powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Lachendes und weinendes Auge bei McLaren-Mercedes

Während Mika Häkkinen endlich sein Pech besiegen konnte, wanderte es scheinbar zu David Coulthard

(Motorsport-Total.com) - Mika Häkkinen hat im McLaren-Mercedes den Grand Prix von England gewonnen. Für McLaren-Mercedes war es nach zwei Siegen von David Coulthard der dritte Erfolg auf dieser Strecke in Folge und der dritte im elften Rennen des Jahres. Nach 60 Runden fuhr Mika 33,646 Sekunden vor dem zweitplatzierten Michael Schumacher (Ferrari) über die Ziellinie. David Coulthard wurde in der ersten Kurve von Jarno Trulli (Jordan-Honda) berührt, drehte sich von der Strecke und fiel am Ende der dritten Runde wegen eines Folgeschadens der Kollision aus.

Mika Häkkinen

Mika Häkkinen jubelt über seinen ersten Saisonsieg Zoom

In der Fahrerweltmeisterschaft liegt David nach elf von 17 WM-Läufen mit 47 Punkten auf dem zweiten Platz, Michael Schumacher führt mit 84 Zählern. Mika verbesserte sich von Rang sieben auf fünf mit 19 Punkten. In der Konstrukteurs-WM belegt McLaren-Mercedes Platz zwei mit 66 Punkten, Ferrari führt mit 118 Zählern.

Mika hatte sich als Zweitschnellster qualifiziert, 82 Tausendstelsekunden hinter der Pole-Position-Zeit von Michael Schumacher. David startete als Dritter.

Während sich Mika nach dem Start unmittelbar hinter Michael Schumacher
einordnete, wurde David in der ersten Kurve von Trulli berührt. David drehte sich, geriet auf die Boxenausfahrt und setzte das Rennen von dort als Letzter fort. Am Ende der dritten Runde fiel er mit einem Folgeschaden der Kollision in der ersten Kurve aus.

"Natürlich bin ich enttäuscht, so wollte ich meinen Heim-Grand-Prix nicht beenden", sagte David. "Ich lag am Kurveneingang vorn, aber Trulli hat mir keinen Platz gelassen und wir haben uns berührt. Ich konnte weiter fahren, aber der Crash hatte mein Auto in Mitleidenschaft gezogen; mein Ausfall war deshalb nur eine Frage der Zeit."

Mika folgte Michael Schumacher vier Runden lang mit weniger als einer halben Sekunde Abstand, eingangs Runde fünf überholte der Finne den Ferrari undsetzte sich in den nächsten Runden kontinuierlich von seinem Verfolger ab.

Als Mika in der 21. Runde zu seinem ersten Stopp an die Box fuhr, hatte er 25,9 Sekunden Vorsprung vor Juan-Pablo Montoya (BMW-Williams), der mittlerweile Rang zwei übernommen hatte. Mika fuhr 1,3 Sekunden hinter dem Kolumbianer wieder auf die Strecke und übernahm in der 25. Runde wieder die Führung, als Montoya seinen ersten Stopp einlegte.

In Runde 39 fuhren Mika zu seinem zweiten und Michael Schumacher zu seinem ersten Boxenstopps herein, Mika behielt dabei die Führung und baute sie bis ins Ziel auf 33,6 Sekunden aus. Der Finne, der in Runde 34 mit 1:23.405 Minuten die schnellste Rennrunde fuhr, erzielte seinen 19. Grand-Prix-Sieg, für West McLaren Mercedes war es der 29. Erfolg.

"Das ist ein großartiges Gefühl, ich habe lange nicht mehr ganz oben auf dem Podium gestanden", erklärte Mika. "Ich wollte schon immer in Silverstone gewinnen, weil es eines der Heimrennen von West McLaren Mercedes ist. Der Wagen lief perfekt und die Strategie war es nicht weniger."

McLaren-Mercedes-Teamchef Ron Dennis ergänzte: "Ein Nachmittag der
gemischten Gefühle. Wir freuen uns über Mikas Sieg, aber Davids Rennen war nach der Kollision mit Trulli zu Ende."

Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug fasste zusammen: "Jeder im Team, und ich glaube auch jeder Motorsportfan, freut sich über Mikas Sieg, er ist außerordentlich gefahren. Leider wurde David von Trulli angefahren und fiel daraufhin aus. Auch er gehörte heute zu den Sieganwärtern. Die Strategie des Teams war perfekt, und wir hatten den Speed, das Rennen zu dominieren."

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!