Startseite Menü

Mallyas teuerstes Pferd im Stall: Paul di Resta

(Motorsport-Total.com) - Der Marktwert von Force-India-Pilot Paul die Resta ist im Verlauf dieser Woche erheblich nach oben geschnellt. Mercedes-Geschäftsführer Nick Fry hatte den Schotten als heißen Kandidaten für eine mögliche Schumacher-Nachfolge bei den Silberpfeilen genannt. "Ich habe das in den Medien verfolgt. Bislang ist aber niemand gekommen, um mit uns darüber zu sprechen", sagt Force-India-Teamboss Vijay Mallya. Der Inder betont, dass di Resta und Nico Hülkenberg feste Verträge bis Saisonende 2013 besitzen.

"Paul ist ein wichtiger und wertvoller Teil unseres Teams", so Mallya gegenüber 'Reuters'. "Wir haben kugelsichere Verträge mit beiden Piloten, unser Verhältnis zu beiden Fahrern ist gut. Wenn sie woanders hingehen möchten, dann werden sie sicherlich auf uns zukommen. Dann werden wir freundschaftlich eine Lösung suchen. Sorgen mache ich mir nicht, es gibt keine Störfaktoren", sagt er. Mallya pokert: "Wir würden gern im kommenden Jahr mit beiden Fahrern weitermachen."

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Projektleiter ERP Microsoft Dynamics NAV (m/w)
Projektleiter ERP Microsoft Dynamics NAV (m/w)

Ihre Aufgaben: Als Projektleiter sind Sie verantwortlich für die Weiterentwicklung unseres Informationssystems und damit verbunden der Optimierung der Unternehmensprozesse ...

Aktuelle Bildergalerien

Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet
Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE