powered by Motorsport.com

Johnnie Walker jetzt offizieller Whiskey der Formel 1

Die schottische Whiskey-Marke Johnnie Walker wird Sponsor der Formel-1-Gruppe - Ein Mehrjahresvertrag wurde am Donnerstag in Singapur verkündet

(Motorsport-Total.com) - Johnnie Walker und die Formel 1. Diese Partnerschaft kennt man schon seit längerem. Denn seit 2005 sponsert die schottische Marke das McLaren-Team. Die Verwurzelung der Marke mit dem Sport reicht aber noch tiefer. Rob Walker, dessen Ur-Ur-Großvater John Walker war, gründete in den 1950er-Jahren das Rob Walker Racing Team, mit dem Sir Stirling Moss 1958 in Argentinien den ersten Sieg eines privaten Teams in der Formel-1-Meisterschaft einfuhr.

Johnnie Walker

Seit 2005 auf den McLaren-Boliden zu sehen: Der Johnnie-Walker-Schriftzug Zoom

Ein halbes Jahrhundert später wird erneut eine enge Verbindung mit der Königsklasse eingegangen. Ein Mehrjahresvertrag - die genaue Dauer ist nicht bekannt - wurde zwischen der Formel-1-Gruppe und der Whiskey-Marke unterzeichnet. So gibt es nun einen offiziellen Formel-1-Whiskey.

Nick Blazquez, der Präsident der Dachfirma Diageo in Afrika und Asien, spricht über die Hintergründe des Deals: "Als Ergebnis unseres neuen Abkommens werden wir Zutritt zu einem globalen TV-Publikum von 450 Millionen Menschen und einem Publikum an der Rennstrecke von 1,5 Millionen jedes Jahr haben. Ein Grund für Johnnie Walker der offizielle Whiskey der Formel 1 zu werden ist die große Chance, durch die große globale Plattform, Formel-1-Fans mit Nachrichten über verantwortungsvollen Alkoholkonsum zu erreichen."

Auch Formel-1-Boss Bernie Ecclestone war bei der Bekanntmachung des Deals anwesend. Der 83-Jährige meint: "Das ist ein spannendes Sponsoring für die Formel 1. Ich habe die Art und Weise bewundert, wie Johnnie Walker in die Formel 1 eingestiegen ist, nicht nur indem sie kommerzielle Erfolge hatten, aber auch die Wichtigkeit von verantwortungsbewusstem Trinken betonten. Es ist ein großartiges Beispiel dafür, wie eine Alkoholmarke Zeit und Geld darin investieren kann, eine Kraft für Gutes zu sein."

Zuletzt gab es Gerüchte um ein Alkohol-Werbeverbot in der Formel 1. Das lautende Argument der Befürworter: Der Genuss von Alkohol und die Sicherheit im Straßenverkehr sind unvereinbar. Davon wären auch andere Marken, wie Martini, der Hauptsponsor von Williams, oder aber auch die Wodka-Marke Smirnoff, Hauptsponsor von Force India, betroffen.