powered by Motorsport.com
  • 24.06.2001 · 19:17

  • von Fabian Hust

McLaren-Mercedes ist zu langsam

Nach dem Rennen auf dem Nürburgring steht fest, dass die Silberpfeile momentan ihrem Namen nicht gerecht werden

(Motorsport-Total.com) - McLaren-Mercedes-Fahrer David Coulthard wurde beim Grand Prix von Europa auf dem Nürburgring Dritter, sein Teamkollege Mika Häkkinen kam nach 67 Runden als Sechster ins Ziel. Nach neun von 17 WM-Läufen liegt David auf dem zweiten Platz der Fahrerwertung mit 44 Punkten, Michael Schumacher führt mit 68. In der Konstrukteurswertung belegt McLaren-Mercedes Platz zwei mit 53 Punkten, Ferrari führt mit 94 Zählern.

David Coulthard

Für David Coulthard war der dritte Platz das Maximum gewesen

David und Mika hatten sich auf den Plätzen fünf und sechs qualifiziert. Am Start überholten sie Rubens Barrichello (Ferrari) und bogen als Vierter und Fünfter in die erste Kurve. Nach den Boxenstopps von Michael Schumacher (8,4 Sekunden) und seines Bruders Ralf (BMW-Williams/9,7 Sekunden) in Runde 29 lag David auf Platz drei. Als einen Umlauf später Juan-Pablo Montoya (BMW-Williams/9,3 Sekunden) stoppte, belegte David den zweiten Platz, den er eine Runde später wieder an Ralf Schumacher verlor.

In Runde 33 legte Mika seinen einzigen Boxenstopp ein (11,7 Sekunden) und fiel von Rang sechs auf zehn zurück. David fuhr in der 38. Runde als Drittplatzierter zu seinem Stopp an die Box und nahm das Rennen als Fünfter wieder auf. Einen Umlauf später musste Ralf Schumacher zu einer Zehn-Sekunden Stop-and-go-Strafe an die Box.

In Runde 50 stoppten Michael Schumacher (7,7 Sekunden) und Montoya (8,1 Sekunden) zum jeweils zweiten Mal, zwei Runden später legte Ralf Schumacher seinen zweiten Tankstopp (9,1 Sekunden) ein. Danach war David Dritter und Mika Sechster; diese Positionen behielten sie bis ins Ziel.

"Ich bin gut gestartet und konnte Barrichello überholen", sagte David. "Meine Hinterreifen ließen jedoch schnell nach und erst kurz vor meinem Boxenstopp, mit geringerem Tankinhalt, konnte ich schneller fahren. Unter diesen Umständen bin ich mit dem dritten Platz zufrieden. Die Weltmeisterschaft ist noch lange nicht entschieden."

"In der 15. Runde habe ich mir vorne rechts einen Bremsplatten eingehandelt, dadurch hatte ich bis zum Boxenstopp starke Vibrationen", erklärte Mika. Mit dem zweiten Reifensatz konnte ich schneller fahren, aber für ein besseres Ergebnis war es zu spät."

McLaren-Mercedes-Teamchef Ron Dennis ergänzte: "Wir können unsere Leistung nur mit noch mehr Anstrengungen steigern und wir werden hart dafür arbeiten, in der zweiten Saisonhälfte bessere Resultate zu erzielen."

Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug fasste zusammen: "Wir waren heute nicht in der Lage, besser abzuschneiden. Die Ein-Stopp-Strategie war angesichts der Startplätze unsere beste Option, doch insgesamt waren wir weder im Qualifying noch im Rennen schnell genug. Wir müssen uns verbessern und schneller werden, um wieder zu gewinnen."

Gegenüber 'Premiere World' fand der Schwabe noch deutlichere Worte: "Wir müssen stärker und schneller werden, wenn wir Rennen aus eigener Kraft gewinnen wollen. Ich bin ganz sicher, dass wir weder im Qualifying noch im Rennen das bestmögliche Set Up gefunden haben. Wir haben jetzt einen großen Rückstand: 24 Punkte bei acht Rennen. Aber aufgeben werden wir nie! Mika Häkkinen hatte Probleme mit den Bremsplatten. Nach dem Wechsel ist er viel bessere Zeiten gefahren. Das Fahrzeug war schwer zu fahren. Die schnellste Rennrunde war 1:18:2, unsere schnellste Runde war 1:18:8. Sechs Zehntel sind in der Formel 1 eine Welt! Wir können uns das nicht erlauben! Wir müssen besser werden!"

Anzeige

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!