powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Capito über Sebastian Vettel: "Immer gut für Siege"

Was heute im Formel-1-Liveticker los war: +++ Williams-Boss Capito über Vettels Chancen bei Aston Martin +++ Infos zum Mercedes-Launch am Dienstag +++

13:06 Uhr

F1-Finanzen: Liberty-Boss nicht besorgt

Die Formel 1 hat im Vorjahr einen herben finanziellen Verlust hinnehmen müssen. Am Freitag hat Liberty Media die Zahlen veröffentlicht. Die Umsätze sind um 44 Prozent im Vergleich zu 2019 eingebrochen, was zu einem Verlust von 386 Millionen US-Dollar geführt hat. Dadurch wird auch deutlich weniger Preisgeld an die Teams ausgeschüttet werden.

Liberty-Boss Greg Maffei zeigt sich dennoch nicht besorgt ob der wirtschaftlich angespannten Lage. Er glaubt, dass sich die Situation in diesem Jahr deutlich verbessern wird, wenn Zuschauer wieder zugelassen werden können und die Einnahmen von den Rennveranstaltern wieder steigen. "Ich mache mir nicht wirklich Sorgen", betont der US-Manager.


12:55 Uhr

Haas gibt ersten Vorgeschmack

Das Haas-Team wird am Donnerstag die neue Lackierung des VF-21 präsentieren, mit der Mick Schumacher und Nikita Masepin 2021 an den Start gehen werden. Einen ersten Vorgeschmack liefert das Team heute auf Twitter. Alles deutet darauf hin, dass man an den Farben Grau und Rot festhalten wird.

Du hast den Überblick über die ganzen Präsentationstermin verloren? Kein Problem! Hier geht's zur Übersicht!


12:50 Uhr

Motor der Zukunft: Weniger Schadstoffe, mehr Elektro

Die Königsklasse diskutiert derzeit darüber, welcher Motor ab 2025 eingeführt werden soll. Vor allem wie sehr Elektro-Komponenten eine Rolle spielen sollen. FIA-Motorenchef Gilles Simon hat bei 'auto motor und sport' über die Ideen gesprochen, um die Aggregate in Zukunft klimafreundlicher und nachhaltiger zu gestalten.

"Der künftige Antrieb muss weniger Sprit verbrauchen, weniger Schadstoffe ausstoßen und einen höheren Anteil an elektrischer Leistung beisteuern", skizziert er das Grundgerüst. Außerdem kann er sich vorstellen, dass die Piloten per Knopfdruck mehr Leistung abrufen können sollen.


12:27 Uhr

Sainz: Werde meinen Vater nie in den Schatten stellen

Carlos Sainz trägt einen großen Namen und damit auch eine gewisse Verantwortung. Vater Carlos Sainz senior ist eine lebende Legende, wie geht der Sohn mit dem Schatten, den die Vaterfigur auf ihn wirft, um? "Ich werde niemals aus seinem Schatten treten. Er ist ein zweifacher Weltmeister, das habe ich bislang nicht geschafft", weiß der Junior.

Er verehrt seinen Vater. Der Rallyefahrer hat so ziemlich alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. "Er war ein Pionier und hat viele Änderungen in der Rallye-Weltmeisterschaft geprägt." Daher werde es für ihn sehr schwierig werden, seinen Vater eines Tages in den Schatten zu stellen. "Obwohl ich nun Teil von Ferrari bin und einen meiner größten Träume erfüllt habe."


12:21 Uhr

Wer ist schon für Ferrari & McLaren gefahren?

Die beiden Mannschaften zählen zu den Traditionsteams in der Königsklasse, beide waren in der Vergangenheit äußerst erfolgreich. Viele Piloten, die für Ferrari und McLaren ins Lenkrad gegriffen haben, wurden selbst zu Topstars. Wir blicken in dieser Fotostrecke zurück, in welche Fußstapfen Carlos Sainz 2021 treten wird ...


Fotostrecke: Prost, Lauda und Co.: Diese Piloten fuhren für Ferrari und McLaren


12:06 Uhr

Ferrari: Sainz wichtig für Konstrukteurs-WM

Wir bleiben noch bei der Scuderia. Mit Carlos Sainz hat das Team einen neuen Fahrer für 2021 geholt. Der Spanier soll für Stabilität im Team sorgen, und möglichst viele Punkte für die Konstrukteurs-WM sammeln. "Das wissen beide Fahrer", betont Teamchef Binotto. Von seinem Neuzugang erwartet er, dass er "sehr schnell und konkurrenzfähig" sein werde.

"Wir wissen, dass er ein guter Fahrer, ein starker Racer und sehr konstant in den Rennen ist. Für die Konstrukteurs-WM dachten wir, wäre er ein großartiger Teamkollege für Charles." Sainz habe 2020 noch einmal gezeigt, dass er der "richtige Fahrer" für Ferrari sei.


11:55 Uhr

Sprintrennen: "Zwei Sieger gefährlich"

Sprintrennen sind in der Formel 1 derzeit ein großes Thema. Alle Teams haben bei einem Meeting der Formel-1-Kommission Anfang Februar grundsätzlich für die Idee gestimmt. Zwar wird es keine gestürzte Startreihenfolge geben, jedoch arbeitet die Königsklasse an einem neuen Vorschlag für zwei Rennen an einem Wochenende. Auch Ferrari ist in die Diskussionen mit Liberty Media und der FIA eingebunden.

Teamchef Mattia Binotto hat am Freitag in einer Pressekonferenz im Rahmen der Team-Präsentation betont, dass Ferrari die Formatänderung unterstützt, wenn dadurch spektakulärere und unvorhersehbarere Rennen entstehen. Auch Charles Leclerc zeigt sich durchaus interessiert. "Wir sollten es zumindest ausprobieren." Dem stimmt auch Carlos Sainz zu. Aus seiner Sicht darf aber das Hauptrennen nicht an Bedeutung verlieren. "Es ist ein bisschen gefährlich, wenn es manchmal zwei Sieger an einem Grand-Prix-Wochenende geben könnte."


11:46 Uhr

Williams: Chadwick bleibt Entwicklungspilotin

Das Williams-Team hat heute bestätigt, dass Jamie Chadwick auch 2021 Entwicklungspilotin bleiben wird. Seit 2019 ist die W-Series-Meisterin beim britischen Traditionsteam aus Grove engagiert, sie arbeitet intensiv im Simulator. Außerdem wird sie auch in diesem Jahr bei einigen Rennen vor Ort an der Strecke sein und das Team bei der Medienarbeit und Marketing-Aktivitäten unterstützen.

Außerdem fährt Chadwick in diesem Jahr wieder in der W-Series mit, die aufgrund von Corona im Vorjahr pausiert hat und 2021 im Rahmen der Formel 1 zurückkehren wird. Und auch in der Extreme E wird die 22-Jährige für Veloce an den Start gehen.

Neueste Kommentare

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!