powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Teamorder bei Alpine überrascht Gasly sehr

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Red Bull zum sechsten Mal Konstrukteursweltmeister +++ Enttäuschung bei Piastri +++ Kuriose Momente +++

12:02 Uhr

Die große Analyse

Auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de ging es live zur Sache, denn Chefredakteur Christian Nimmervoll und ich haben zur großen Liveanalyse des Großen Preis von Japan eingeladen.

Die dominante Siegesfahrt von Max Verstappen war nur eins der vielen Themen. Sergio Perez blamiert sich bis auf die Knochen, McLaren schnuppert am Rennsieg, Fernando Alonso zeigt langsam wieder sein "altes Gesicht", Hülkenbergs Frustrennen und vieles mehr.

Schaut gerne auch im re-live jetzt mal rein!


14:29 Uhr

Feierabend

Das war der Formel-1-Liveticker am Rennsonntag von Suzuka.

Gerne lade ich euch ein, das Portal in den nächsten Stunden immer mal wieder zu aktualisieren, denn meine Kolleginnen und Kollegen arbeiten weiter auf Hochtouren daran, euch die besten Stories aus Japan zu präsentieren.

Mir hat es mal wieder sehr viel Spaß gemacht, mit euch durchs Wochenende zu gehen. Morgen übernimmt mein Kollege Ruben Zimmermann hier an dieser Stelle.

Schaut gerne noch in das re-live vom Sonntags-Livestream mit Chefredakteur Christian Nimmervoll und mir auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de.

Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag.

Herzlichst
euer Kevin Scheuren


14:16 Uhr

Sainz muss lachen

Carlos Sainz hat am vergangenen Wochenende in Singapur einen extrem klugen Schachzug gesetzt, als er seinem alten McLaren-Teamkollegen Lando Norris DRS gegeben hat, um ihn vor einer Überholung durch George Russell zu schützen.

Das hat direkt mal auf Mercedes abgefärbt, die ihrerseits Lewis Hamilton angeordnet haben, George Russell für den Zweikampf mit Sainz DRS zu geben. Dieser hat sich unter seinem Helm köstlich amüsiert.

Warum, das erfahrt ihr in der Story von Heiko Stritzke.

George Russell Carlos Sainz Ferrari Ferrari F1 ~George Russell (Mercedes) und Carlos Sainz (Ferrari) ~

12:33 Uhr

Alonso angefressen

Auch wenn Fernando Alonso im Post auf seiner Twitter/X-Seite gute Miene zum bösen Spiel macht, während des Rennens war der Spanier hörbar angefressen. Nach seinem Boxenstopp wurde er "den Löwen zum Fraß" vorgeworfen und er raunzte seinen Renningenieur an, dass er sich doch "etwas einfallen lassen soll".

Immerhin, in die Punkte hat er es erneut geschafft, aber die Formkurve bei Aston Martin zeigt nach unten, McLaren will die 49 Punkte Rückstand noch aufholen und bewegt sich in die komplett andere Richtung. In seiner Medienrunde versuchte er aber wieder aufbauender zu sein:

"Ich denke, wir waren heute schnell, schneller als wir dachten, was die Pace angeht. Ich war hinter den Ferraris, vor Hamilton und hatte nicht allzu viel Druck. Und ich glaube, in Runde 12 haben wir gestoppt. Ich glaube, das war, um Tsunoda zu überholen, was eine ziemliche Überraschung war. Und nach diesem Stopp ist das Rennen ab diesem Moment natürlich sehr lang geworden. Und vielleicht war das ein Fehler. Aber das lässt sich jetzt leicht sagen."

Mehr dazu lest ihr in diesem Beitrag meines Kollegen Stefan Ehlen.


11:30 Uhr

Kein Groll

George Russell versuchte sich nach dem Rennen als fairer Sportsmann zu zeigen, nachdem er im Rennen heftige Diskussionen mit seinem Renningenieur darüber hatte, dass Lewis Hamilton im Mercedes-Teamduell nicht nur mit dem Messer zwischen den Zähnen fuhr, sondern auch, dass er Hamilton ziehen lassen musste:

"Ich sehe es als gutes, hartes Rennen an. Die Tatsache, dass ich in der Lage war, ihn unter Druck zu setzen und ihn zu überholen, hat mich gefreut. Ich würde also das Positive daraus ziehen. Die Pace meinerseits war meiner Meinung nach wirklich stark, wenn man bedenkt, wie schwierig das Auto an diesem Wochenende zu fahren war. Natürlich haben wir im Kampf mit den anderen ein wenig Zeit verloren. Außerdem ist man am Funk ein wenig frustriert, das gehört zum Racing einfach dazu."

George Russell Lewis Hamilton Mercedes Mercedes F1 ~George Russell (Mercedes) und Lewis Hamilton (Mercedes) ~

11:14 Uhr

Gasly sehr überrascht

Entfernen wir uns so langsam mal von den Top 3 und kommen zu weiteren Stories des Tages, so zum Beispiel der Platztausch-Affäre bei Alpine.

Pierre Gasly war sehr überrascht, dass er Esteban Ocon in der letzten Runde vorbeilassen musste und hat in seiner Medienrunde offen Kritik am Team geübt:

"Das wurde vor dem Rennen nicht besprochen", sagte Gasly. "Mit der Strategie, die sie geplant hatten, war es klar, dass Esteban mich irgendwann undercutten würde, aber meine Pace war schneller und ich hätte ihn wieder zurück überholen können."

"Ich habe ihn auf der Rennstrecke dann überholt, weil ich frischere Reifen hatte. Es war nie die Rede davon, dass wir die Positionen wieder tauschen müssten, denn ich bin vorne gestartet und war immer vorne", beendete Gasly seine Tirade.

Pierre Gasly Alpine Alpine F1 ~Pierre Gasly (Alpine) ~

10:49 Uhr

Kein guter Tag

Sergio Perez' Bilanz am heutigen Sonntag kann sich wirklich nicht sehen lassen:

Startcrash mit Hamilton, Crash mit Magnussen, ausscheiden, wieder reinkommen, Strafe absitzen, nochmal ausscheiden. Einzigartig in der Formel-1-Geschichte in dieser Art und Weise.

Perez selbst resümierte seinen Start, der bereits verhunzt war, bei Sky UK folgendermaßen:

"Ich hatte einen furchtbaren Start und war in Kurve eins eigentlich nur Passagier. Ich hatte Sainz auf der rechten und Lewis auf der linken Seite. Und dann habe ich einfach die ganze Frontflügel-Endplatte mitgenommen."

Auch die Situation mit Magnussen schätzte er ehrlich ein:

"Ich hatte beim Bremsen ziemliche Probleme mit der Vorderachse. Ich habe versucht, einzulenken, aber dann konnte ich nicht mehr rechtzeitig stoppen. Das war natürlich mein Fehler."

Sergio Perez Red Bull Red Bull F1 ~Sergio Perez (Red Bull) ~

10:39 Uhr

Was passierte hinter Perez?

Lando Norris hat einen super Start erwischt, kam dann zwar nicht wirklich an Max Verstappen final ran, aber das lag auch daran, dass er zehn Sekunden hinter Sergio Perez verloren hat in der VSC-Phase, wie er bei Sky UK mitteilte:

"Ich habe zehn Sekunden verloren und ich wusste nicht, was er da gemacht hat. Offenbar hatte er ein Problem und es ist nicht erlaubt, während des VSC zu überholen. Ich wusste aber nicht, ob er wirklich ein Problem hat oder nicht. Er war so langsam unterwegs und ich dachte mir, "kann ich überholen oder nicht?", ich habe zehn Sekunden verloren und die Ferrari waren mir auf den Fersen."

Am Ende hat es für Norris aber doch alles geklappt, der Abstand auf Verstappen war mit 19 Sekunden trotzdem recht groß, es hätte weniger sein können, aber ein Sieg aus eigener Kraft wäre nicht möglich gewesen.

Lando Norris McLaren McLaren F1 ~Lando Norris (McLaren) ~

10:20 Uhr

Gut am Gas

Oscar Piastri wirkte etwas knatschig, obwohl er heute in Suzuka sein erstes Podium in der Formel 1 einfahren konnte. Das lag aber vor allem wohl an ihm selbst, denn beim Start kam er eigentlich gut, weg, dann drehten seine Räder durch und er fuhr seinem Teamkollegen Lando Norris und Max Verstappen nur noch hinterher.

Dazu sagte Piastri bei Sky UK:

"Ich habe einen guten Launch erwischt, aber dann, da bin ich ehrlich, war ich zu begeistert am Gas und hatte in der zweiten Phase viel zu viel Wheelspin."

Er wollte dann nochmal Boden gutmachen auf Verstappen, aber der Realismus setzte ein und er war froh, dass er sich dann auf dem dritten Platz festsetzen konnte.

Oscar Piastri McLaren McLaren F1 ~Oscar Piastri (McLaren) ~

10:08 Uhr

Kein großer Verlust

Während des Rennens gab es kurzzeitig Diskussionen am Funk bei McLaren, denn Lando Norris wirkte etwas ungehalten, weil ihn Oscar Piastri in Runde 26 nicht direkt vorbeiließ und er dachte, dass er so noch viel mehr Zeit als nötig auf Max Verstappen verlieren würde.

Bei Sky UK brachte Norris etwas Licht ins Dunkel und relativierte den Zeitverlust ein wenig:

"So viel war es gar nicht. Zwei Sekunden oder so. Aber es geht darum, dass die Reifentemperaturen nach oben gehen. Man rutscht etwas mehr. Aber wir haben es als Team gut gemacht. Wir hatten für solche Dinge vorgeplant. Oscar hat es gut gemacht. Alles lief nach Plan."

Lando Norris Oscar Piastri McLaren McLaren F1 ~Lando Norris (McLaren) und Oscar Piastri (McLaren) ~

09:42 Uhr

Reglement ausgereizt

Warum durfte Sergio Perez eigentlich nochmal ins Rennen gehen, obwohl er bereits ausgestiegen war? Das ist eine Frage, die sich viele Fans gerade stellen und im ORF hat Experte Alexander Wurz darauf geantwortet:

"Ich glaube, Red Bull hat es in dieser Zeit geschafft, die Rennleitung davon zu überzeugen, dass sie Red Bull aussteigen lassen mussten, um aus Sicherheitsgründen etwas zu checken am Sitz oder im Cockpit, und dass es immer die Absicht war, dass er weiterfährt. Natürlich kann man sagen: Wenn es schon hieß 'wir ziehen das Auto zurück', dass es sehr weit an den Haaren herbeigezogen ist. Aber warum auch nicht? Das musst du machen. Du musst das Reglement ausnutzen."

Sergio Perez Red Bull Red Bull F1 ~Sergio Perez (Red Bull) ~

09:14 Uhr

Besonderer Moment

Dr. Helmut Marko war bei Sky Deutschland sichtlich ergriffen über diesen sechsten Konstrukteurstitel für Red Bull und hat seinen Gedanken freien Lauf gelassen:

"Ja, diese Saison mit der Krönung der Konstrukteursmeisterschaft, noch dazu hier im Hondaland, die größte Fabrik ist nur wenige Kilometer entfernt und eine unglaubliche Vorstellung von Max. Allein schon am Start, wie er beide McLaren gekonnt, fair in Schach gehalten hat und dann souverän das Rennen von vorne diktiert."

Max Verstappen Red Bull Red Bull F1 ~Max Verstappen (Red Bull) ~

08:52 Uhr

Podcasts mag Max nicht

Im Cool-Down-Room treffen sich heute Max Verstappen, Lando Norris und Oscar Piastri zu einer neuen Ausgabe des "Max-Verstappen-Podcast", aber Verstappen ist offenbar kein Fan seines eigenen Formats:

"Ich mag Podcasts nicht mal", sagte er nur dazu, als Norris ihn darauf aufmerksam machte, da es ja ein sehr beliebtes Meme in der Formel-1-Social-Media-Community ist.

Na, dann haben sie trotzdem sehr süffisant die verrücktesten Szenen des Tages einfach so kommentiert.


08:42 Uhr

Red Bull ist Weltmeister!

Max Verstappen gewinnt den Großen Preis von Japan vor Lando Norris und Oscar Piastri im McLaren und sichert Red Bull damit den sechsten Weltmeistertitel der Konstrukteure.

Natürlich auch bedingt dadurch, dass weder Ferrari noch Mercedes in irgendeiner Schlagdistanz waren, aber auch durch den sehr dominanten Auftritt von Verstappen selbst. Beeindruckendes Wochenende, aber dennoch nicht alles ganz goldig bei den Bullen, denn Sergio Perez erwischte einen schwarzen Sonntag, an dem er zwei Mal ausschied.

Aber auch sonst war eine Menge los, was unser Chefredakteur Christian Nimmervoll alles versucht hat, in seinem Rennbericht zusammenzufassen!

Max Verstappen Red Bull Red Bull F1 ~Max Verstappen (Red Bull) ~

08:32 Uhr

Teamplayer Hamilton?

Gegen Ende des Rennens gehen die Reifen bei George Russell, unterwegs auf einer Ein-Stopp-Strategie ein, er wird angewiesen Lewis Hamilton vorbeizulassen, das macht er auch und Hamilton fährt davon.

Russell möchte für den Zweikampf gegen Leclerc DRS von Hamilton haben, Hamilton bekommt die Ansage, stimmt dem zu, aber es ist zu spät und Russell verliert den Platz sechs an Sainz.

Kriegt Sainz nun auch noch Hamilton?


08:28 Uhr

ANZEIGE: Das DTM-Finale live erleben!

Die DTM nähert sich Schritt für Schritt ihrem Saisonfinale und ihr könnt live am Hockenheimring dabei sein!

Lasst es euch nicht entgehen, wenn die sportlich hochinteressante Serie zum letzten Aufgalopp der Saison ansetzt. Das enge Fahrerfeld mit seiner mitreißenden Action lädt jung und alt an die Rennstrecke ein und begeistert mit einem atmosphärischen Rahmenprogramm.

Neben der DTM erwartet euch auch das ADAC GT Masters und die ADAC GT4 Germany und das zu familienfreundlichen Eintrittspreisen. Wer nur am Freitag mal schnuppern möchte, kann das für 15 Euro (Erwachsene) beziehungsweise 10 Euro (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre), die Preise für ein Wochenendticket inklusive Fahrerlagerzutritt beginnen bereits bei 59 Euro für Erwachsene.

Tickets gibt’s über die offiziellen Websites www.dtm.com oder über die Ticket-Hotline +49 (0)6205-950 222.

(Foto: DTM-Finale 2022 © Hockenheim-Ring GmbH)

 ~~

08:19 Uhr

Red-Bull-Zirkus

Also jetzt wirds wirklich verrückt, denn Sergio Perez ist zum zweiten Mal innerhalb des Großen Preis von Japan ausgeschieden.

Der Mexikaner fuhr drei Runden und stellte seinen RB19 erneut ab.

Neueste Diskussions-Themen

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950