powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Paddock live

Formel-1-Liveticker: Schumacher-Kinofilm verzögert sich!

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Mercedes-Technikchef: Pole-Flaute bei Ferrari ist "interessant" +++ Vettel "giftet" gegen Red Bull! +++

22:23 Uhr

Jetzt stichelt auch Mercedes gegen Ferrari

Die Diskussionen um den Ferrari-Antrieb reißen einfach nicht ab. Nun hat Mercedes-Technikleiter James Allison die nächste Breitseite abgefeuert.

In seiner Medienrunde am Samstagabend sagte er, Ferrari habe im Freien Training einen größeren Topspeedvorteil gehabt als im Qualifying. Außerdem sei es als "interessant" einzustufen, dass Ferrari nun zwei Mal in Folge die Pole-Position verpasst habe, nachdem man zuvor jeweils einen gewaltigen Vorsprung auf die Konkurrenz gehabt habe. Allison sagte aber auch: "Da ist nichts, woraus man klare Schlussfolgerungen ziehen könnte."

00:16 Uhr

Schumacher-Film verzögert sich

Der geplante Kinofilm über Michael Schumacher wird nicht rechtzeitig fertig. Wie 'Bild' berichtet, kann die anvisierte Premiere im Dezember 2019 nicht eingehalten werden. Vielmehr soll es zu einer großen Verzögerung kommen. "Schumacher", so der offizielle Titel, werde vielleicht erst im Herbst 2020 in den Kinos laufen.

Und warum das Ganze? "Regie und Produktion möchten sich aufgrund des sehr umfangreichen Materials noch mehr Zeit zur Fertigstellung des Films einräumen", so ein Statement der Produktionsfirma B14 Film. "Der neue Starttermin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben."

Details zum Film kannst du hier abrufen!


23:48 Uhr

Penske dementiert Mercedes-Gerüchte

Noch einmal zurück zu Mercedes, aber aus einem anderen Grund: Zuletzt waren Spekulationen aufgekommen, US-Rennsport-Gigant Penske könnte sich in das Silberpfeil-Werksteam einkaufen, um es komplett zu übernehmen, falls Mercedes aussteigen sollte.

Das hat Roger Penske nun höchstselbst dementiert. Gegenüber 'Racer' sagte er, entsprechende Berichte seien "absolut nicht wahr". Er habe schon "genug zu tun". Kein Wunder: Penske hat mit seiner Firma Penske Entertainment vor wenigen Tagen sowohl die IndyCar-Serie als auch den Indianapolis Motor Speedway gekauft!


23:37 Uhr

Formel-1-Rookie erklärt Reifenproblem

Williams-Fahrer George Russell erklärt anschaulich, warum die Pirelli-Reifen immer wieder zum Problem werden: "Manchmal denkst du, wenn du nur schneller fährst und mehr Energie in die Reifen bringst, dann sei das die Lösung. Oft ist aber genau das nicht der Fall. Denn wenn du anfängst zu rutschen, dann beschädigst du die Oberfläche des Reifens." Das richtige Aufwärmen der Pneus sei daher "unheimlich schwierig", meint Russell.


23:28 Uhr

Warum Mercedes mit den Heizdecken experimentiert hat

Mal mit Heizdecken, mal ohne, aber zur Pole-Position hat es nicht gereicht. Weil sich Mercedes bei der Abstimmung vertan hat, wie James Allison erklärt hat. Aus Fahrersicht stellte sich die Situation laut Valtteri Bottas so dar:

"Es gab kein Problem. Wir haben lediglich versucht, die Reifenleistung zu maximieren, indem wir sie ins optimale Temperatur- und Druckfenster bringen wollten. Angesichts der recht starken Bewölkung schwankte die Streckentemperatur doch ziemlich. Wir haben also Unterschiedliches ausprobiert, um es ausprobiert zu haben."


22:59 Uhr

Red-Bull-Form kommt "nicht aus dem Blauen"

Mercedes-Technikchef James Allison spricht anerkennend über die Form von Max Verstappen und Red Bull. "Natürlich wäre mir lieber, wir würden auf der Pole-Position stehen, aber Max sah das gesamte Wochenende über schnell aus. Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass er das schnellste Auto ist. Es wäre also falsch zu behaupten, das kommt komplett aus dem Blauen heraus."

Der RB15 sei ein "sehr gutes Auto", Verstappen ein "extrem guter Fahrer", so Allison weiter. "Heute haben sie bessere Arbeit geleistet als wir und somit die Pole-Position verdient."

Allison räumte zudem ein, Mercedes habe sich bei der Abstimmung der Vorderachse ein wenig vertan. Nach dem 3. Training hätte sein Team die Kühlung der Vorderräder verstärkt. "Wir erkannten dann im Qualifying, dass das keine gute Richtung war. Hätten wir das eher bemerkt, hätten wir eine bessere Chance auf bessere Positionen in der Startaufstellung gehabt."


22:43 Uhr

Mercedes beklagt Leistungsdefizit

Wo wir gerade bei Mercedes angekommen sind: Lewis Hamilton, Dritter in der Startaufstellungin Brasilien, beklagte nach dem Qualifying ein Leistungsdefizit im Vergleich zur Konkurrenz.

"Wir schienen im 3. Training sehr konkurrenzfähig zu sein, dann haben wir aber im Qualifying ein wenig eingebüßt oder sie sind einfach noch besser geworden. Uns fehlt Power verglichen zu den anderen, da verlieren wir am meisten Zeit."

Technikchef James Allison ergänzte: "Dieses Ergebnis ist ein wenig ernüchternd und dies sind nicht die Startpositionen, die wir uns erwartet hatten. Nach dem ordentlichen 3. Training hatten wir uns etwas mehr erhofft."


22:17 Uhr

Vettel spioniert bei Red Bull

"Halo, is it me you're looking for ..." - singt der Cockpitschutz am Fahrzeug von Max Verstappen vielleicht gerade vor sich hin.

Sebastian Vettel war jedenfalls im Parc Fermé nach dem Qualifying investigativ unterwegs und hat sich den Red Bull RB15 ganz genau angesehen - wie er das mit den Rennautos der Konkurrenz meistens macht, wenn er die Gelegenheit dazu bekommt.

Sebastian Vettel Max Verstappen Ferrari Scuderia Ferrari F1Red Bull Aston Martin Red Bull Racing F1 ~Sebastian Vettel (Ferrari) und Max Verstappen (Red Bull) ~

22:11 Uhr

"Kein Drama daraus machen"

Und weil Ferrari-Teamchef Mattia Binotto gerade in der Stimmung zu sein scheint, die Wogen glätten zu wollen, antwortete er auf eine Frage zur Ferrari-Form im Zeittraining: "P2 und P4 sind ein gutes Ergebnis. Da muss man kein Drama daraus machen."

In Brasilien könne im Rennen "alles" passieren, so Binotto weiter. "Du musst bereit sein für jede Eventualität." Deshalb habe man die Reifenstrategie von Vettel (Soft) und Leclerc (Medium) aufgesplittet: "Unterm Strich kommt es auf das Rennen an und dafür wollten wir alle Möglichkeiten haben."


22:03 Uhr

Ferrari-Teamchef appelliert an Sportsgeist

Nach den Betrugsvorwürfen der vergangenen Wochen hat sich Ferrari-Teamchef Mattia Binotto mit einem Appell an seine Formel-1-Kollegen gewandt. Er sagte nach dem Brasilien-Qualifying:

"Ich glaube nicht, dass gewisse Aussagen gut sind für den Sport. Unterm Strich ist es eben genau das: ein Sport. [Die Fahrer] sind unsere Athleten. Und ich halte es für richtig, zu jeder Zeit mit allen fair umzugehen."


21:52 Uhr

Auch Verstappen stichelt ...

Die Pressekonferenz nach dem Qualifying. Der FIA-Sprecher stellt die Top 3 vor und sagt: "Und mit der zweiten Pole-Position seiner Karriere ..."

Max Verstappen hebt dabei schlicht drei Finger in die Höhe. Dann meint er, weil Sebastian Vettel nachfragt: "Er sagte zwei, ich hatte aber drei [Pole-Positions]. Ich habe drei. Es war meine dritte."

Worauf sich Verstappen bezieht: In Mexiko war ihm die Pole-Position aberkannt worden, nachdem er im Qualifying unter Gelb eine Zeitenverbesserung erzielt hatte.


21:45 Uhr

Warum Albon nicht mithalten konnte

Ein Red-Bull-Fahrer steht auf Pole-Position, der andere? Hat es nicht in die Top 4 der Startaufstellunggeschafft. Und so erklärt sich Alexander Albon nach dem Qualifying:

"Auf meinem zweiten Versuch [in Q3] bin ich in Kurve 2 leicht gerutscht, dadurch waren die Reifen für die restliche Runde zu heiß. Das ist ein Balanceakt hier. Denn die Kurven folgen schnell aufeinander, wenn man da eine nicht richtig erwischt, hat man fünf vermasselt."

Er habe bei seinem ersten Besuch in Sao Paulo bisher nicht das optimale Gefühl für die Strecke entwickelt, räumt Albon ein und sagt weiter: "Nach dem zweiten und dritten Training hatte ich Probleme damit, in den Rhythmus zu finden. Eigentlich hat sich meine Runde [im Qualifying] nicht schlecht angefühlt, aber das ist kein schönes Gefühl, wenn man sich gut fühlt, die Pace aber nicht stimmt."


21:38 Uhr

Video: Verstappens Pole-Runde

Du hast Sebastian Vettel gehört (oder vielmehr: seine Aussagen gelesen), jetzt mach dir selbst ein Bild vom neuen Red-Bull-Speed!

Hier ist die komplette Pole-Runde von Max Verstappen aus der Cockpitperspektive!


21:31 Uhr

Vettel legt nochmals nach

Nicht nur in der Pressekonferenz und im niederländischen Fernsehen bei 'Ziggo Sport', sondern auch beim britischen 'Sky': Sebastian Vettel hat erneut (und wieder mit einem dicken Grinsen im Gesicht) Stellung genommen zur aktuellen Red-Bull-Form - natürlich vor dem Hintergrund der Betrugsvorwürfe gegen Ferrari.

Dieses Mal sagte er: "Ich bin überrascht, dass Red Bull auf den Geraden so schnell war! Die waren genauso schnell wie wir. Ich weiß nicht, wie sie das angestellt haben. Kommt mir verdächtig vor."

"Ist doch witzig, oder? Ich weiß nicht, woher das kommt. Wir waren die ganze Saison hindurch auf den Geraden schnell, gleich von den ersten Rennen an. Wir sind immer noch schnell. Die waren aber nicht schnell, aber jetzt sind sie's plötzlich. Ich weiß auch nicht. Vielleicht müssen die sich erklären!"


21:27 Uhr

Hintergrund: Die technischen Richtlinien

Wie die ganze Geschichte überhaupt entstanden ist? Vor Austin hatte die FIA eine neue technische Richtlinie (eine sogenannte Direktive) zur Arbeitsweise des Motors erlassen, vor Sao Paulo folgte eine weitere. Was es damit auf sich hat, das kannst du hier im Detail nachlesen!


21:19 Uhr

Verstappens Betrugsvorwurf: Was seither geschah

In Austin äußerte Max Verstappen seinen Betrugsvorwurf gegen Ferrari. Seither war genau das ein großes Thema in der Formel 1 ...

Hier kannst du nachlesen, wer sich zwischen USA und Brasilien wie dazu positioniert hat!

Expertenurteil: Was denkt Marc Surer?
Wie Red Bull und Mercedes dazu stehen
Ex-Champion Hill fordert Klarheit ein


21:04 Uhr

Nach Betrugsvorwurf: Vettel stichelt zurück!

Max Verstappen hatte Ferrari beim US-Grand-Prix in Austin Betrug vorgeworfen, nun stichelte Sebastian Vettel zurück:

In der Pressekonferenz nach dem Brasilien-Qualifying sagte Vettel über die Red-Bull-Form inklusive Pole-Position durch Verstappen: "Es war ein bisschen überraschend, sie auf den Geraden so schnell fahren zu sehen." Und dann, mit dem Blick in Richtung Verstappen gewandt und einem leichten Grinsen im Gesicht: "Ein bisschen verdächtig!"

Gegenüber 'Ziggo Sport', wo Verstappen seine Betrugsvorwürfegeäußert hatte, sagte Vettel kurz darauf: "Es ist schon lustig. Ich weiß nicht, wie [sie das machen]. Wir waren schließlich von Anfang an schnell, sie nicht, aber jetzt sind sie es. Ich weiß nicht. Vielleicht sollten sie sich erklären." Ergänzt durch ein dickes Grinsen.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Neueste Diskussions-Themen

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!