powered by Motorsport.com

Horner über Formel 1 2017: "Vorschläge sehen fantastisch aus"

Aus den Reihen von Red Bull kommt dieser Tage meist Formel-1-Kritik, doch Red-Bull-Teamchef Christian Horner sieht glorreiche Zeiten auf den Sport zukommen

(Motorsport-Total.com) - Aus den Red-Bull-Reihen hört man dieser Tage meist negative Aussagen über die Formel 1: Das Reglement sei zu kompliziert, die Rennen zu berechenbar, und die Boliden stellen keine Herausforderung mehr dar. Vor allem Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz ist mit dem Status quo der Königsklasse des Motorsports alles andere als glücklich und droht regelmäßig mit dem Ausstieg.

Christian Horner, Dietrich Mateschitz

Geht es nach Horner, dann findet auch Mateschitz wieder seine Formel-1-Freude Zoom

Der Höhepunkt war nun der Grand Prix von Österreich auf dem Red-Bull-Ring, wo sich trotz eines aufwändigen Rahmenprogramms das Zuschauerinteresse in Grenzen hielt. Doch nun sieht Red-Bull-Teamchef Christian Horner Licht am Ende des Tunnels: Der Brite glaubt, dass die Vorschläge für die Saison 2017 den Grand-Prix-Sport wieder attraktiv machen werden.

"Was da in der Pipeline ist, sieht wirklich fantastisch aus", macht er den Fans Mut. "Die Autos werden viel aggressiver aussehen, werden viel schwieriger zu fahren sein, und das Können der Fahrer wird einen großen Unterschied machen, was wirklich ermutigend ist", prophezeit Horner.

Der Brite spielt damit auf die Reglement-Vorschläge an, die Boliden optisch aggressiver zu gestalten sowie breitere Reifen einzusetzen, die mehr Grip bieten. Die neue Generation der Formel-1-Autos soll um mehrere Sekunden schneller sein als die aktuelle, wirklich konkrete Maßnahmen, um das zu erreichen, gibt es allerdings noch nicht.