powered by Motorsport.com

Jordan-Honda freut sich auf das Heimrennen

Erwartungen gibt man bei Jordan-Honda keine Preis, statt dessen freut man sich lieber auf das bevorstehende Heimspiel

(Motorsport-Total.com) - Für das Jordan-Team ist das Rennen in Silverstone immer etwas besonderes, schließlich rief Teamchef Eddie Jordan anno 1990 sein Team unweit der traditionsreichen Rennstrecke ins Leben. Für das Jordan-Team lief es beim Heimrennen allerdings bisher nie so gut. Bei 20 Starts sprangen zwar neun Platzierungen in den WM-Punkten heraus, doch über einen vierten Platz (Rubens Barrichello 1994 und 1996, Frentzen 1999) kam man bisher nie hinaus.

Heinz-Harald Frentzen

Frentzen konnte bisher vor allem im Qualifying in Silverstone überzeugen

Dennoch ist und bleibt der 5,141 Kilometer lange Kurs für den Teamchef etwas besonderes: "Es ist immer ein schönes Gefühl, auf heimischem Boden Rennen zu fahren und in Silverstone herrscht für gewöhnlich immer eine gute Atmosphäre und alle Fahrer und Teams wollen vor ihrem Heimpublikum und den Fans eine gute Leistung zeigen. Es ist gut, dass sich Jordan wieder zurückgemeldet hat und wir in Frankreich Punkte holen konnten. Wir haben noch eine Menge Arbeit zu erledigen, müssen uns konzentrieren und in der gleichen Art und Weise weiter Druck machen, um weitere Punkte holen zu können."

Heinz-Harald Frentzen startete bisher sieben Mal in Silverstone, 1997 und im letzten Jahr ging der Mönchengladbacher vom tollen zweiten Startplatz ins Rennen. Ein vierter und ein sechster Platz waren die bisherige magere Ausbeute: "Ich mag Silverstone wirklich sehr gerne und es ist möglicherweise eine der besten Strecken, auf denen wir fahren. Es gibt eine tolle Mischung aus schnellen und herausfordernden Kurven mit Hochgeschwindigkeitsgeraden, aber es hat auch langsame und verwundene Abschnitte am Ende der Strecke. Beim Rennen werden zahlreiche Jordan-Angestellte und ihre Familienmitglieder sein und es herrscht mit den zahlreichen zujubelnden Fans eine großartige Atmosphäre."

Für Teamkollege Jarno Trulli wird es das fünfte Rennen in Großbritannien sein. Trullis bester Startplatz war ein 11. Rang im vergangenen Jahr, der in seiner bisher besten Platzierung - Rang 6 - endete: "Es ist ein gutes Gefühl, nach Silverstone zu kommen und davor in Frankreich Punkte geholt zu haben. Es wäre schön, wenn wir auch auf diesem Kurs gut abschneiden könnten, besonders da er sehr technisch und schwierig ist. Da wir so nahe an der Fabrik sind, kommt fast jeder von Jordan an diesem Wochenende an die Strecke und es ist ein großartiges Gefühl, eine solche Unterstützung im Rücken zu verspüren."