powered by Motorsport.com

McLaren mit großen Zielen beim Heim-Grand-Prix

In Silverstone wollen die Silberpfeile die erfolgreiche Vergangenheit aufleben lassen und in der WM den Rückstand verringern

(Motorsport-Total.com) - Für McLaren-Mercedes ist der Große Preis von England wie für alle im Königreich beheimateten Teams natürlich ein Heimspiel, jedoch können die anderen Rennställe auf keine so erfolgreiche Vergangenheit wie die Silberpfeile in England zurückblicken. Seit seinem Formel-1-Debüt im Jahr 1996 holte das McLaren-Team bei jedem Rennen Punkte. Insgesamt stand man auf heimischen Boden bisher 22 Mal auf dem Podium. Ausgetragen wurde der Große Preis von England bislang insgesamt 34 Mal. In den Anfangsjahren fuhren die Formel-1-Piloten jedoch nicht in Silverstone, sondern der Grand Prix fand auch in Aintree und Brands Hatch statt.

David Coulthard im MP4-16

Coulthard will in Silverstone den dritten Sieg hintereinander holen

McLarens erster Sieg beim Heim-Grand-Prix wurde von Peter Revson 1973 eingefahren. Zuletzt war David Coulthard als Sieger des 60 Runden langen Rennens in den Jahren 1999 und 2000 für McLaren-Mercedes erfolgreich.

Nach intensiven Testfahrten in Monza, wo David Coulthard, Mika Häkkinen und Alex Wurz im Einsatz waren, will das Team aus Woking dieses Wochenende erfolgreich sein und vor allem den Abstand in der Fahrer- und Konstrukteursweltmeisterschaft verringern.

"Zwei Mal hintereinander den Großen Preis von England in Silverstone gewonnen zu haben ist eines meiner Karrierehighlights. Ich strebe an, diese Serie dieses Jahr fortzusetzen. Am Rennsonntag ist die von den Tribünen ausgehende Atmosphäre wirklich beeindruckend, genauso wie die unglaubliche dem Team zuteil werdende Unterstützung der Fans, welche definitiv Motivationsschübe auslöst. Die Strecke selbst bietet ein paar Herausforderungen für uns Fahrer, weshalb es schon eine Befriedigung ist hier eine schnelle Rundenzeit hinzubekommen", erklärt der WM-Zweite David Coulthard vor seinem Heim-Grand-Prix.

Mika Häkkinen, zuletzt wegen der möglichen Beendigung seiner Rennfahrerkarriere in den Schlagzeilen, sagt in Vorschau auf den Grand Prix: "Ich freue mich schon auf Silverstone und das Heimrennen von McLaren-Mercedes. Die Strecke ist sehr gut zu fahren und bietet darüber hinaus einige Passagen, wo Fahrer und Fans gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Zum Beispiel der zum S-Bogen gehörende Maggotts-Becketts-Chapel-Abschnitt, meiner Meinung nach der beste Platz in der Welt, um einen Formel-1-Boliden in Action zu sehen."

Teamchef Ron Dennis baut auf die zuletzt in Magny-Cours bewiesene Schnelligkeit des MP4-16: "Es war eine Freude, uns in Magny-Cours konkurrenzfähig und schnell gesehen zu haben. Zweifelsohne besitzen wir das Potenzial, um um den Sieg kämpfen zu können. Genau das ist unser Ziel bei unserem Heimrennen, bei dem auch die Angestellten unserer Fabrik in Woking die Möglichkeit haben, einmal das Rennteam und die Autos hautnah in Action zu erleben."