powered by Motorsport.com

Marc Surer: "Lance Stroll ist besser, als man glaubt"

Wird Lance Stroll zu Unrecht als Paydriver abgestempelt? Formel-1-Experte Marc Surer findet schon: "Wäre regelmäßig in den Punkten"

(Motorsport-Total.com) - Sebastian Vettels Teamkollege bei Aston Martin, Lance Stroll, haftet wegen seines steinreichen Vaters Lawrence seit Jahren das Image eines Paydrivers an. Eine Einschätzung, die in der Form unfair ist, findet Marc Surer: "Lance Stroll ist besser, als man glaubt", sagt der Formel-1-Experte in einem aktuellen Video auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de.

Lance Stroll

Lance Stroll kämpft seit vielen Jahren mit dem Ruf, er sei ein Paydriver Zoom

"Nicht vergessen: Er hat ja auch zwischendurch wieder mal Bestzeit gefahren. Er kann das", findet Surer.

In der Formel-1-WM 2022 hat Stroll nach 16 Rennen fünf Punkte auf dem Konto, also nur ein Viertel der Ausbeute von Teamkollege Vettel (20 Punkte). Außerdem steht er in der Fahrernoten-Jahreswertung des Fachportals 'Motorsport-Total.com' mit 13 Punkten auf Rang 19. Vettel ist mit 52 Punkten Elfter.

Doch der Kanadier hat in der Formel 1 auch schon schöne Erfolge für sich verbucht. Eine Poleposition in Istanbul 2020 zum Beispiel (auf Racing Point), einen dritten Platz in Baku 2017 (auf Williams), zwei weitere dritte Plätze auf Racing Point in Monza und Sachir 2020.

Außerdem hat er viele der Nachwuchsformeln erfolgreich bestritten: Meister in der Italienischen Formel 4 2014, Meister in der Toyota-Racing-Serie 2015, Meister in der Formel-3-Europameisterschaft 2016 - immerhin gegen Gegner wie George Russell (3.), Callum Ilott (6.) oder Guanyu Zhou (13.).

"Nicht das Supertalent wie Vettel oder Alonso"

Stroll, geboren am 29. Oktober 1998 als Lance Strulovitch und kanadisch-belgischer Doppelstaatsbürger, sei "nicht das Supertalent wie ein Vettel oder ein Alonso. Er ist ein Nummer-2-Fahrer", findet Surer.


Mit Alonso & Fallows MUSS es bei Aston vorangehen!

Marc Surer: Warum ein Aerodynamiker der große Hoffnungsträger von Aston Martin ist und welche Rolle "Alphatier" Fernando Alonso spielen könnte. Weitere Formel-1-Videos

Aber: "Er ist nicht schlecht und er ist auch gut genug, um Punkte zu holen. Das beweist er ja immer wieder - mit einem im Moment schlechten Auto."

"Der fällt nicht so krass ab gegen Vettel, wie man das erwarten würde. Somit erfüllt er die Funktion als Nummer-2-Fahrer. Wenn man es mit McLaren vergleicht, steht er besser da. Stroll ist näher an Vettel dran als Ricciardo an Norris", sagt Surer und ergänzt: "Wenn das Auto ein bisschen besser wäre, dann wäre Stroll auch regelmäßig in den Punkten."

Das ganze Interview mit Marc Surer (14 Minuten) über die Perspektive von Aston Martin, dank zweier personeller Neuzugänge 2023 möglicherweise endlich die Wende zu schaffen, gibt's auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de zu sehen. Kanal jetzt kostenlos abonnieren, Glocke aktivieren und kein neues Formel-1-Video mit Experte Surer mehr verpassen!