powered by Motorsport.com
  • 17.06.2022 16:03

  • von Kevin Hermann

Lewis Hamilton: Formel-1-Film mit Brad Pitt soll bester Film aller Zeiten werden

Formel-1-Pilot Lewis Hamilton arbeitet an einem Rennfilm mit Brad Pitt - Warum er nicht mitspielt und was er zu seiner Ernennung als Ehrenbürger von Brasilien sagt

(Motorsport-Total.com) - Schauspieler Brad Pitt wird die Hauptrolle in einem Formel-1-Film spielen, bei dem Mercedes-Pilot Lewis Hamilton als beratender Produzent zur Seite stehen wird. Dies bestätigten die Apple Studios vor dem Rennwochenende in Baku. Gedreht wird der Film von den Top-Gun-Machern.

Titel-Bild zur News: Lewis Hamilton

Lewis Hamilton dreht einen Formel-1-Film mit Brad Pitt Zoom

Als der siebenmalige Weltmeister in Aserbaidschan auf den Film angesprochen wird, hält er sich noch bedeckt: "Ich kann noch nicht zu viel verraten, aber wir arbeiten im Hintergrund an einem super aufregenden Projekt, das schon lange in Arbeit ist."

Hamilton wird jedoch nicht im Film zu sehen sein, wie er selbst bestätigte: "Ich habe nicht vor, mitzumachen." Auch über die Handlung will sich der Brite noch äußern, jedoch soll sich die Geschichte von einem Rennveteranen (Brad Pitt) handeln, der als Mentor einen jungen Fahrer unter seine Fittiche nimmt.

Hamilton sorgt für Diversität im Filmteam

"Es ist ein wirklich cooles Projekt und wir arbeiten zum Beispiel schon an einem Drehbuch, in welches ich sehr stark involviert bin, was Spaß macht", sagt Hamilton. "Und ich verbringe viel Zeit mit Brad, was ziemlich episch ist, und sehe seine Fortschritte."

"Zu meinen Aufgaben gehört, dafür zu sorgen, dass die Besetzung und die Crew im Hintergrund divers sind. Das ist etwas, worauf ich am Anfang wirklich Wert lege. Und dann muss ich einfach sicherstellen, dass der Film großartig wird."

"Wenn man sich die ganzen Rennfilme der Vergangenheit ansieht, dann kann ich nicht unbedingt sagen, dass alle bisherigen Filme spektakulär waren. Das ist etwas, das wir ändern wollen. Es geht darum, den Leuten, die den Sport vielleicht noch nie gesehen haben, zu zeigen, wie großartig er wirklich ist", sagt der Mercedes-Fahrer.

"Wir müssen aber auch sicherstellen, dass wir das echte Erbe und den wahren Geist des Rennsports im Film und in den Drehbüchern bewahren. Das ist also ein Teil meiner Rolle."

Warum Hamiton selbst nicht mitspielt

Als er in der FIA-Pressekonferenz in Baku gefragt wurde, ob er auch seine Formel-1-Kollegen in den Film einbinden würde, sagt er: "Ich weiß es nicht. Ich bin mir sicher, dass wir irgendwann Fahrer brauchen werden. Es ist wichtig zu wissen, dass es nicht mein Film ist, sondern um die Formel 1 geht, also ist es für alle von uns."

"Es gibt so viele Leute aus dem Sport, die daran beteiligt sind und denen helfen, die versuchen, diesen Film zu drehen. Es werden also viele, viele Leute mitmachen. Und es wird immer wieder darüber gesprochen, wie wir einen Teil des Filmmaterials aufnehmen können, wofür wir Fahrer uns beteiligen."

"Aber wir sind keine Schauspieler und wir wollen nicht, dass der Film schlecht wird. Es geht also nicht darum, schlechte Schauspieler zu engagieren, deshalb werde ich wahrscheinlich auch nicht mitmachen. Wir brauchen ein paar gute Schauspieler."

Hamilton nun auch Ehrenbürger Brasiliens

Doch Hamilton war nicht nur mit der Bekanntgabe des Films in den Schlagzeilen, sondern auch durch seine Ernennung als Ehrenbürger von Brasilien. "Es ist sehr surreal und es ist eine große Ehre", sagt er. "Ich war wie alle anderen auch überrascht, als ich davon erfuhr. Niemand hat mich kontaktiert und es mir gesagt. Wir haben nur in den Nachrichten davon gehört."

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton feiert seinen Sieg in Sao Paulo 2021 mit der brasilianischen Flagge Zoom

"Ich habe bisher noch nie davon gehört, dass es so etwas schon einmal gegeben hat. Ich bin mir sicher, dass es an anderen Orten vielleicht passiert. Aber Brasilien war immer ein Ort, den ich als Kind geliebt und bewundert habe."

"Als Fan von Ayrton [Senna], fühlt man sich natürlich zu dem Land hingezogen, aber im Laufe meines Lebens habe ich immer mehr Brasilianer kennengelernt und mehr über die Kultur und die Gemeinschaft erfahren. Über die Jahre hatte ich eine tolle Zeit dort. Das Land ist sehr vielfältig, es gibt viel Energie, Musik und Farbe."

Ein großer Höhepunkt seiner Beziehung zu Brasilien war der Gewinn seiner ersten Formel-1-Weltmeisterschaft im Jahr 2008 für McLaren, als er in der letzten Kurve der letzten Runde Toyota-Pilot Timo Glock überholen konnte und damit Lokalmatador Felipe Massa den Titel wegschnappte.

Lewis Hamilton

Brasilien 2008: Lewis Hamilton ist erstmalig Formel-1-Weltmeister Zoom

"Ich habe natürlich meine erste Weltmeisterschaft in Brasilien gewonnen, aber auch 13 Jahre später das epische Rennen, das ich dort vergangenes Jahr hatte. Und noch dann der Moment, den ich mit der brasilianischen Flagge hatte. Meine größte Fangemeinde ist in Brasilien, daher fühle ich mich sehr, sehr geehrt, dankbar und kann es kaum erwarten, mehr Zeit dort zu verbringen", so Hamilton.