powered by Motorsport.com
  • 19.11.2012 · 14:02

  • von Roman Wittemeier

Mercedes-Team fest in Daimler-Hand

Der Daimler-Konzern hat die 40 Prozent Teamanteile der Investmentgruppe Aabar übernommen - Aus Spekulation wird Realität

(Motorsport-Total.com) - Der Investmentgruppe Aabar hat seine Verbindungen zum Daimler-Konzern endgültig gekappt. Das Unternehmen aus Abu Dhabi, das im Oktober auch die letzten drei Prozent eines früher neun Prozent umfassenden Aktienpakets der Daimler-Gruppe verkauft hatte, trennt sich nun auch von seinen Anteilen am Formel-1-Werksteam von Mercedes.

Nico Rosbergs Startnummer 4 der Saison 2010

Die Investmentgruppe Aabar war seit Ende 2009 wichtiger Teilhaber des Teams Zoom

Wie die Agentur 'Reuters' berichtet, hat der Daimler-Konzern jene 40 Prozent am Formel-1-Team übernommen, die Aabar bislang gehalten hatte. Somit haben die Stuttgarter nun erstmals die volle Kontrolle über den Rennstall um Nico Rosberg und Michael Schumacher. Aabar hatte sich bei der Übernahme des ehemaligen Weltmeisterteams Brawn 2009 am Kauf des Teams beteiligt und seither 40 Prozent Anteile gehalten.

Noch im Frühjahr hatte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug ein solches Ausstiegsszenario von Aabar als "Spekulation" abgetan. Kurios: Der künftige Chef des Aufsichtsrates des Formel-1-Teams hat eine enge Bindung zum Investor aus Abu Dhabi. Seit einigen Monaten wirbt Nik Lauda auf seinem berühmten "Kapperl" mit dem Schriftzug "Aabar".