powered by Motorsport.com

Hill zum Arena-Kurs: "Ein frustrierender Kompromiss"

BRDC-Präsident Damon Hill sieht im Umbau von Silverstone ein notwendiges Übel, ist aber kein Fan der im Bau befindlichen Arena-Streckenvariante

(Motorsport-Total.com) - Silverstone rüstet sich für die Zukunft: Für umgerechnet rund 5,7 Millionen Euro entsteht derzeit eine neue Streckenvariante, die in wenigen Monaten unter anderem auch von der Formel 1 befahren wird. Während Kursdirektor Richard Phillips ein erklärter Fan der neuen Passagen ist, kann Damon Hill dem Arena-Komplex nur wenig abgewinnen und bezeichnet den Umbau als "frustrierenden Kompromiss".

Damon Hill

Damon Hill hält mit seiner Kritik am Arena-Streckenkomplex nicht hinter dem Berg Zoom

Die umfangreichen Veränderungen am Streckenverlauf der britischen Traditionspiste könnten laut Hill eben jene Werte zerstören, durch welche die Fans überhaupt auf die Formel 1 aufmerksam geworden seien, so der Präsident des Britischen Rennfahrerklubs (BRDC) in der 'Daily Mail'. "Ich kann nicht sagen, dass ich es fantastisch finde - so leid es mir tut. Auch nicht, wenn ihr mich darum bittet."#w1#


Fotos: Umbauarbeiten in Silverstone


"Ich bin nicht zufrieden damit, dass wir die beste Anlage errichten, die wir stemmen können. Es fließt einfach weniger Geld in den Sport, als es aus ihm herausdringt", sagt Hill und fügt erklärend hinzu: "Das bedeutet, wir müssen den Gürtel wirklich verdammt eng schnallen. Wir brauchen jeden Penny, um zu überleben. Letztendlich musst du dann Dinge tun, die du gar nicht tun willst", so der Brite.

"Das ist sehr frustrierend", findet der ehemalige Formel-1-Weltmeister, der mit dem neuen Arena-Komplex nicht so recht warm werden will. "Die Fahrer lieben schnelle und aufregende Kurven. Das ist auch, was die Fans lieben. Aus diesem Grund macht es doch keinen Sinn, sich nicht auf die Entwicklung der sportlichen Herausforderung zu konzentrieren", gibt der 49-Jährige zu Protokoll.

"Ich habe eine genaue Vorstellung davon, wie meine perfekte Fantasiestrecke aussehen würde - jedenfalls nicht so wie das, was wir im Augenblick bauen", sagt Hill. Streckenchef Phillips ist indes schlichtweg begeistert vom neuen Layout: "Die neuen Passagen stellen eine neue Herausforderung für die Piloten dar und werden es den Fans ermöglichen, noch näher an die Action heranzukommen."