powered by Motorsport.com

GP Monaco

Monaco in der Analyse: Hätte Alonso das Rennen gewinnen können?

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Marko: Sieg war nie in Gefahr +++ Krack: Sieg wäre "nicht realistisch" gewesen +++ Verstappen: Mehrmals die Mauer berührt +++

17:51 Uhr

Marko: Sieg war nie in Gefahr

Helmut Marko sieht es etwas entspannter als Christian Horner und jubelt bei 'ServusTV': "Als dann Alonso aufgedreht hat, hat Max gekontert. Wenn Alonso schnellste Runden erzielt hat, hat er sie immer wieder unterboten."

"Man hat zum Schluss gesehen, als es wieder abgetrocknet hat, dass Max wieder [der Schnellste war]. Bis auf die letzten sechs Runden oder so. Da haben wir gesagt: Platz halten. Ich glaube nicht, dass es heute einen Gegner gegeben hätte", so Marko.

Verstappens Leistung sei "unglaublich" gewesen. "Es hat ja schon gestern mit dieser Qualifying-Runde angefangen. Und jetzt, egal, wie die Witterungsverhältnisse waren, bei trocken, halbnass, völlig nass, er hatte das immer unter Kontrolle", lobt er.

"Einmal hat er wieder die Mauer küssen müssen, aber es ist Gott sei Dank gut ausgegangen. Er war völlig ruhig am Funk. Eine unglaubliche Leistung", zeigt sich der Österreicher zufrieden.


17:43 Uhr

Das Wichtigste zum Sonntag ...

... findet ihr auch heute wieder kompakt in einer eigenen Fotostrecke. Und nicht vergessen: Um 21:30 Uhr gibt es die große Videoanalyse mit Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de!


Fotostrecke: Formel 1 2023 in Monaco: Das Wichtigste zum Sonntag


17:36 Uhr

Horner: "Dann wäre es viel enger geworden"

Alonso glaubt nicht, dass er heute eine echte Siegchancen hatte. Doch Christian Horner sagt bei 'Sky' zumindest: "Wenn Fernando den Intermediate genommen hätte, dann wäre es viel enger geworden."

Zum Glück habe sich Aston Martin für den Medium entschieden, denn sonst hätte man selbst "mehr Druck" beim Boxenstopp gehabt, so Horner. Als Führender könne man bei so einer Situation nur verlieren.

Deswegen wartete Red Bull erst einmal ab, was Aston Martin macht. Und das zahlte sich am Ende aus.


17:29 Uhr

Die Mauerberührung von Verstappen ...

... und einige mehr gibt es hier übrigens noch einmal im Video!


17:25 Uhr

Verstappen: Am Ende mehrmals die Mauer berührt

Der Rennsieger erklärt derweil: "Es war ziemlich schwierig, denn wir waren anfangs auf dem Medium und Fernando auf dem harten Reifen unterwegs. Wir wollten nicht zu lange fahren, aber wir mussten draußen bleiben."

Denn auch bei Red Bull wusste man natürlich, dass man die Position auf der Strecke gegen Aston Martin nicht aufgeben darf. Der Regen sorgte dann dafür, dass es noch zusätzlich kompliziert wurde.

"Es fing an, Runde für Runde mehr zu regnen, sodass wir die Entscheidung treffen mussten, auf die Intermediates zu gehen, aber es war unglaublich rutschig", berichtet der Weltmeister, der gesteht, er habe "ein paar Mal" die Mauer berührt.

Über einen Moment in der Portier-Kurve sagt er: "Ich habe die Hinterräder blockiert und konnte nicht mehr ausweichen, also habe ich versucht, es mit ein bisschen Driften zu kontrollieren. Zum Glück hat die Mauer quasi verhindert, dass ich noch mehr rutschte."

Am Ende ging dann alles gut - wie auch schon gestern im Qualifying.


17:16 Uhr

Alonso: "Keine Chance" gegen Verstappen

Der Spanier glaubt nicht, dass er das Rennen heute mit einer anderen Strategie hätte gewinnen können. Er berichtet: "Es war schwierig. Wir haben uns für einen Start auf Hard entschieden, und so haben wir in Kurve 1 aufgrund des kurzen Weges eine Möglichkeit aufgegeben."

Stattdessen habe man gehofft, dass sich die Strategie langfristig auszahlen würde. "Aber Max ist auf den Medium-Reifen super gefahren und hat den ersten Stint in die Länge gezogen, sodass wir keine Chance hatten", räumt er ein.

"Am Ende machte der Regen die Dinge ein wenig kompliziert", ergänzt Alonso und erklärt: "Ich war überrascht, dass es keine Safety-Car-Phase oder Zwischenfälle gab. Alle haben heute einen tollen Job gemacht, um die Autos auf der Strecke zu halten."


17:03 Uhr

Verstappen überholt Vettel

Für den Weltmeister war es der 39. Sieg für Red Bull. Damit hat er nun einen Sieg mehr als Sebastian Vettel für die Bullen geholt und ist (zumindest in dieser Hinsicht) der erfolgreichste Red-Bull-Pilot der Geschichte!

Außerdem ist er in der ewigen Bestenliste der Formel 1 nun nur noch zwei Siege von Ayrton Senna (41) und Platz fünf entfernt. Und das mit gerade einmal 25 Jahren ...


16:59 Uhr

Jetzt Fahrer bewerten!

Auch an diesem Wochenende habt ihr bei uns natürlich wieder die Möglichkeit, die Fahrer nach dem Rennen zu bewerten. Wer waren für euch die besten Fahrer in Monaco? Hier geht es zur Abstimmung!

Offizieller Fahrer des Tages wurde übrigens Esteban Ocon.

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt