powered by Motorsport.com
  • 06.08.2016 · 12:40

  • von Dominik Sharaf & Benjamin Horbelt

"Leben ist einfach zu kurz": Hamilton feiert auf Barbados

Nach Hamiltons Siegesserie sind die Kritiker von dessen ausschweifenden Lebensstils verstummt - "Das Leben ist zu kurz, um nicht jeden Tag zu genießen"

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 1 2016 macht derzeit eine Sommerpause. Lewis Hamilton kann den Urlaub als WM-Führender umso entspannter genießen und scheint auch abseits der Rennstrecke gerne weiter Gas zu geben. Auf Barbados feiert der 31-Jährige in diesen Tagen das Festival "Crop Over" und lässt die Fans über seinen Snapchat-Account an der ausgelassenen Party-Stimmung teilhaben: "Das ist der beste Tag des Jahres!"

Lewis Hamilton

Gibt auch abseits der Strecke gerne Gas: "Lebemann" Lewis Hamilton Zoom

Die Kritik an Hamiltons ausschweifenden Lebensstil scheint nach sechs Siegen aus den letzten sieben Rennen verstummt zu sein. Die 43 WM-Punkte Rückstand gegenüber Nico Rosberg konnte der Brite in 19 Punkte Vorsprung verwandeln, wodurch der Mercedes-Pilot seinen Widersachern den Wind aus den Segeln nahm - trotz seiner Party-Eskapaden.

"Es war bisher eine verdammt lange Saison, ich werde meinen Urlaub genießen. Das Leben ist einfach zu kurz, um nicht jeden Tag zu genießen. Du weißt nie, ob das dein letzter Tag ist," gibt sich der Rennfahrer pragmatisch.

"Hättet viele gute Geschichten"

"Wenn ihr mitkommen würdet, hättet ihr eine Menge Spaß - und viele gute Geschichten," schmunzelte der Brite vor der Sommerpause in einer Presserunde. Dabei gab Hamilton ganz offen zu, dass er als Sportler auch gerne mal Schokolade oder zuckerhaltige Softdrinks zu sich nehme.

"Mein Gewicht ist sehr niedrig, trotz der Schokolade, die ich gerne mal esse," grinst der WM-Führende. "Ich bleibe trotzdem in Form und achte auf mein Gewicht, um der zu sein, der ich heute bin," bleibt der Formel-1-Fahrer ehrgeizig.

Teamkollege und Familienvater Rosberg verbringt die freien Tage etwas ruhiger. Der Deutsche lädt seine Akkus gemeinsam mit seiner Vivian und Töchterchen Alaia auf Ibiza auf. "Ich werde natürlich auch Sport treiben, um fit zu bleiben," verriet der Mercedes-Pilot vor der Sommerpause. Zudem will sich der Rennfahrer als Handwerker versuchen und auf dem Finca-Gelände eine Wand ziehen, damit seine Tochter unbesorgt rumtoben könne.

"Das heißt nicht, dass Lewis nicht arbeitet"

"Er pflegt lieber sein Image vom Lebemann, der die Siege so nebenbei aus dem Ärmel schüttelt." Gerhard Berger

Gerhard Berger verteidigt in der 'Sport BILD' das nicht immer unumstrittene Auftreten von Hamilton: "Lewis ist ein Instinktpilot, der immer dieses Extrazehntel abrufen kann, das den sehr guten Rennfahrer vom Ausnahmepiloten unterscheidet. Das heißt aber nicht, dass er nicht arbeitet. Das macht er im Stillen abends im Hotelzimmer oder Wohnmobil. Fotos gibt es davon keine. Er pflegt lieber sein Image vom Lebemann, der die Siege so nebenbei aus dem Ärmel schüttelt."

Aber auch Rosberg sei "ein sehr guter Rennfahrer", so Berger. "Er hat das Pech, dass er auf den allerbesten trifft. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich hatte es damals mit Ayrton Senna zu tun," analysiert der Ex-Rennfahrer.