLEC und den Banken wurden bekanntlich wieder abgebrochen.

Doch Mosley ist überzeugt, dass die Formel 1 den Teams das bessere Angebot und die besseren Rahmenbedingungen bieten kann. Die geplanten Änderungen sollen "die Leistung und den Grip verringern und den Einfluss der Aerodynamik beschneiden", erklärte er. "All das sollte den Rennsport enger und spannender machen, aber gleichzeitig werden die Kosten dramatisch sinken. Das wird den Unterschied zwischen den Top-Teams und den Rennställen mit weniger Geld verringern."

"Wir hoffen, dass die Kombination all dieser Dinge die Rennen spannender für die Zuschauer machen wird", fügte Mosley an. Wenig begeistert von den Vorschlägen dürften die Automobilhersteller sein, denn an ihrer Vorherrschaft wird kräftig gerüttelt werden. Doch Mosley glaubt, dass auch die Top-Teams die Neuerungen begrüßen werden.

"Ich glaube, dass die Teams, auch die erfolgreichsten wie Ferrari, diesen Änderungen, die wir vorschlagen, zustimmen werden, weil sie alle unter den Kosten leiden, die komplett außer Kontrolle geraten sind", so der Engländer. Mit Spannung darf daher der erste "Verhandlungstag" am 4. Mai in Monaco erwartet werden.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige