powered by Motorsport.com

Lando Norris: Bremsprobleme nicht einfach zu beheben

Lando Norris wurde am Donnerstag von ein paar Bremsproblemen gehandicapt, die sich laut ihm nicht so einfach lösen lassen

(Motorsport-Total.com) - McLaren gehörte zu den positiven Erscheinungen der ersten Testwoche in Barcelona, doch am ersten Tag in Bahrain (live im Ticker nachlesen) wollte es für das Team nicht so recht rundlaufen. Das begann schon mit dem krankheitsbedingten Ausfall von Daniel Ricciardo, der am Donnerstag nicht an der Strecke war. Lando Norris sprang für ihn ein, doch nach einigen Problemen kam auch er nur auf 50 Runden.

Lando Norris (McLaren MCL36) bei den Formel-1-Testfahrten 2022 in Bahrain

Lando Norris kam am Donnerstag nur auf 50 Runden Zoom

"Der ganze Tag verlief nicht so, wie wir wollten", sagt der Brite, der am Ende des Tages mit 1,4 Sekunden Rückstand Platz sechs belegte (zum Ergebnis). "Wir hatten ein paar Probleme mit dem Auto, und es hat lange gedauert, bis wir das gelöst hatten. Das hat uns daran gehindert, die gewünschte Rundenanzahl zu fahren."

Norris wurde vor allem an Longruns gehindert, die das Team eigentlich fahren wollte. "Das ist etwas frustrierend", sagt er. Denn McLaren wollte schauen, wie sich das Auto auf einer komplett anderen Strecke als Barcelona verhält und wie es mit dem deutlich unebeneren Kurs zurechtkommt.

Was bei McLaren Probleme verursachte, waren die Bremsen. "Ich bin mir bei den genauen Problemen nicht ganz sicher, aber es ging um Temperaturen und so", sagt Norris und meint, dass es "keine einfache Lösung" gibt. "Aber schauen wir mal, was wir tun können."


Fotostrecke: Formel-1-Wintertest Sachir 2022: Das Wichtigste zum ersten Testtag

Er hofft, dass die Probleme nicht die verbleibenden beiden Testtage beeinträchtigen: "Aber es war zumindest nichts, das wir heute beheben konnten. Wir werden hier und da Kompromisse machen, was uns morgen etwas mehr Kilometer verschaffen sollte. Die Jungs arbeiten schon daran."

Exekutivdirektor Andrea Stella sagt dazu: "Wir haben den Großteil des Morgens damit verbracht, einige Kühlkonfigurationen für die Bremse zu untersuchen", sagt er. "Ein methodischer Schritt-für-Schritt-Ansatz hat uns dann die notwendigen Informationen verschafft, die wir für den Rest des Tests und für den Grand Prix brauchen."

Neueste Kommentare