powered by Motorsport.com

McLaren: Die letzten Hundertstel fehlten

Beide McLaren-Fahrer hatten in ihrem letzten Qualifying der Saison Probleme und verpassten jeweils nur um Hundertstel bessere Positionen

(Motorsport-Total.com) - Exakt 0,03 Sekunden fehlten Kevin Magnussen am Ende seines zweiten Qualifying-Abschnitts um doch noch in den dritten Teil zu kommen. Entsprechend blieb dem Dänen nur der elfte Startplatz, knapp hinter Kimi Räikkönen. Jenson Button schaffte es zwar in die dritte Session, blieb aber mit einer Zeit von 1:41.964 Minuten genau 71 Tausendstel hinter Vettel und damit auf Platz acht statt sechs. Entsprechend frustriert begab sich das Team nach dem Qualifying auf Fehlersuche.

Jenson Button

Jenson Button will auch in seinem wohl letzten Formel-1-Rennen alles geben Zoom

"Ich dachte, wir hätten heute eine gute Chance auf den sechsten Platz, aber am Ende reichte es haarscharf nicht dafür", erklärt Button. "Als die Streckentemperatur fiel, haben wir Grip verloren. Man war sich nie sicher, wo der Verlust am stärksten sein wird. Auf meiner letzten Runde hat dann in der Haarnadel das äußere, also das rechte Vorderrad blockiert. Das ist ziemlich ungewöhnlich, also müssen wir etwas falsch gemacht haben", resümiert der Brite.

"Jenson hat eine solide Leistung gezeigt. Er hat einen guten Startplatz, um im Rennen dann viele Punkte zu holen", erklärt Teamchef Eric Boullier das Ziel für den Rennsonntag. "Kevin war schnell, hat dann in Kurve 6 aber einen Fehler gemacht. Deswegen entschloss er sich, die Runde abzubrechen. Beim nächsten Versuch verlor er dann im letzten Sektor hinter Perez aber viel Zeit. Sonst hätten beide Fahrer den Sprung in den letzten Qualifying-Abschnitt geschafft", so Boullier.

Magnussen: "Ich hatte einfach nicht viel Grip"

"Um ehrlich zu sein, bin ich schon etwas enttäuscht", beschreibt Magnussen seine Gefühle nach dem Qualifying. "Auf meiner schnellen Runde war ziemlich viel Verkehr auf der Strecke, aber ich hatte vor allem auch Probleme mit dem Heck des Autos. Ich hatte einfach nicht viel Grip. Das war gestern noch deutlich besser", erklärt der Däne, der mit einer Zeit von 1:42.198 Minuten den Sprung in den letzten Qualifying-Abschnitt nur ganz knapp verpasste.


Fotos: McLaren, Großer Preis von Abu Dhabi


Doch allen Frustes zum Trotz glaubt Magnussen an ein gutes Ergebnis im letzten Rennen seiner ersten Formel-1-Saison: "Unsere Rennperformance sieht vielversprechend aus. Wir werden alles geben, um das Beste aus dem Rennen zu holen. Unser Ziel ist es wieder, so viele Punkte wie möglich zu holen." Teamkollege Button ist da etwas vorsichtiger mit der Prognose für das Rennen: "Ich bin mir nicht sicher, was wir für eine Rennpace haben werden."

"Ich konnte am Freitag nicht so viel fahren. Aber ich werde versuchen, viel Spaß zu haben. Ich werde raus gehen und das Maximum aus dem Auto holen", so Button, der wohl sein letztes Rennen bei McLaren und wohl auch in der Formel 1 fahren wird. Boullier ergänzt noch: "Es gibt keinen Grund, warum unsere Fahrer keine guten Ergebnisse holen sollten."

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950