powered by Motorsport.com

Hinweise verdichten sich: Wird neuer McLaren endlich orange?

Geschäftsführer Zak Brown kündigt eine neue McLaren-Lackierung an: Einiges deutet darauf hin, dass man sich auf das klassische orange Farbschema besinnt

(Motorsport-Total.com) - Jedes Jahr hoffen viele McLaren-Fans, dass der neue Bolide der Truppe aus Woking endlich orange lackiert wird. Dieses Jahr gibt es Anzeichen, dass es tatsächlich so weit sein könnte. McLaren-Geschäftsführer Zak Brown gab bei der Autosport-Motorshow am vergangenen Wochenende bekannt, dass sich die Farbgebung beim MP4-32 deutlich von den Vorgängermodellen unterscheiden wird.

Zak Brown

McLaren-Geschäftsführer Zak Brown kann sich eine orange Lackierung vorstellen Zoom

"Wir haben die Lackierung bereits unseren Jungs und Mädels gezeigt und sind sehr aufgeregt, was die Zukunft angeht", sagte der US-Amerikaner, der dem langjährigen Boss Ron Dennis nachfolgte und sich bereits Anfang Dezember 2016 gegenüber einer orangen Lackierung offen zeigte. "Wir haben sie abgesegnet, und ich denke, dass sich die Fans darüber sowohl auf technischer als auch auf optischer Ebene freuen werden."

Ein Hinweis darauf, dass man sich auf das klassische McLaren-Orange, in dem das Team in den Anfangszeiten von 1968 bis 1971 in der Formel 1 und in der Can-Am-Serie startete, besinnen könnte, gibt auch die Ankündigung des Präsentationstermins (24. Februar) auf Twitter, die in oranger Schrift gehalten ist.

Dennis wehrte sich jahrelang gegen orange Lackierung

Kimi Räikkönen

Viele Fans fordern seit Jahren die Rückkehr des orangen Farbschemas Zoom

Der Wechsel würde zudem in das allgemeine Bild passen, denn nach dem Aus für Dennis würde man damit auch optisch den Beginn einer neuen McLaren-Ära signalisieren. Dennis wehrte sich in den vergangenen Jahren nämlich vehement gegen die Forderungen, nach dem Vodafone-Ausstieg zur Traditionsfarbe zurückzukehren.

"Wir hatten die gleiche Diskussion innerhalb des Teams", verriet Dennis 2015. "All diese Leute fragten, warum wir nicht in Orange fahren, weil das doch die alte McLaren-Farbe war. Ich sage dazu: 'Genau das ist der Punkt: Das war die alte Farbe von McLaren.' Warum zur Hölle sollen wir rückwärts gehen?"


Fotostrecke: Weiß, Orange, Chrom: McLaren F1-Designs

Nach dem Honda-Einstieg gab es auch Forderungen, McLaren solle im legendären rot-weißen Farbdesign der ersten Ära mit den Japanern Ende der 1980er-Jahre antreten, doch Dennis fand daran ebenfalls keinen Gefallen. Stattdessen ließ er die Autos zunächst wie in der McLaren-Mercedes-Ära bepinseln, ehe man auf ein schwarz-rotes Erscheinungsbild wechselte.

McLaren zuletzt 2006 in Orange

"Das wird sich höchstens aus wirtschaftlichen Gründen ändern", prophezeite er. "Es wird sich nicht ändern, nur um ein paar Leute innerhalb der Firma glücklicher zu machen, weil sie wollen, dass die Autos orange oder gelb sind."

McLaren schickte seinen ersten Formel-1-Renner 1966 noch in Weiß auf die Bahn, ehe 1968 der erste orange Bolide das Licht der Rennstrecke erblickte. Ab 1972 bestimmten die Geldgeber das Bild: Zunächst wurde das Auto wegen Sponsor Yardley weiß lackiert, dann wegen Marlboro und Texaco rot-weiß.

1997 wurde auch wegen der Partnerschaft mit Mercedes der Silberpfeil wiedergeboren. Jüngster Versuch, an die Tradition anzuknüpfen: McLaren testete seinen 2006er-Boliden mit oranger Lackierung, anschließend war er nicht mehr im Urdesign zu sehen.