powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Kolles: "Sie hatten nichts, nur Chaos!"

José Ramón Carabantes "Feuerwehrmann" Colin Kolles über die chaotischen Zustände, die er bei Campos binnen kürzester Zeit bereinigen muss

(Motorsport-Total.com) - Seit Ende vergangener Woche gibt es für das schon tot geglaubte Campos-Projekt doch wieder Licht am Ende des Tunnels: José Ramón Carabante hat seinen bisherigen Partner Adrian Campos verdrängt und mit ein paar Millionen Euro die akutesten Baustellen aufgeräumt. Außerdem wurde Colin Kolles als "Feuerwehrmann" verpflichtet.

Colin Kolles

Colin Kolles soll als "Feuerwehrmann" das spanische Campos-Team retten Zoom

Der Deutsch-Rumäne Kolles soll den Rennstall, der nun erst einmal die unglaublich schwierig gewordene Aufgabe lösen muss, bis zum Saisonauftakt in Bahrain zwei rennfertige Autos auf die Beine zu stellen, später auch als Teamchef leiten. Zunächst einmal geht es jedoch darum, überhaupt ein funktionierendes Team auf die Beine zu stellen, denn wie berichtet war so eines bisher allen Dementis zum Trotz nicht vorhanden.#w1#

"Meine Aufgabe ist es, das Chaos aufzuräumen! Sie hatten nichts, nur Chaos", wird Kolles von 'Adam Cooper's F1 Blog' zitiert. "Die einzige Abteilung, die es schon gibt, ist eine Softwareabteilung mit acht Leuten, die ihr ganzes Leben noch kein Formel-1-Auto gesehen haben und Simulationsprogramme durchführen. Und dann gibt es noch zwei oder drei Ingenieure mit Formel-1-Erfahrung, aber das ist alles. Das ist schon eine verrückte Geschichte!"

Angesichts solcher Voraussetzungen ein Rollout vor dem Saisonauftakt zu erwarten, ist utopisch. Vielmehr muss Kolles in den nächsten Wochen den Deal mit Chassishersteller Dallara kitten und Abkommen mit weiteren wichtigen Zulieferern treffen. Vorübergehend wird das Team aus logistischen Gründen von Parma (Dallara) aus operieren, mittelfristig soll wie geplant ins südostspanische Murcia übersiedelt werden.

Die Leute, die man für ein Formel-1-Team benötigt, muss Kolles binnen kürzester Zeit auftreiben: "Das geht nur, weil ich die Infrastruktur habe!" Denn der gelernte Zahnarzt betreibt eigene Operationen in der DTM, der Le-Mans-Serie und der Formel 3. "Für mich arbeiten zum Beispiel Leute wie Mike Krack, früher Chefingenieur bei BMW", erklärt Kolles. "Geoff Willis ist im Moment so etwas wie ein Berater. Wir werden sehen, wie wir mit ihm weitermachen."

Auf die Frage, ob das Team auch nach der Übernahme einen spanischen Touch haben wird, entgegnet er: "Ich denke nicht. Vielleicht einen amerikanischen - einen amerikanisch-spanischen Touch!" Bekanntlich sucht US-F1-Investor Chad Hurley nach Möglichkeiten, einen Teil seines in Charlotte ausgegebenen Geldes zu retten, indem er mit einem anderen Projekt wie zum Beispiel Campos gemeinsame Sache macht...

Aktuelles Top-Video

Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes
Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes

Edd Straw und Paddock-Legende Giorgio Piola sprechen über das Freitagstraining, aber auch über drei signifikante Tech-Innovationen der Geschichte

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Bildergalerien

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Aktuelle Formel-1-Videos

"Chain Bear" erklärt: Set-up in der Formel 1

Hinter den Kulissen: McLaren in China
Hinter den Kulissen: McLaren in China

Formel-1-Technik: Seitenkasten
Formel-1-Technik: Seitenkasten

Max Verstappen im Exklusivinterview
Max Verstappen im Exklusivinterview

Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China
Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China

Motorsport-Total.com auf Twitter