powered by Motorsport.com

Minardi: Freude über starke Leistung von Webber

Das Minardi-Asiatech-Team freute sich am Samstag über die starke Leistung von Lokalmatador Mark Webber im Qualifikationstraining

(Motorsport-Total.com) - Insgesamt sehr zufrieden zeigte sich das Minardi-Asiatech-Team mit dem Qualifikationstraining am Samstag in Melbourne. Zwar kam Alexander Yoong nicht über den 21. und damit vorletzten Platz hinaus, dafür konnte Mark Webber beide Jaguar-Racing-Fahrer hinter sich halten.

Mark Webber

Mark Webber beeindruckte am Samstag mit Startplatz 18

Der Australier sicherte sich vor heimischem Publikum nach zwei Versuchen im Abschlusstraining mit einer Zeit von 1:30.086 Minuten (+4,243 Sek.) den 18. Startplatz beim (morgigen) Australien-Grand-Prix. "Es lief heute nicht so schlecht", so Mark Webber. "Es war gut, die Jaguars zu schlagen, obwohl sie nur einen Versuch hatten, aber so ist das in diesem Sport ? eigentlich sollten sie zwei Versuche haben, aber sie nicht. Ich denke, dass jeder weiß, dass sie viel schneller fahren können, aber durch den Regen in der Mitte des Trainings ging es nicht. Wir hatten wie geplant zwei Versuche, ehe der Regen einsetzte. Am Ende hatten wir so zwei gute Versuche bei guten Bedingungen. Die Mannschaft machte einen guten Job."

Teamkollege Alexander Yoong musste sich derweil mit 5,661 Sekunden Rückstand zum Tagesbesten mit dem 21. Platz zufrieden geben. "Es war etwas unglücklich mit dem Regen, da ich so nur einen Versuch hatte", kommentierte der Malaysier sein Qualifikationstraining. "Ich bin enttäuscht, weil ich glaube, ein wenig schneller hätte fahren können, aber immerhin qualifizierten wir uns. Nach den letzten Tagen, die aufregend waren, da wir uns mit dem neuen Auto sortieren mussten, bin ich mit dem Qualifikationsresultat zufrieden."

Teamchef Paul Stoddart freute sich über die starke Leistung seines Teams: "Ein fantastischer Beginn für das Minardi-Asiatech-Team und unseren neuen Fahrer Mark Webber. Er sagte Platz 18 für das Rennen voraus, aber wir dachten nicht, dass es nur ungefähr möglich sein würde. Das ist Formel 1, man nimmt, was man bekommt. Bevor wir uns qualifizierten sagten wir, dass wir Regen mögen, so haben die australischen Fans uns besonders unterstützt. Aber Spaß beiseite, die Plätze 18 und 21 geben dem Team eine gute Basis für das Rennen. Nach dem Empfang diese Woche können wir nicht warten, morgen mit den Autos in der Startaufstellung zu stehen. Es sollte fantastisch sein."