Startseite Menü

Horner glaubt: Nasen-Varianten bleiben 2013 gleich

Die "Eitelkeits-Blende" polarisiert: Das beweisen die unterschiedlichen Ansätze der Teams in diesem Bereich - Christian Horner glaubt nicht an einen Stein der Weisen

(Motorsport-Total.com) - Im Vorjahr trauten viele Formel-1-Fans ihren Augen nicht, als bis auf den McLaren- und Marussia-Boliden alle Autos eine unästhetische Stufe auf der Nase aufwiesen. Eine sicherheitsbedingte Reglementänderung war der Auslöser: Die FIA schrieb eine niedrigere Nasenhöhe vor, das Chassis wurde aber im Reglement nicht angetastet. Um weiterhin so viel Luft wie möglich unter das Auto zu bringen, damit der Unterboden optimal angeströmt wird, nutzten die Teams den Raum unter dem Cockpit und damit die maximale Höhe der Frontpartie aus, was zur Geburt der "Höckernasen" führte.

Eitelkeits-Blende, Red Bull

Red Bull setzt auf eine adaptierte Version der neuen "Eitelkeits-Blende" Zoom

Diesem hässlichen Trend wollte die FIA dieses Jahr gegensteuern und bot den Teams ab, mit einer "Eitelkeits-Blende" aus Plastik die Stufe zu kaschieren. Davon machten aber nicht alle Rennställe bei ihren neuen Autos Gebrauch: Lotus verfügt zum Beispiel weiterhin über einen Höcker, das gleiche gilt für Red Bull, Mercedes, Sauber und Caterham. McLaren, Ferrari, Force India, Toro Rosso, Marussia und voraussichtlich auch Williams nehmen hingegen das FIA-Angebot wahr.

Selbst bei den Teams, die auf die unästhetische Lösung setzten, gibt es aber große Unterschiede: Während Lotus und Caterham wie 2012 komplett auf eine "Eitelkeits-Blende" verzichten, findet man auf den anderen Autos reduzierte Varianten davon. Stardesigner Adrian Newey erklärt, warum man sich für die Adaption der "Eitelkeits-Blende" entschieden hat: "Sie ist sehr klein und reicht nicht weit nach vorn, weil dies zusätzlich unnötiges Gewicht bedeuten würde."

Eitelkeits-Blende, McLaren

Kein Höcker zu sehen: McLaren setzt auf die "Eitelkeits-Blende" Zoom

McLaren-Projektleiter Tim Goss kann die Argumentation der Rivalen von Red Bull und Lotus nicht nachvollziehen. "Die Blende wiegt praktisch nichts", wundert er sich gegenüber 'auto motor und sport'. "Der Deckel ist nicht nur wegen der Optik da. Eine glatte Fläche ist aerodynamisch immer besser als eine Stufe. Da muss mir keiner etwas erzählen."

Und so hat jeder seine eigene Herangehensweise an das Thema. Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist übrigens nicht der Meinung, dass sich daran im Laufe der Saison etwas ändern wird."Einige Teams haben sich dafür entschieden, andere setzten auf eine alternative Lösung", analysiert er gegenüber 'Sky'. "Ich glaube, das wird im Laufe des Jahres gleich bleiben."

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Aktuelle Formel-1-Videos

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet
So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet

Kein PR-Gag: Sind NASCAR-Fahrer bereit für F1?
Kein PR-Gag: Sind NASCAR-Fahrer bereit für F1?

Vlog auf Deutsch: Rosberg Abu-Dhabi-Geheimnisse
Vlog auf Deutsch: Rosberg Abu-Dhabi-Geheimnisse
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15