powered by Motorsport.com

Marko kritisiert Gasly: "Hätte GP2-Titel dreimal haben müssen"

Pierre Gasly genießt bei Helmut Marko derzeit nicht den besten Stand: Weil er nicht genügend Leistung gebracht hat, wurde ihm der Aufstieg zu Toro Rosso verwehrt

(Motorsport-Total.com) - Eigentlich schien es so, als sei Red Bull mit den Leistungen von Daniil Kwjat nach dessen Abstieg zu Toro Rosso nicht mehr glücklich und dessen Zeit abgelaufen. Doch der Russe wurde auch für 2017 bei den Jungbullen bestätigt, zum Leidwesen von GP2-Pilot Pierre Gasly, der sich eigentlich gute Chancen ausgerechnet hatte. Doch dass man Kwjat vorgezogen hat, ist von Red Bull ein deutliches Zeichen gegen den Nachwuchs.

Pierre Gasly

Pierre Gasly ist von seinem ausbleibenden Aufstieg überrascht Zoom

"Fakt ist, dass außer Verstappen kein richtiger Knaller unterwegs ist", sagt Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko gegenüber 'auto motor und sport' unmissverständlich. "Und je weiter man in den Kategorien hinunterschaut, desto trauriger wird es." Gasly wäre der einzige Red-Bull-Junior gewesen, der in Frage für den Formel-1-Aufstieg gekommen wäre. Niko Kari oder Sergio Sette Camara in der Formel-3-Europameisterschaft sind weit entfernt.

Doch Gasly konnte Marko in der GP2-Serie nicht überzeugen: "Er hätte den Titel in der GP2 schon dreimal in der Tasche haben müssen, wenn er weniger Fehler gemacht hätte", spricht er dem Franzosen kein gutes Zeugnis aus. Erst im 36. GP2-Rennen holte Gasly in diesem Jahr seinen ersten Sieg, nachdem er auch aufgrund von eigenen Patzern diesem lange hinterhergelaufen war. In der Meisterschaft liegt er ein Event vor Schluss hinter seinem Rookie-Teamkollegen Antonio Giovinazzi.


Fotostrecke: Red-Bull-Junioren in der Formel 1

Daher hat Marko auch kein Mitleid mit Gasly, wenn der Aufstieg nicht gelingt: "Gasly ist jung. Der kann ruhig noch warten. Es ist kein Malheur, wenn er jetzt noch nicht aufsteigt", sagt er über den 20-Jährigen. Bei Toro Rosso brauche man die beiden besten verfügbaren Fahrer, so der Österreicher: "Es wird technisch sicher ein gutes Auto. Und da wollen wir mit zwei Top-Fahrern endlich in der Punkte-Wertung weiter nach vorne kommen."