powered by Motorsport.com
  • 04.10.2016 · 22:16

  • von Daniel Halder

Karotte in der Hose? Mercedes-Chefs verspotten Hamilton

Die jüngste Snapchat-Panne des Formel-1-Weltmeisters sorgt für Lacher bei Toto Wolff und Niki Lauda - "Zumindest blieb die Hose an..."

(Motorsport-Total.com) - Die ausgeprägten Social-Media-Aktivitäten von Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton waren auch am vergangenen Rennwochenende in Malaysia wieder Gesprächsthema rund um den Paddock. Bevor der kapitale Motorplatzer an seinem W07 das Lächeln auf den Gesichtern Hamiltons und der Mercedes-Teamführung gefrieren ließ, hatte der Brite mit einem seiner zahlreichen Snapchat-Fotos noch die Lacher auf seiner Seite. Der 31-Jährige postete ein Oberkörper-frei-Bild aus seinem Hotel-Zimmer, auf dem sich unter seiner knallengen Jogginghose deutlich sein "bestes Stück" abzeichnete.

Niki Lauda, Toto Wolff, Lewis Hamilton

Niki Lauda und Toto Wolff witzeln über ein verräterisches Foto des Weltmeisters Zoom

Keine Frage, Hamilton lässt seine Fans durch die sozialen Netzwerke ganz nah an sich ran - in Sepang hatte er das aber wohl etwas zu wörtlich genommen. Prompt wurde das Foto vielfach geteilt, ehe es der Brite selbst wieder löschte. Die Mercedes-Verantwortlichen, die die Eskapaden ihres Star-Fahrers nur zu gut kennen, konnten da nur noch schmunzelnd mit den Schultern zucken. "Wenn er eine dicke Hose hat, hat er eine dicke Hose", sagt Teamchef Toto Wolff augenzwinkernd bei 'Sky'.

Eine Standpauke muss Hamilton wegen des nicht ganz vorbildhaften Snapchat-Posts jedenfalls nicht befürchten. "Ich bin froh, dass er die Hose angelassen hat", witzelt Wolff, während sich Aufsichtsratsboss Niki Lauda über den Dreifach-Champion lustig macht und offen fragt: "Vielleicht hat er eine Karotte reingesteckt?"

Und so fällt das Fazit der beiden Österreicher spaßig aus: "Das ist in Ordnung. Außerdem habe ich gehört, dass es nicht auf die Größe ankommt, sondern wie fleißig man ist", legt Wolff noch einen drauf. Nicht immer kam der Engländer wegen seiner Social-Media-Aktivitäten jedoch so ungeschoren davon.

Im Sommer kritisierten Tierschützer Bilder des Formel-1-Weltmeisters, auf denen er innig mit Tigern in einem Wildpark kuschelte. Und die Partyfotos mit Wasserpfeife, Tequila und leichtbekleideten Frauen, die er Anfang Mai aus einem Nachtclub in Miami mit seinen Fans teilte, sollen den Mercedes-Bossen weit weniger gefallen haben, als die "Karotte" in der Jogginghose in Malaysia.