powered by Motorsport.com
  • 17.11.2014 · 09:57

  • von Dominik Sharaf

Gerüchte um Chilton: Caterham statt Marussia?

Der Brite könnte sich in der Verlosung befinden, nachdem er bei Marussia wohl keine Abu-Dhabi-Perspektive mehr hat - Keine Chance für Robin Frijns

(Motorsport-Total.com) - Vier Tage vor dem Trainingsauftakt in Abu Dhabi lichtet sich der Kandidatenkreis bei Caterham: Nachdem Kamui Kobayashi als einer von zwei Piloten für das Comeback der Grünen bestätigt wurde, gilt Roberto Merhi als aussichtsreichster Kandidat in der Verlosung um Platz zwei - Absagen Marcus Ericssons und Andre Lotterers sei Dank. Angeblich soll jetzt auch Max Chilton seine Jetons auf Tisch geworfen haben, schließlich hat sein Marussia-Team kein Equipment an die Strecke geliefert.

Max Chilton

Max Chilton wird sich über seine sportliche Zukunft seine Gedanken machen müssen Zoom

Die italienische 'Gazzetta dello Sport' sieht den Briten deshalb in der Verlosung und mit guten Chancen ausgestattet. Gegenüber der 'BBC' tätigt der in Leafield in der Verantwortung stehende Insolvenzverwalter eine Aussage, die durchaus für den mit dem Sponsoring seines in der Finanz- und Versicherungsbranche erfolgreichen Vaters sprechen könnte: "Es gibt eine Reihe von Verträgen, aber einen bestimmten mit einem der Fahrer, mit dem wir uns im Gespräch befinden", so Finbarr O'Connell.

Im Falle Marussia soll es zwar nur kleine finanzielle Zuwendungen benötigen, um das Team bereits in Abu Dhabi aus der Versenkung zurückzuholen, doch offenbar blieben selbst diese bisher aus. Angeblich verhandelt die britisch-russische Mannschaft weiter mit Investoren, einen Deal präsentierten Sportdirektor Graeme Lowdon und Co. aber nicht.

Keine Rolle im Caterham-Poker spielt dagegen Robin Frijns. Der frühere Testfahrer des Teams, der 2014 zwei Freitagseinsätze absolvierte, führt derzeit keine Gespräche mit den Verantwortlichen, was offenbar daran liegt, dass es dem Niederländer wie schon in seiner gesamten Karriere an Geldgebern fehlt.