powered by Motorsport.com

Liberty Media gibt zu: Rennen in Las Vegas wird teurer als gedacht

Die Kosten für das Formel-1-Rennen in Las Vegas übersteigen die ursprünglichen Schätzungen, trotzdem erwartet Liberty Media einen finanziellen Erfolg

(Motorsport-Total.com) - Formel-1-Eigentümer Liberty Media räumt ein, dass die Kosten für den Grand Prix in Las Vegas gestiegen sind, ist aber dennoch überzeugt davon, dass die Veranstaltung ein finanzieller Erfolg wird. Das Rennen ist das erste, das von Liberty und der F1-Organisation mit Unterstützung der Stadtverwaltung und der wichtigsten Kasinobetreiber gesponsert und organisiert wird.

Titel-Bild zur News: Las Vegas

Die Formel 1 kommt im November zum ersten Mal nach Las Vegas Zoom

Als Ausgangspunkt hat Liberty Media ein Grundstück erworben, auf dem eine permanente Boxen- und Paddock-Infrastruktur errichtet werden soll, wobei die Bauarbeiten zügig voranschreiten müssen, damit das Rennen im November stattfinden kann.

Neben den Kosten für den Bau sieht sich Liberty Media mit zusätzlichen Herausforderungen konfrontiert, da die an die Rennstrecke angrenzenden Straßen saniert werden müssen und weitere Probleme aufgetreten sind.

"Ich freue mich, sagen zu können, dass die Vorbereitungen planmäßig verlaufen", sagt Geschäftsführer Greg Maffei in einem Gespräch mit Wall-Street-Analysten.

"Und trotz des inflationären Kostendrucks erwarten wir keine Änderungen bei unseren Annahmen zu Umsatz und Rentabilität, die wir bereits früher festgelegt haben. Wir erhöhen unsere Schätzungen für die Investitionen in das Fahrerlager und die Rennstrecke."

Maffei betont: "Wir sind nach wie vor vom Ertragsprofil dieses unglaublichen Projekts überzeugt, das die zusätzlichen Investitionen rechtfertigen wird."

Kosten bei fast 400 Millionen Dollar

Brian Wilding, Chief Financial Officer von Liberty Media, bestätigt, dass die Kosten die ursprünglichen Schätzungen übertroffen haben.

"Unser Paddock-Gebäude ist jetzt zu 85 Prozent fertiggestellt", sagt Wilding. "Wir gehen davon aus, dass sich die Investitionskosten für das Rennen in Las Vegas, einschließlich des Paddock-Gebäudes und der Kosten für die Rennstrecke, auf fast 400 Millionen Dollar belaufen werden, wovon rund 155 Millionen Dollar in der ersten Jahreshälfte angefallen sind."


Onboard: Drei Runden auf dem neuen F1-Stadtkurs in Las Vegas!

So sieht die neueste Rennstrecke im Formel-1-Kalender aus der Fahrerperspektive aus! Drei Runden auf dem Stadtkurs in Las Vegas im offiziellen Formel-1-Spiel F1 23, das am 16. Juni erscheint. Termin für den Grand Prix von Las Vegas ist der 18. November. Weitere Formel-1-Videos

"Unser Team hat dieses Projekt in einem engen Zeitrahmen und in einem inflationären Umfeld realisiert. Ein Großteil des Kostenanstiegs ist auf streckenbezogene Ausgaben zurückzuführen, die wir getätigt haben, um auf die Bedürfnisse der Anwohner einzugehen, wie etwa die Minimierung der Beeinträchtigung der Geschäfte entlang des Strip", sagt er.

"Wir haben auch in die Verbesserung der Sicherheit investiert und Ausgaben getätigt, um die Qualität des Fan-Erlebnisses durch infrastrukturelle Veränderungen zur Verbesserung der Sicht zu gewährleisten."

Wilding weiter: "Wir arbeiten eng mit unseren lokalen Partnern in Las Vegas zusammen, und die Schnelligkeit und Effizienz, mit der wir dieses Projekt abgeschlossen haben, ist ein Beweis für diese Beziehungen."

Zusätzliche Wünsche & Herausforderungen

Renee Wilm, Rechtsexpertin bei Liberty Media und jetzt CEO der Veranstaltung in Las Vegas, erläutert die Probleme: "Wir standen vor einer Reihe von Herausforderungen, da wir Asphalt und unterirdische Kabel freigelegt haben, um die wir uns kümmern mussten, und Freileitungen verlegt werden mussten", erklärt sie.

"Vieles davon wurde durch die Wünsche und, ehrlich gesagt, die Anforderungen der lokalen Interessengruppen ausgelöst, als wir begannen, die Strecke für die tatsächliche Nutzung vorzubereiten."


Fotostrecke: Die Vertragslaufzeiten der aktuellen Formel-1-Strecken

"Wir sind auch auf einige zusätzliche Wünsche der lokalen Interessengruppen gestoßen, wie zum Beispiel die der Kasinos beim Thema erhöhte Sicherheit und Öffnung und Schließung der Strecke. Dies führte zu zusätzlichem Equipment, das benötigt wurde, sowie zu zusätzlichen Straßenarbeiten", so Wilm.

"Was das Paddock-Gebäude betrifft, so wird es natürlich in einem inflationären Umfeld in Windeseile gebaut. Wie man sich vorstellen kann, sind auch hier einige Mehrkosten entstanden."

Einnahmen auch außerhalb des Rennwochenendes

Positiv sei, dass Liberty Media nach Möglichkeiten suche, mit den Boxen- und Paddock-Einrichtungen auch außerhalb der Rennwochenenden Einnahmen zu erzielen.

"Ich möchte darauf hinweisen, dass wir bereits Angebote für die Nutzung des Fahrerlagers im nächsten Jahr erhalten haben", sagt Maffei. "Und wir freuen uns darauf, diese kommerziellen Pläne zu kommunizieren, sobald sie fertig sind."

Wilm meint, dass es großes Interesse an einer möglichen Nutzung der permanenten Einrichtungen gebe: "Wir beginnen gerade erst, an der Oberfläche dessen zu kratzen, was uns für die weitere Nutzung des Gebäudes zur Verfügung steht", sagt sie.


F1 in Las Vegas offiziell: Die ersten Details

Die Gerüchte sind wahr geworden: Ab 2023 findet ein drittes USA-Rennen der Formel 1 im Spielerparadies Las Vegas statt. Weitere Formel-1-Videos

"Wir haben eine Reihe von Anfragen erhalten. Denken Sie an Super-Bowl-Partys, denken Sie an etwas, das mit Motorsport zu tun hat, vielleicht Karting, High-End-Supercars", so Wilm. "Natürlich ist Las Vegas das Kongresszentrum der Welt, daher gibt es viel Interesse an unserer hochmodernen LEED-zertifizierten Anlage."

"Viele unserer Partner aus dem Ökosystem der Formel 1 sind sehr daran interessiert, das ganze Jahr über mit uns zusammenzuarbeiten. Ich kann nur sagen, dass wir in den nächsten Monaten noch viel lernen werden", sagt sie

Mehr Aktivitäten im zweiten Jahr

Maffei betont auch, dass es im zweiten Jahr 2024 mehr Aktivitäten rund um das Rennwochenende geben wird, da mehr Zeit für die Vorbereitung zur Verfügung steht.

"Es wird Möglichkeiten geben, sowohl rund um den GP als auch außerhalb des GP, wenn wir ins zweite Jahr gehen", sagt er. "Wir haben uns blitzschnell bewegt, das Formel-1-Team und Renees Team, um das zu realisieren, und das hat wahrscheinlich zu höheren Kosten geführt.

"Und es hat auch bedeutet, dass wir einige Gelegenheiten nicht wahrnehmen konnten, seien es Fan-Festivals, Sportveranstaltungen oder Musik-Events. Das sind alles Dinge, die sich rund um den zweiten GP und darüber hinaus entwickeln können", so Maffei.

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige