powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Alonso so gut wie Hamilton & Co.? "Nein, ich bin besser!"

Das war heute im Formel-1-Liveticker los: +++ Alonso über Radunfall: "Hatte viel Glück" +++ Kimi Räikkönen: Mick Schumacher erinnert stark an Vater Michael +++

12:23 Uhr

Alonso: Bin besser als die Konkurrenz

Da wollen wir doch gleich bei Fernando Alonso einhaken. Der Spanier hat der 'BBC' ein interessantes Interview gegeben. Zwar erwarte er in dieser Saison von Alpine noch "keine Wunder", dennoch will er spätestens nächstes Jahr wieder um Siege mitkämpfen können. "Wir wollen eines jener Teams sein, die alle überraschen."

Die Konkurrenz ist aber groß, auch unter den Fahrern. "Es gibt ein paar junge Talente, die großartige Leistungen in den Juniorkategorien gezeigt haben", weiß der Spanier. "Dann gibt es auf der anderen Seite die Champions, mit Lewis, Sebastian, Kimi und Verstappen, der, obwohl er zur jüngeren Generation gehört, schon seit vier, fünf Jahren auf einem Toplevel fährt."

Das werde keine einfache Aufgabe, nach zwei Jahren Pause gleich wieder alle auf der Strecke zu schlagen, meint der zweifache Weltmeister. Auf die Frage, ob er noch so gut ist wie die Konkurrenten, meint er: "Nein, ich bin besser."

18:24 Uhr

Morgen geht es los!

Die Aufregung steigt auch bei uns schön langsam, denn morgen beginnt das erste Rennwochenende der Saison 2021 offiziell mit dem Medientag in Bahrain. Ruben Zimmermann wird dich den ganzen Tag lang hier im Liveticker mit den neuesten Infos aus der Wüste versorgen, unter anderem berichten wir auch von der Pressekonferenz der Fahrer live (ab 14 Uhr).

Um am gesamten Wochenende nichts zu verpassen, solltest Du gleich mal einen Blick in unseren TV-Guide werfen! Für heute verabschiedet sich Maria Reyer nun, vielen Dank fürs Mitlesen. Ich wünsche Dir einen schönen Abend, bis bald!


18:20 Uhr

Schumacher vor Debüt: "Unglaubliches Gefühl"

"Ja, ich habe es schon realisiert", schildert Mick Schumacher kurz vor Beginn des ersten Rennwochenendes in Bahrain. "Natürlich bin ich super aufgeregt wegen des ersten Rennens in Bahrain."

"Wenn ich darüber nachdenke, ist es dreißig Jahre her, dass mein Vater sein erstes Rennen fuhr, und jetzt starte ich meines. Die Tatsache, dass ich in der Formel 1 bin, um Rennen zu fahren - das ist ein unglaubliches Gefühl", spricht er über seine Gefühlslage vor dem Debüt.


18:03 Uhr

Heute vor 30 Jahren ...

... sorgte Ayrton Senna für einen absoluten Gänsehaut-Moment! Er schaffte in Interlagos seinen ersten Heimsieg, allerdings streikte das Getriebe des McLaren MP4/6 in den letzten Runden. Im sechsten Gang rettete er den Triumph knapp vor Williams-Pilot Riccardo Patrese ins Ziel. Danach war er so erschöpft, dass er den Siegespokal kaum in die Höhe stemmen konnte.


17:55 Uhr

Bahrain-Fakten #2: Gutes Omen für McLaren

Auch hinter Mercedes könnte sich statistisch gesehen etwas tun:

- Sollte sich Sergio Perez im ersten Qualifying mit Red Bull am Samstag die Pole-Position sichern, dann würde er den unliebsamen Rekord der meisten Rennen ohne Pole an Romain Grosjean weiterreichen (179). Perez startete bislang in 191 Rennen.

- Daniel Ricciardo schaffte es zuletzt elfmal in Folge in die Punkteränge, in Bahrain könnte er diesen Wert mit McLaren auf zwölf ausbauen - die längste aktive Serie aller Piloten im Feld.

- Apropos McLaren: Das Team fährt in diesem Jahr wieder mit den Startnummern 3 (Ricciardo) und 4 (Norris). Zuletzt verwendete der Rennstall diese Zahlen im Brasilien-Grand-Prix 2012. Damals gewann McLaren zum bislang letzten Mal ein Rennen!


17:47 Uhr

Bahrain-Fakten: Diese Rekorde könnten fallen

Unsere Kollegen von Motorsport Stats haben für das kommende Rennwochenende ein paar spannende Fakten zusammengetragen:

- Lewis Hamilton könnte der erste Fahrer werden, der drei Jahre in Folge in Bahrain gewinnt. Fernando Alonso (2005/2006) und Sebastian Vettel (2012/13 und 2017/18) ist das bislang zweimal gelungen, ebenso wie Hamilton selbst (2019/20).

- Hamilton könnte Sebastian Vettel auch in der Wertung der meisten Pole-Positionen in Bahrain übertrumpfen, bislang stehen beide bei drei Poles an der Zahl. Insgesamt konnte der Brite bislang 62 erste Startplätze mit Mercedes einfahren - das sind 39,5 Prozent aller möglichen Pole-Positionen seit 2013!

- Hamilton könnte sich außerdem zum ersten Fahrer krönen, der in Bahrain insgesamt fünfmal gewinnen kann. Mercedes schielt auf den Rekord von insgesamt sechs Siegen in der Wüste. Aktuell steht es 5:5 zwischen den Silberpfeilen und Ferrari.


17:37 Uhr

Video: Die Technik-Tricks 2021 unter der Lupe!

Eigentlich sollte sich 2021 an den Autos nicht viel ändern, doch vor allem im Bereich des Unterbodens und des Diffusors hat es größere Einschnitte gegeben. Der Abtrieb sollte um rund zehn Prozent reduziert werden. Mit welchen Innovationen die Teams sich die Downforce wieder zurückholen wollen, erklären wir in diesem neuen Video! Viel Spaß!


Welcher dieser Aero-Tricks ist der große Wurf?

In diesem Video werfen wir einen Blick auf die innovativsten Aero-Tricks der Formel-1-Teams 2021 und erklären, wie diese funktionieren Weitere Formel-1-Videos


16:42 Uhr

Ricciardo über F1-Debüt: "Zum Fraß vorgeworfen"

"Ich wurde den Wölfen zum Fraß vorgeworfen." So beschreibt Daniel Ricciardo seine erste Grand-Prix-Erfahrung in der Formel 1 auf 'McLaren.com'. In Großbritannien feierte er 2011 mit HRT sein Debüt in der Königsklasse. "Ich wollte zu viel. Ich wurde nur eine Woche vor dem Rennen informiert, dass ich fahren werde. Das war keine ideale Vorbereitung."

Er habe versucht, so viel wie möglich aufzusaugen in der Kürze der Zeit. "Ich wollte ein Held sein, aber es ging einfach darum, die Basics zu lernen." Er sei sehr überwältigt gewesen von der Formel 1, gibt er zu. Vor allem mental sei er noch nicht vorbereitet gewesen. Heute würde er seinem jüngeren Ich ausrichten: "Entspann dich!"


16:20 Uhr

Ehemann von Claire Williams kritisiert Netflix

Wie vorhin bereits erwähnt, ging am Freitag die dritte Staffel der Netflix-Serie "Drive to Survive" online. Solltest Du die Serie noch nicht gesehen haben und Dir alles noch ansehen wollen, dann solltest Du jetzt nicht weiterlesen: Spoiler-Alert!

In sozialen Netzwerken mussten die Macher einiges an Kritik einstecken, vor allem das Storytelling stand im Fokus ebendieser. Denn manch wichtige Szene der Saison spielt nur eine kleine, oder überhaupt keine Rolle - etwa der Verkauf des Williams-Teams. Das hat Claire Williams' Ehemann Marc Harris dazu veranlasst, auf Instagram seinem Ärger Luft zu machen.

"Es ist unmöglich, den Grad an Frustration und Aufregung zu verbergen", schreibt er. Aus seiner Sicht sei es "schwer zu glauben", dass es eine wichtigere Geschichte gab als den Verkauf eines der "historischsten, erfolgreichsten und wertvollsten" Teams, die der Sport je gesehen hat. "Was für eine Schande. Es fühlt sich wie ein totaler Mangel an Respekt gegenüber Sir Frank Williams, Claire und dem Team selbst an."


15:52 Uhr

Red Bull plant kleinere Updates für erstes Rennen

Zwischen dem letzten Testtag und dem ersten Freien Training in Bahrain liegen nur elf Tage. Was lässt sich in solch kurzer Zeit überhaupt noch verbessern? "Ehrlich gesagt, hat der Entwicklungsprozess für das FP1 in Bahrain nach dem ersten Testtag begonnen", erklärt Red-Bull-Techniker Wache. Das Team habe nicht auf das Endergebnis am Sonntag gewartet, sondern kontinuierlich weiterentwickelt.

"Wir haben während der drei Tage viele Teile getestet und versucht zu verstehen, was mit dem Auto funktioniert und was nicht funktioniert. Wir lenken den Entwicklungsprozess in die richtige Richtung, und wir versuchen, einige kleinere Updates für das erste Rennen zu haben", verrät er.


15:47 Uhr

Red Bull: Technikchef dankt Honda

Wir wechseln nun zu Ricciardos Ex-Team Red Bull. Denn die Truppe aus Milton Keynes wirkt stärker denn je, und hat bei den Testfahrten einen tollen Eindruck hinterlassen. Technikchef Pierre Wache bei 'RedBull.com' spricht von "Anzeichen eines Leistungszuwachses im Vergleich zum letzten Jahr", den das Team im Bereich des Motors auf dem Prüfstand sehen konnte.

"Ich bin mir sicher, dass alle Teams und Antriebseinheiten Fortschritte gemacht haben. Wir wissen also nicht, ob wir dadurch zu diesem Zeitpunkt vor irgendjemandem liegen, aber wir sind sehr dankbar für die Arbeit, die unsere Partner über den Winter geleistet haben", richtet er Honda und Kraftstoff-Hersteller ExxonMobil aus. Denn das Team erhält nicht nur einen neuen Motor für das letzte gemeinsame Jahr, sondern auch einen neuen Sprit.


15:30 Uhr

Ricciardo: Werde jede Lücke ausnutzen!

Fernando Alonso nimmt bei Alpine (Renault) den Platz von Daniel Ricciardo ein, der wiederum zum Ex-Team des Spaniers, zu McLaren, gewechselt ist. Nach drei Testtagen hat der Australier einen positiven Eindruck vom MCL35M gewinnen können. Nur an das Bremsen muss er sich im neuen Auto noch gewöhnen. "Am dritten Tag habe ich mich schon wohler gefühlt beim Bremsen. Es wird mit jedem Mal im Auto besser werden", schildert er bei 'McLaren.com'.

Er merkt aber auch an: "Nicht falsch verstehen: Wenn ich eine Lücke am Wochenende sehe, dann werde ich die natürlich ausnutzen!", lacht er. Schon bei seinem Wechsel von Red Bull zu Renault habe er sich stark umstellen müssen in diesem Bereich.

"Das Bremsen war eine wahre Stärke des Red Bull, an den Unterschied musste ich mich erst gewöhnen." Er habe versucht, mit Hilfe des Set-ups den Renault Richtung Red Bull zu bringen. Das sei beim McLaren nicht notwendig. "Ich muss mich nur einfach erst an die Unterschiede gewöhnen."


15:19 Uhr

Alonso: Änderungen in Enstone "gutes Zeichen"

Kommen wir nun noch einmal zurück zu Fernando Alonso, der etwas ältere "Rookie" im Feld ...

Der Spanier wird seinen dritten Stint mit dem Team aus Enstone 2021 beginnen, schon in den 2000er-Jahren fuhr er teilweise sehr erfolgreich mit Renault in der Formel 1. Das Team fühle sich allerdings "sehr anders" an im Vergleich zu damals. Das sei ein "gutes Zeichen", schmunzelt der Spanier.

"Würde das Team nach zehn Jahren noch immer das gleiche sein, wären das für uns wohl keine guten Neuigkeiten", meint Alonso. Nicht nur das Management ist komplett neu, sondern auch die Infrastruktur wurde modernisiert.

Jetzt nachlesen: Darum verzichtet Alpine auf einen klassischen Teamchef!


15:14 Uhr

Schumacher: Video-Studium vor dem Debüt

Zur Vorbereitung auf das Formel-1-Debüt hat sich Mick Schumacher übrigens alte Videos von früheren Rennen angesehen, auch Videos von Vater Michael, wie er bei den Kollegen von 'F1-Insider.com' erzählt. Dabei habe er vor allem auf die Überholmanöver geachtet, schildert er, "weil man schon vornherein wissen muss, vor oder in welchen Kurven Überholen überhaupt möglich ist."

"Es geht darum, dass man, ähnlich wie beim Schach, immer ein paar Züge vorausdenken muss." Dabei müsse man auch immer bedenken, gegen wen man gerade ein Duell fährt, jeder Fahrer verhält sich im Zweikampf schließlich ein wenig anders. "Deshalb schaue ich mir ja Rennen an. Ich weiß jetzt schon, wie die aktuellen Fahrer in bestimmten Situationen reagieren."


14:36 Uhr

Video: Günther Steiner exklusiv über Mick!

Wo wir gerade bei Videos und Mick Schumacher sind - eines habe ich noch für Dich! Und zwar haben wir uns mit Haas-Teamchef Günther Steiner über den Deutschen unterhalten. Aber nicht nur, denn in dem Video-Interview geht es unter anderem auch über seine Berühmtheit, die er durch die Netflix-Serie erlangt hat. Passend zum Release der dritten Staffel von "Drive to Survive" vergangenen Freitag!

Mehr Formel-1-Videos findest Du auf unserem Formel1.de-YouTube-Kanal! Außerdem bieten wir Dir noch mehr Motorsport-Inhalte auf unserem Motorsport-Total.com-Kanal an, unter anderem auch über die MotoGP. Am besten gleich beide Accounts abonnieren ;-)


Steiner: "Mick wird keine riesen Resultate haben"

Im Interview äußert Günther Steiner Kritik am Netflix-Deal, spricht über Mick und Michael Schumacher und die Wahrheit über den geplatzten Deal mit BWT Weitere Formel-1-Videos


14:22 Uhr

Video: Mick blickt auf sein Formel-1-Debüt voraus

Mick Schumacher spricht in diesem Interview über die Umstellung vom Formel-2- auf das Formel-1-Auto und seine Vorbereitung auf das Formel-1-Debüt am Sonntag.


Mick Schumachers Vorschau auf sein F1-Debüt


14:14 Uhr

Mick "erinnert stark an seinen Vater"

Apropos Jordan ...

Dabei müssen wir natürlich gleich an Michael Schumacher und das Jahr 1991 denken, als der Deutsche sein Formel-1-Debüt feierte. Am kommenden Wochenende ist es für Sohnemann Mick so weit. Er wird gegen ehemalige Konkurrenten seines Vaters kämpfen, etwa Fernando Alonso oder Kimi Räikkönen.

Der Finne freut sich auf das Duell und betont im 'Sky'-Interview: "Ich denke nicht, dass er aufgrund seines Nachnamens in der Formel 1 ist. Das wird aufregend zu beobachten sein. Hoffentlich hat er ein ordentliches Auto." Und: "Er erinnert mich stark an seinen Vater."

Bleibt Mick zu wünschen, dass sein Einstand besser verläuft als jener von Vater Michael. Denn noch in der ersten Rennrunde schied der damalige Neuling an sechster Stelle liegend mit Kupplungsschaden aus.

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter