powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Tests

Live-Ticker: Formel-1-Tests 2019 in Barcelona, Tag 7

Formel-1-Live-Ticker zum Nachlesen: +++ Nach Crash: Gasly gesteht Fahrfehler ein +++ Williams gibt zu: Sind momentan Letzter +++ Wie gut ist Mercedes? +++

18:01 Uhr

Barcelona-Test, Tag 7

Hier klicken: Ergebnis Formel-1-Tests Barcelona, Tag 7

WICHTIG: Unser Live-Ticker endet nicht um 18:00 Uhr mit dem Test. Wir bringen dir auch noch Reaktionen, Stimmen und Analysen im Laufe des Abends!

Hier klicken: Zusammenfassung Formel-1-Test Barcelona, Tag 7

21:10 Uhr

Einmal geht's noch: Gute Nacht!

Morgen werde ich dich ein letztes Mal in diesem Testwinter durch den Live-Ticker begleiten. Aber das war heute doch schon mal ein richtig guter Vorgeschmack, oder? Für den letzten Tag hat endlich auch Mercedes Quali-Runs angekündigt, und dann heißt es endgültig "Hosen runter"! Auch kleinere Teams wie Haas werden spätestens am letzten Tag ihre Karten aufdecken. Denn jeder will einmal Qualifying geübt haben.

Für heute war's das mit unserer Live-Coverage. Christian Nimmervoll war es wieder eine Ehre, dich begleitet haben zu dürfen. Hat es dir gefallen? Dann schreib mir doch via Twitter an @MST_ChristianN. Oder schick mir eine Frage, die wir dann morgen zu beantworten versuchen werden.

Und es ist mir ein großes Anliegen, mich für das überwältigende Interesse an unseren Live-Tickern zu bedanken! Wenn du jetzt mehr über die Portale, auf denen unser Ticker läuft, nämlich Formel1.de und Motorsport-Total.com, erfahren möchtest, dann findest du hier interessante Daten und Fakten zu unseren Reichweiten.


20:52 Uhr

Paddy Lowe: Alles halb so wild?

Selbst Rookie George Russell geht davon aus, dass Williams nach dem verspäteten Testbeginn in Melbourne Letzter sein wird. Immerhin läuft der FW42 aber zuverlässig, seit er in Barcelona im Einsatz ist. Weshalb Technikchef Paddy Lowe glaubt, dass die Saison 2019 durchaus noch zu retten ist: "Abgesehen von einem Problem am Donnerstag war unsere Zuverlässigkeit top", sagt er.

Und: "Wenn es so weitergeht, haben wir morgen Abend die gleiche Kilometerleistung geschafft, wie wir sie uns vor dem Test vorgenommen hatten." Lowe gesteht aber ein, dass aufgrund der zwei verlorenen Testtag die Zeit gefehlt hat, über Nacht an den Feinheiten der Abstimmung zu arbeiten. Und das wirke sich natürlich momentan etwas auf den Speed aus.


20:34 Uhr

McLaren: Noch ein Team mit defektem Auspuff

Neben Haas und Ferrari hatte mit McLaren heute noch ein drittes Team technische Probleme mit dem Auspuff. Sportdirektor Gil de Ferran gibt zu, dass es ein "herausfordernder Tag" gewesen sei, "an dem wir mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, durch die wir eingeschränkt zum Fahren kamen".

In Sachen Rundenzeit hat sich McLaren gestern und heute an der 1:17er-Schallmauer die Zähne ausgebissen. Anders als zum Beispiel Toro Rosso. "Es stecken keine Sekunden mehr drin. Aber Zehntel schon. In mir als Fahrer und im Auto", sagt Rookie Lando Norris.


20:22 Uhr

Mercedes: Es geht voran

Die Mercedes-Rennsimulation von Valtteri Bottas am Nachmittag hat Sorgen entkräftet, wonach die Silberpfeile 2019 aus der Riege der Topteams abdriften könnten. Bottas war ganz im Gegenteil auf Augenhöhe mit Branchenführer Ferrari unterwegs. Das ist auch Lewis Hamilton, der nur am Morgen gefahren ist, nicht entgangen: "Alles in allem war es vielleicht einer der besten Tage für uns", freut sich der Weltmeister.

Besonders erfreulich: Die Sorgen mit dem Graining der Pirelli-Reifen, die Mercedes gestern noch beschäftigt hatten, waren im Longrun kein Thema. "Anders als gestern, als wir die Reifen nicht am Leben halten konnten, legten wir heute in allen drei Stints ein gutes Reifenverhalten an den Tag", stellt Technikchef James Allison zufrieden fest - und kündigt für den letzten Testtag eine Zeitenjagd an: "Wir werden uns mehr auf die Pace auf einzelnen Runden konzentrieren."


20:15 Uhr

Haas: Morgen geht's zur Sache

Technikchef Günther Steiner, das wollen wir dir nicht vorenthalten, relativiert nicht nur die Technik-Sorgen des Haas-Teams. Im Gegensatz zu anderen habe Haas auch noch keine Qualifyings simuliert. "Wir haben entschieden, das morgen zu tun", kündigt der Südtiroler an. "Hoffentlich läuft's da etwas besser für uns."


19:34 Uhr

Schichtwechsel

Formel-1-Mechaniker ist für viele ein Traumjob. Aber es ist auch ein echt hartes Brot. Anno 2019 ist für die Teams nicht Schicht im Schacht, wenn der Testtag zu Ende geht. Sondern wenn die Tagschicht zusammenpackt und nach zwölf Stunden zurück ins Hotel fährt, kommt die Nachtschicht, die die Autos über Nacht zerlegt und neu zusammenbaut. Um mögliche Fehlerquellen zu eliminieren und den Verschleiß der Teile zu kontrollieren.

 ~~

19:29 Uhr

Haas-Probleme im Detail

Günther Steiner klärt darüber auf, was die genauen Probleme bei Haas waren. Am Vormittag gab es ein Problem mit dem Brake-by-Wire-System. Am Nachmittag fanden die Mechaniker ein Loch am Auspuffkrümmer. Aus diesem Grund mussten Getriebe und Turbo ausgebaut werden, um das Problem beheben zu können.

Aber Steiner nimmt's (immer noch) gelassen: "Darum geht's ja beim Testen: Probleme zu entdecken, damit du sie im Rennen nicht mehr hast", sagt er. "Wenn's morgen gut läuft, ist es schon okay. Wie weit uns das zurückgeworfen hat? Keine Ahnung. Aber wir kommen damit klar."


19:15 Uhr

Ferrari-Ursache geklärt

Charles Leclerc ist mit dem Ferrari kurz vor Schluss der Session ausgerollt. Das Team hat nun bestätigt, dass die Ursache dafür ein Problem mit dem Auspuff war. Da werden wir hellhörig. Der Auspuff hatte heute auch Romain Grosjean den halben Tag gekostet. Und dessen Haas-Team fährt bekanntlich mit Ferrari-Antriebsstrang ...


18:57 Uhr

Grosjean lässt sich nicht entmutigen

"Das ist nicht der Nachmittag, den ich mir erhofft hatte", sagt Romain Grosjean nach heute nur 16 Runden. Die technischen Probleme mit dem Auspuff nimmt er immer noch gelassen: "Du kannst dir nichts davon kaufen, Winter-Weltmeister zu sein. Wir konzentrieren uns darauf, das Auto auf die Reihe zu bekommen." Zumal das Gefühl mit dem schwarz-goldenen Renner "sehr gut" sei und die Basis definitiv stimme. "Das Auto ist vielleicht sogar besser als vergangenes Jahr. Ich freue mich sehr auf das erste Rennen", so Grosjean.


18:52 Uhr

Zum Stöbern: Fotos vom Tag

Hast du eigentlich schon mal einen Blick in unsere Fotogalerie geworfen? Die aktualisieren wir laufend, und das jeden Tag. Uns liefern dafür gleich vier Agenturen zu: LAT und Sutton, vereint unter dem Dach unseres Schwesterunternehmens Motorsport Images. Sowie Pacepix.com und circuitpics.de. Näher dran geht eigentlich nicht. Außer an der Strecke in Barcelona ...


Fotos: Testfahrten in Barcelona, Donnerstag



18:45 Uhr

Red Bull: Keine Chance gegen Ferrari

Pierre Gasly befürchtet, dass Red Bull Stand heute nicht mit Ferrari mithalten kann. Dazu befragt, ob er die 1:16.231 Minuten von Charles Leclerc mit leeren Tanks und frischen Reifen auch hätte fahren können, antwortet er: "Ganz ehrlich? Nein. Wir haben es versucht. Die sind richtig schnell." Gasly war heute auf seiner schnellsten Runde genau wie Leclerc auf dem superweichen C5 unterwegs. Damit fehlten ihm aber 0,9 Sekunden. Immerhin habe Motorenpartner Honda über den Winter einen Schritt gemacht: "Ich glaube, der Rückstand ist immer noch da. Aber er ist kleiner als vergangenes Jahr."


18:39 Uhr

Racing Point: Strolls Körpersprache negativ

"Mehr Grip und mehr Power" wünscht sich Lance Stroll von Racing Point, dem Formel-1-Team seines Vaters Lawrence. Viel zum Kräfteverhältnis sagte er in den zehn Minuten seiner heutigen Medienrunde nicht, sondern er murmelte viel belangloses Zeug vor sich hin. Die Ursache für das Ausrollen, das eine der drei roten Flaggen verursacht hat, wird nicht geklärt. "Das Auto ist konkurrenzfähig", sagt er - und glaubt es wohl selbst nicht ganz. Denn man hört an der Stimmlage: Stroll jun. hätte sich insgeheim mehr von der Preseason erhofft.


18:23 Uhr

Gasly gibt Fahrfehler zu

Pierre Gasly macht kein Geheimnis daraus, dass er sich den Crash während seiner Rennsimulation selbst zuzuschreiben hat: "Ich habe in Kurve 9 einen Fehler gemacht. Das hat man ja gesehen. Tut mir leid für die Jungs, die jetzt eine lange Nacht vor sich haben." Es sei einer der schwersten Unfälle seiner bisherigen Formel-1-Karriere gewesen.


18:17 Uhr

Ernüchterung bei Williams

Dass es um die Chancen von Robert Kubica nicht gut bestellt ist, haben wir heute Morgen bereits analysiert, und zwar in diesem Text. Das liegt weniger an ihm selbst als am Williams FW42. Der hat heute zwar 140 Runden geschafft und damit die Kilometer-Trophy abgestaubt. Aber George Russell muss im ersten Interview mit Oleg Karpow im Fahrerlager zugeben: "Ich würde lügen, würde ich sagen, dass wir nicht die Langsamsten sind. Das ist leider unsere Realität." Sehen wir übrigens, nach allem, was wir beurteilen können, genauso.

In der PR-geschönten Welt von Twitter liest sich das ganz anders. Da spricht Williams von einem "erfolgreichen Tag" und zeigt ein Bizeps-Emoticon. Ich denke, ihr versteht, warum wir nichts davon halten, euch jeden Furz von den Teams via Twitter hier zu embedden, oder? Da lassen wir schon lieber unsere eigenen Journalisten ran ... ;-)


18:11 Uhr

Was wir aus dem vorletzten Testtag lernen

Mercedes ist nicht so schlecht, wie es lange Zeit schien. Beim direkten Rennsimulations-Vergleich der drei Topteams am Nachmittag fuhr Valtteri Bottas die besten Zeiten. Trotzdem sagt uns Teamchef Toto Wolff: "Gegen den von Ferrari war unser Longrun leider nicht so super." Panik wäre aber fehl am Platz.

Ferrari scheint auf eine Runde das schnellste Auto zu haben. Charles Leclerc behauptet von sich, dass er bei der Bestzeit von 1:16.231 Minuten, aufgestellt auf den weichsten Pirelli-Reifen, noch nicht alle Karten aufgedeckt hat. Warum Leclerc wenige Minuten vor Schluss ausgerollt ist, ist bisher nicht bekannt.

Bei Red Bull herrscht Resignation: Nach Max Verstappen gestern musste auch Pierre Gasly seine Rennsimulation wegen eines Ausritts vorzeitig abbrechen. Im Fall des Franzosen war es ein heftiger Crash, der wertvolle Fahrzeit gekostet hat. Den Mechanikern steht nun eine lange Nacht bevor. Und der Speed im Renntrimm war auch nur auf Nummer-3-Niveau.

Hinter den drei Topteams bahnen sich Überraschungen an. Toro Rosso räumt zwar freimütig ein, dass Alexander Albon heute Qualifying geübt hat. Mit nur einer halben Sekunde Rückstand auf Ferrari Zweiter zu werden, ist trotzdem top. Und etwas schneller als McLaren, wo Lando Norris (3.) heute praktisch die gleiche Zeit gefahren ist wie Carlos Sainz gestern.

Alfa Romeo und Haas sind am Nachmittag wegen technischer Probleme viel weniger gefahren, als die beiden Teams eigentlich vorhatten. Bei Romain Grosjean war es ein defekter Auspuff, der mehrere Stunden Fahrzeit kostete. Warum Lance Stroll mit dem Racing Point ausgerollt ist, entzieht sich unserer Kenntnis.


18:00 Uhr

Testtag beendet

Romain Grosjean (Haas) hat noch eine Zeitenverbesserung geschafft und sich auf P9 geschoben. Ansonsten ist jetzt nichts mehr passiert nach der roten Flagge. Der siebte von acht Testtagen in Barcelona ist beendet. Bleibt noch einer ... Morgen.

Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg: Hamilton wird im Alter schlechter
Nico Rosberg: Hamilton wird im Alter schlechter

Nico Rosberg findet, dass Max Verstappen der aktuell beste Fahrer ist und Lewis Hamilton erste Alterserscheinungen zeigt

Aktuelle Bildergalerien

7 Schumacher-Rekorde, die Lewis Hamilton brechen kann
7 Schumacher-Rekorde, die Lewis Hamilton brechen kann

Top 10: Die jüngsten Formel-1-Pole-Setter aller Zeiten
Top 10: Die jüngsten Formel-1-Pole-Setter aller Zeiten

Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen
Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen

Ungarn: Fahrernoten der Redaktion
Ungarn: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Ungarn, Sonntag
Grand Prix von Ungarn, Sonntag

Grand Prix von Ungarn, Samstag
Grand Prix von Ungarn, Samstag

Aktuelle Bildergalerien

7 Schumacher-Rekorde, die Lewis Hamilton brechen kann
7 Schumacher-Rekorde, die Lewis Hamilton brechen kann

Top 10: Die jüngsten Formel-1-Pole-Setter aller Zeiten
Top 10: Die jüngsten Formel-1-Pole-Setter aller Zeiten

Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen
Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen

Ungarn: Fahrernoten der Redaktion
Ungarn: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Ungarn, Sonntag
Grand Prix von Ungarn, Sonntag

Grand Prix von Ungarn, Samstag
Grand Prix von Ungarn, Samstag

Das neueste von Motor1.com

Lynk & Co 03 Cyan Concept: Neuer Frontantrieb- und 4-Türer-Nordschleife-Rekord
Lynk & Co 03 Cyan Concept: Neuer Frontantrieb- und 4-Türer-Nordschleife-Rekord

Citroën Pössl Campster Cult mit Musketier-Umbau
Citroën Pössl Campster Cult mit Musketier-Umbau

Mercedes S-Klasse (2020) mit weniger Tarnung erwischt
Mercedes S-Klasse (2020) mit weniger Tarnung erwischt

Porsche Taycan (2019): Alles zum Interieur
Porsche Taycan (2019): Alles zum Interieur

Mercedes Citan bekommt einen Nachfolger
Mercedes Citan bekommt einen Nachfolger

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé (2020): Erlkönig rasiert den Nürburgring
Mercedes-AMG GLE 63 Coupé (2020): Erlkönig rasiert den Nürburgring
Anzeige

Folgen Sie uns!