Startseite Menü

Formel-1-Tests 2017: Räikkönen sorgt für Ferrari-Bestzeit

Der Finne setzt die bisher schnellste Zeit der Testwoche - Valtteri Bottas spult Rennsimulation für Mercedes ab - Williams gehen nach Crash Ersatzteile aus

(Motorsport-Total.com) - Der Schlagabtausch zwischen Mercedes und Ferrari im Rahmen der Formel-1-Tests 2017 in Barcelona fand am Dienstagnachmittag seine Fortsetzung. Kimi Räikkönen drehte trotz leichter gesundheitlicher Probleme (mutmaßlich ein grippaler Infekt) den schnellsten Umlauf des Tages in 1:20.960 Minuten. Damit war der Finne auf den Soft-Reifen 0,023 Sekunden schneller als Lewis Hamilton, der am Vormittag auf den weicheren Supersoft-Pneus seinen zweiten Bestwert gesetzt hatte.

Die Werksteams beeindruckten mit Zuverlässigkeit. Räikkönen spulte 108 Runden ab. Mercedes gelangen insgesamt 168 Umläufe. Valtteri Bottas (7./+2,026 Sekunden), der am Mittag das Steuer vom Hamilton übernommen hatte, fuhr eine komplette Rennsimulation - inklusive Boxenstopps. Bei seiner schnellsten Zeit war der Finne dabei nur 2,003 Sekunden langsamer als der Teamkollege während eines kürzeren Versuchs. Der W08 hat möglicherweise noch Reserven.

Aus technischer Sicht interessant: Die Silberpfeile rückten den kompletten Tag über mit einem doppelten T-Flügel statt der offenbar eingemotteten Heckfinne aus. Weniger Probleme als am Montag verzeichnete das Red-Bull-Team, das mit funktionierendem Renault-Antrieb und Max Verstappen 83 Runden auf die Uhr schraubte. Dennoch: Der Niederländer musste aus ungeklärten Gründen eine längere Mittagspause einlegen und kam im Tagesklassement nur auf den dritten Rang (+1,240).

Williams-Teenager crasht und schickt Team in den Feierabend

Lance Stroll

Abflug in Kurve neun: Hier lernt Williams-Teenie Stroll für die weitere Laufbahn Zoom

Die Überraschung der Testfahrten bleibt Haas. Kevin Magnussen landete auf Platz vier (+1,244) und war mit 118 Umläufen Dauergast auf dem Circuit de Catalunya. Force India war mit Esteban Ocon (5./+1,549) zeitentechnisch bei der Musik, am Vormittag wegen des Einbaus eines neuen Auspuffs in den VJM10 aber lange ohne Fahrbetrieb. Kurz vor der Mittagspause ereignete sich ein weiterer Defekt, ehe es später wie geschmiert lief. Es folgte Daniil Kwjat (Toro Rosso/6./ +1,996).

Jolyon Palmer (8./+3,179) blieb für Renault auf bescheidenem Niveau. Sauber verzeichnete am Vormittag Probleme mit dem Antriebsstrang und schickte Pascal-Wehrlein-Ersatz Antonio Giovinazzi (9., +3,657) nur kurz auf die Bahn, weil am C36 das komplette Ferrari-Vorjahrestriebwerk getauscht werden musste.

Stoffel Vandoorne

Bei McLaren gab es wieder Technikprobelme, aber auch Hoffnung Zoom

Schlecht lief es für McLaren und Stoffel Vandoorne. Nach Fernando Alonsos Öltank-Debakel vom Montag blieb der Belgier direkt nach der ersten Installationsrunde am Anfang der Boxengasse stehen. Skurrile Erklärung des Teams: Der Fahrer hätte etwas Eigenartiges am Setup bemerkt und vorsichtshalber angehalten. Nach einer Pause zeigte sich Vandoorne erneut und spulte sein Programm ab, ehe ein erneuter Defekt am Honda-Antriebsstrang den MCL32 lahmlegte und bis zum späten Nachmittag in die Garage zwang. Am Ende immerhin 40 Runden, aber nur der zehnte Platz.

Die Williams-Mannschaft beendete ihren Arbeitstag bereits am Mittag. Der 18-jährige Rookie Lance Stroll warf sein Auto nach zwölf Runden infolge eines Fahrfehlers ins Kiesbett und beschädigte einige Teile am FW40, für die kein Ersatz im Gepäck war. Die betroffenen Komponenten befinden sich auf dem Rückweg nach Grove und sollen im Laufe des Mittwochs wieder in Barcelona eintreffen. "Wir werden das Programm in den kommenden Tagen abfedern können", erklärt Chefingenieur Rob Smedley. Im Tagesklassement muss Williams einen enttäuschenden elften Rang (+5,080) schlucken.

Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Aktuelle Formel-1-Videos

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet
So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet

Kein PR-Gag: Sind NASCAR-Fahrer bereit für F1?
Kein PR-Gag: Sind NASCAR-Fahrer bereit für F1?

Vlog auf Deutsch: Rosberg Abu-Dhabi-Geheimnisse
Vlog auf Deutsch: Rosberg Abu-Dhabi-Geheimnisse

Autotausch: So schlug sich Alonso im NASCAR
Autotausch: So schlug sich Alonso im NASCAR