powered by Motorsport.com
  • 02.10.2022 · 21:46

  • von Kevin Hermann, Co-Autor: Adam Cooper

Hamilton nach Fahrfehler: Werde mich dafür "nicht bestrafen"

Lewis Hamilton will sich für seinen Fahrfehler beim Formel-1-Rennen in Singapur "nicht bestrafen" und erklärt, warum es für Mercedes nicht zusammenlief

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton sagt, dass er sich nicht für den Fehler "bestrafen" wird, der sein Formel-1-Rennen in Singapur ruiniert hat. Hamilton rutschte auf der Verfolgungsjagd nach Carlos Sainz kurz nach der Hälfte der Renndistanz geradeaus und krachte in die Leitplanke.

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton während des Rennens in Singapur Zoom

Er konnte zwar wieder losfahren, aber sein Frontflügel war beschädigt, sodass er zum Wechsel an die Box kommen musste. Es gelang ihm, den Stopp mit einem Wechsel auf Slicks zu verbinden, aber die ganze Sache kostete ihn viel Zeit und ließ ihn vom vierten auf den neunten Platz zurückfallen. Das Rennen beendete er schließlich auf der gleichen Position.

"Von da an wusste ich, dass es vorbei war", sagt Hamilton auf die Frage nach dem Fehler. "Aber solche Dinge passieren. Ich meine, ich werde mich nicht für einen Fehler bestrafen. Es waren für alle sehr schwierige Bedingungen, und ich denke, dass die Probleme unseres Autos im Regen noch stärker zum Vorschein kommen. Es ist ein sehr, sehr schwer zu fahrendes Auto im Regen."

Hamilton kann sich Abflug nicht erklären

Auf die Frage, ob er wie Max Verstappen die Kontrolle über das Auto verloren habe, indem er auf dem Boden stark aufsetzte, sagt er: "Ich weiß es nicht genau. Ich werde mir die Daten ansehen. Ich will es nicht darauf schieben, aber das Auto hatte viel Bodenkontakt, und offensichtlich war es blockiert. Ich weiß also nicht, woher das Blockieren kam."

Hamilton dachte zunächst sogar, er sei ohne Flügelschaden davongekommen: "In den ersten paar Kurven fühlte es sich normal an, aber dann fingen die Funken an zu sprühen, und ich glaube, dann hat es einfach versagt."

Hamiltons Rennen begann schon am Start schief zu laufen, als er in der ersten Kurve eine Position gegen Sainz verlor. Er sagte über Funk, dass er weit gedrängt worden sei, bestand aber darauf, dass er nicht versucht habe, den Spanier eine Strafe aufdrücken zu wollen.

Hamilton: Ohne Sainz vor mir hätte ich mit der Spitze mitfahren können

"Es ist in Ordnung", sagt er. "Das ist Rennsport. Ich habe es nur erwähnt, weil ich nicht wollte, dass jemand denkt, ich sei von der Strecke abgekommen, denn ganz rechts ist ein Poller, aber ich wurde tatsächlich abgedrängt, das war der einzige Grund."


Rennanalyse: Warum Perez den Sieg behalten darf

Singapur: Wir erklären das FIA-Urteil rund um die gebrochene Safety-Car-Regel und analysieren die wichtigsten Szenen des Rennens. Weitere Formel-1-Videos

Die Aktion von Sainz bedeutete, dass Hamilton hinter dem Ferrari-Piloten festsaß, und er war frustriert, als er den Kontakt zu den Führenden Sergio Perez und Charles Leclerc verlor: "Ja, das war ein schwieriger Start, und dann steckte ich offensichtlich hinter Carlos fest. Ich weiß nicht, warum er so langsam war. Aber ich war nicht schnell genug, um bei diesen Bedingungen an ihm vorbeizukommen, und dann saß ich einfach hinter ihm."

"Ich denke, ich hätte ähnliche Zeiten wie die Jungs vor mir fahren können, aber weil ich hinter ihm festsaß, konnte ich es nicht. Ich denke, wenn ich Dritter gewesen wäre, hätte ich mithalten können", so der Mercedes-Pilot.

Hamilton über Performance: "Mit diesem Auto ist es Zufall"

Hamilton erklärt auch seine Botschaft an das Team zu Beginn des Rennens, als er sagte: "Ich habe euch von diesen Reifen erzählt" und sich über mangelnden Grip beklagte: "Ich fuhr meine Runden in der Startaufstellung auf einem gebrauchten [Intermediate] und zog dann einen neuen [Intermediate] auf, und es war schrecklich."

"Es hat einige Runden gedauert, bis die Temperaturen gestiegen sind. Und aus irgendeinem Grund können wir unsere Reifen nicht so schnell aufheizen wie die anderen. Sowohl bei den Regenreifen als auch bei den Slicks. Wir verstehen also nicht wirklich, warum. Vielleicht liegt es aber auch an den Temperaturen, denn im Trockenen haben wir eine gute Haltbarkeit."

Auf die Frage, ob er dem Wochenende dennoch etwas Positives abgewinnen könne, sagt er: "Das Auto hatte an diesem Wochenende sicherlich seine Momente, in denen es nicht zu schlecht war, denke ich. Mit diesem Auto ist es ein bisschen wie mit dem Zufall."

"Ich denke, man kann diesem Wochenende durchaus etwas Positives abgewinnen. Es ist nur schade, dass wir keine wirklichen Punkte für das Team geholt haben. Es waren vielleicht drei, aber wir werden es nehmen."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Neueste Diskussions-Themen