powered by Motorsport.com

Massa vom neuen Ferrari begeistert

Weil der neue Ferrari in schnellen Kurven genauso gut ist wie der alte, in langsamen aber viel besser, strotzt Felipe Massa vor Zuversicht

(Motorsport-Total.com) - Ex-Weltmeister Damon Hill prophezeit Ferrari für die nächsten Jahre eine weitere goldene Ära, auch ohne Michael Schumacher im Cockpit. 2008, da sind sich alle Experten einig, wird es wahrscheinlich wieder zu einem Zweikampf zwischen den Roten aus Maranello und McLaren-Mercedes kommen - aber momentan ist es noch zu früh für eine Einschätzung des Kräfteverhältnisses.

Felipe Massa

Liebe auf den ersten Blick: Felipe Massa und der Ferrari F2008

Bei den Testfahrten in Jerez kam es zum ersten Aufeinandertreffen zwischen dem roten F2008 und dem silbernen MP4-23, und an zwei von drei Tagen war der Silberpfeil um einen Tick schneller. Die große Frage ist aber, ob Ferrari schon alle Pfeile aus dem Köcher gezogen hat, denn die Italiener sind bekannt dafür, erst beim ersten Rennen wirklich alles zu zeigen. Die Aussagen der beiden Fahrer sind aber schon jetzt positiv.#w1#

Fortschritt in den langsamen Kurven

"Dieses Auto ist definitiv gut für mich." Felipe Massa

Vor allem Felipe Massa sieht mit dem F2008 eine gute Chance, den 2007 verpassten WM-Titel in der bevorstehenden Saison nachzuholen: "Dieses Auto ist definitiv gut für mich", meinte er heute am Rande der Testfahrten. "Vor allem in den langsamen Kurven haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Was die schnellen Kurven angeht, ist das Auto auch ziemlich gut, wie schon im Vorjahr. Daher denke ich, dass wir das Auto in diesem Aspekt verbessert haben."

Der Brasilianer spielt damit auf den verkürzten Radstand an, denn vor der Saison 2007 hat die Designmannschaft von Aldo Costa den Radstand massiv verlängert, um mehr aerodynamische Oberfläche zu schaffen und an aerodynamischer Effizienz zuzulegen. Die Ferraris waren daher in schnellen Passagen meistens der Maßstab, aber auf langsamen Strecken wie etwa in Monaco oder Ungarn waren Lewis Hamilton und Fernando Alonso deutlich überlegen.

Noch keine Schwächen gefunden

"Im Moment sind wir glücklich, aber trotzdem noch nicht zufrieden." Felipe Massa

"Ich denke, dass wir bisher noch keine Schwäche an diesem Auto gesehen haben", fuhr Massa fort. "Natürlich werden wir welche finden, falls wir beim ersten Rennen nicht vorne liegen sollten, aber im Moment sind wir auf dem richtigen Weg. Wir sind nicht nur konstant und haben keine Probleme, sondern wir legen auch schnelle Rundenzeiten hin. Im Moment sind wir glücklich, aber trotzdem noch nicht zufrieden, denn wir müssen bis zum ersten Rennen noch schneller werden."

Auch das Verbot der elektronischen Fahrhilfen, das er anfangs scharf kritisiert hatte, stört Massa mit dem F2008 weniger: "Dieses Auto ist ohne Traktionskontrolle leichter zu kontrollieren als der F2007. Hier hatten wir auf den Randsteinen in der Schikane ein gutes Gefühl, daher bin ich mit der Balance zufrieden. Wir mussten nicht viel arbeiten, um auf gute Rundenzeiten zu kommen, und das ist definitiv positiv", gab der 26-Jährige zu Protokoll.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!