powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Vettel räumt "Verwirrung" bei Ferrari ein!

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Ja oder nein: Hat Rich Energy bei Haas gekündigt? +++ Williams-Sponsor verlängert vorzeitig +++ Ricciardo zu Ferrari? +++

23:47 Uhr

Sei morgen wieder mit dabei!

... denn dann beginnt die Action auf der Rennstrecke so richtig! Stefan Ehlen und die Formel-1-Crew biegt jetzt ab zum nächtlichen Boxenstopp. Aber keine Angst! Wir sind morgen Freitag ab 10 Uhr wieder im Live-Ticker am Start, um dir die neuesten Informationen rund um die Geschehnisse auf und abseits der Rennstrecke zu liefern.

Im Session-Ticker wird außerdem Christian Nimmervoll beide Freie Trainings genau dokumentieren. Mit unserem TV-Guide verpasst du außerdem nichts!

Der Zeitplan für Freitag:
11:00 - 12:30 Uhr: Erstes Freies Training
15:00 - 16:30 Uhr: Zweites Freies Training


Fotos: Grand Prix von Großbritannien



23:37 Uhr

Motorsport-Stars bei der Heroes-Filmpremiere

"Heroes" ist der Motorsport-Film des Jahres 2019. Mika Häkkinen, Felipe Massa, Tom Kristensen und Michelle Mouton verbringen einen gemeinsamen Abend bei ein paar Gläsern Wein, fernab von der Hektik der Großstadt: Senna-Regisseur Manish Pandey hat die faszinierenden Geschichten von vier Legenden des Sports auf die Leinwand gebracht.

Wir waren dabei bei der Premiere in London und haben mit den Machern und Protagonisten des Films gesprochen. Und verraten, was hinter dem aufsehenerregenden Projekt steckt!


Motorsport-Stars bei der Heroes-Filmpremiere

Wir waren dabei bei der Heroes-Premiere in London und haben unter anderem mit Regisseur Manish Pandey und Stars wie Mika Häkkinen gesprochen Weitere Formel-1-Videos


20:37 Uhr

"Lächerlich!" Storey schmettert Statement ab

Die nächste Runde im Ringkampf zwischen Rich Energy, William Storey und Formel-1-Team Haas. Und wieder überrascht Storey mit einem Tweet. Dieses Mal schreibt er Folgendes:

"Rich-Energie-Geschäftsführer William Storey kommentiert: 'Das alberne Statement von Minderheitsanteilseignern, die Red Bull und Whyte Bikes nahestehen, ist lächerlich. Ihr Versuch, eine Palastrevolte anzuzetteln, ist fehlgeschlagen. Ich kontrolliere das Vermögen von Rich Energy und genieße die Unterstützung von allen Schlüsselinvestoren.'"

Zuvor hatten sich Anteilseigner in einem offenen Brief offiziell von Storey und dessen Aussagen distanziert und angekündigt, den Geschäftsführer von seinem Posten entheben zu wollen.

Fortsetzung folgt, garantiert ...


20:33 Uhr

Williams feiert Firmengründer Frank Williams

50 Jahre ist es her, dass Frank Williams erstmals als Formel-1-Teamchef an der Strecke war. Seither hat er das Team, das seinen Namen trägt, zu einem der erfolgreichsten aller Zeiten gemacht. Eben diese Erfolgsbilanz ist am Wochenende in Silverstone auch auf den FW42-Fahrzeugen zu lesen - und natürlich in unserer Formel-1-Datenbank nachzuvollziehen!

Den Abend vor dem Trainingsbeginn hat Williams ganz dem Gründer und Teamchef gewidmet. Schöne Geste! Zumal Frank Williams aufgrund seines Alters und fortschreitender Krankheit nur noch sehr selten vor Ort ist.


20:22 Uhr

Fahrerwunsch nach mehr Kiesbetten wird erhört

Dass Silverstone seine Kiesbetten abseits der Bahn vergrößert hat, wird von den Formel-1-Fahrern begrüßt. Sergio Perez etwa sagt: "So sollte es auf jeder Rennstrecke aussehen. Denn inzwischen wirst du für einen Fahrfehler gar nicht mehr bestraft. Es sollte aber ein Kiesbett geben und fertig. Dann rächt sich ein Abflug. Es muss auf den Fahrer ankommen, wenn er sich am Limit bewegt. Unterläuft ihm ein Fehler, dann sollte er die Konsequenz tragen müssen", meint Perez.

Würden sich weitere Strecken so ändern wie Silverstone, dann hätten die Sportkommissare leichtes Spiel bei ihrer Entscheidungsfindung, glaubt er. "Wir Fahrer könnten uns nicht mehr so viele Fehler erlauben. Heute fahren viele Piloten von der Strecke, kürzen ab und nichts passiert. Das sollte so nicht sein. Denn all das macht es kompliziert für die Rennkommissare."


20:12 Uhr

Giovinazzi: So hatten sie nicht gewettet!

Alfa-Romeo-Fahrer Antonio Giovinazzi hat Haare gelassen nach dem Österreich-Grand-Prix in Spielberg. Dort wurde er bekanntlich Zehnter und holte seinen ersten Punkt. Prompt rückte ihm Teamchef Frederic Vasseur mit einer Schere zuleibe und stutzte ihm die Frisur zurecht. Offenbar die Konsequenz einer Wetter.

Aber: Laut Giovinazzi hätte es dazu gar nicht kommen dürfen. Wettgegenstand war zwar in der Tat ein Punkteergebnis, aber nur in Frankreich hätte Vasseur den Friseur geben dürfen. In Österreich habe es eine neue Wette gegeben, mit dem Haarschnitt, sofern Giovinazzi nicht in die Top 10 fahren würde. Das scheint Vasseur aber zugunsten der folgenden Szene verdrängt zu haben ...

Übrigens: Die fehlende Strähne ist in Silverstone noch immer gut zu sehen. Denn Giovinazzi hat sich keinen neuen Haarschnitt verpassen lassen, sondern das "Loch" einfach sichtbar gelassen.


19:38 Uhr

Gasly erkennt "viele Baustellen" bei sich selbst

Red Bull macht keinen Hehl daraus, dass sich Pierre Gasly an der Seite von Max Verstappen alsbald erheblich steigern muss. Und Gasly spürt diesen zusätzlichen Druck. Umso mehr, weil er nun sogar das Set-up von Verstappen erhält und sich daran orientieren soll. Denn Gasly soll sich bisher vor allem bei der Abstimmung des RB15 schwergetan haben.

Er selbst will das nicht kommentieren. "Das sollte zwischen mir und den beteiligten Personen auf technischer Seite bleiben", meint er. "Es gibt aber ein paar Dinge, die wir verbessern können. Daran arbeiten wir als Team. Es gibt gerade viele Baustellen. Darauf konzentrieren wir uns, viele Kleinigkeiten."

Gasly sagt aber auch, er habe die Zeit seit dem Rennen in Spielberg "zum Entspannen" genutzt. "Ich bin zuversichtlich, hier [in Silverstone] ein gutes Wochenende zu haben. Ich bin voller Energie und motiviert wie eh und je", sagt er. Außerdem sei er "ziemlich zufrieden" mit der nun eingeschlagenen Richtung im Team. Ob er mit dem Verstappen-Set-up dann auch klarkommt, muss sich aber erst noch zeigen.


19:23 Uhr

DTM-Fahrer witzelt über Williams

Der britische Rennfahrer Jake Dennis hat sich auf Twitter über Aussagen von Williams-Teamchefin Claire Williams lustig gemacht. Dennis, er fährt 2019 für Aston Martin in der DTM, amüsierte sich über die Aussage, Williams halte den aktuellen FW42 für eine "gute Basis" für das nächstjährige Formel-1-Auto.

Er selbst schrieb dazu: "Bin mir nicht sicher, wie ein Auto, das vier Sekunden hinter der Spitze liegt, eine gute Grundlage für die Zukunft sein kann, aber hey ..."

Williams hat die Bemerkung bisher nicht kommentiert. Und falls du in Originalaussagen von Claire Williams reinlesen willst, kannst du das hier tun.


19:14 Uhr

"Gern geschehen!"

Nachwuchsfahrer Louis Deletraz ist begeistert vom Brawn BGP 001 aus der Saison 2009. Und Jenson Button, der das Fahrzeug bewegte, kann da nur sagen: "Gern geschehen!"

Der Weltmeister-Brawn von vor zehn Jahren ist eines von diversen historischen Fahrzeugen, das an diesem Wochenende in Silverstone zu Demorunden ausrückt. Und offenbar trifft das Auto den Geschmack der Personen vor Ort!

Falls du dich fragst, was für ein Motor da drin steckt: ein Mercedes-Benz FO 108W 2.4 V8, also ein für diese Ära typischer V8-Saugmotor.


19:06 Uhr

Leclerc: Solange die Spielregeln allen klar sind

Ferrari-Fahrer Charles Leclerc hat den erneut verpassten ersten Sieg in der Formel 1 inzwischen abgehakt und auch das Manöver von Max Verstappen verdaut. "Ich habe das ganz einfach hinter mir gelassen", sagt er in Silverstone. "Mit dem Zwischenfall selbst habe ich eh kein Problem. Ich hätte aber gerne etwas mehr Konstanz [bei den Entscheidungen der Sportkommissare]. Es gab schon Situationen, die weniger schwerwiegend waren, bei denen aber Strafen ausgesprochen wurden."

Er selbst nehme daher folgende Lektion aus Österreich mit: "Wenn wir so fahren können, dann fahre ich sehr gerne auch so. Das ist gut für die Formel 1, denke ich. So wollen wir es als Rennfahrer. Aber wir müssen halt auch wissen, was wir von unseren Gegnern erwarten können. Und deshalb hätte ich gerne mehr Konstanz bei Strafen."


18:52 Uhr

Formel-1-Technik: Ganz nah dran in Silverstone

Du stehst auf Formel-1-Technik? Dann haben wir hier etwas für dich: die aktuellen Nahaufnahmen aus der Boxengasse mit den Updates von Ferrari, Mercedes und Co.

Klick dich in unserer Technik-Fotostrecke durch die Bilder von Motorsport Images und Giorgio Piola, die dir die Formel-1-Autos der Generation 2019 im Detail zeigen!


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Großbritannien


18:27 Uhr

Vettel ist "optimistisch" für Silverstone

Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel geht gut gestimmt in den britischen Grand Prix. "In diesem Jahr hatten wir recht viele Höhen und Tiefen, also schauen wir mal, wie sich das Auto morgen anfühlt. Ich bin aber ziemlich optimistisch", so der Deutsche. "Die vergangenen Wochen waren besser für uns. Hoffentlich können wir an diesen Trend anknüpfen. Und Hoffnung gibt es immer."

Bei Ferrari schaue man auf das "Positive" der vergangenen Rennen. Und Vettel meint: "Jetzt ist ein Ferrari-Sieg überfällig."


18:22 Uhr

Ferrari kriegt die Kurve bei Entwicklung

Laut Sebastian Vettel hat Ferrari bei der Weiterentwicklung des SF90 nun endlich verstanden, was in den vergangenen Wochen schiefgelaufen ist. Vettel selbst spricht von "Verwirrung", die es gegeben habe. "Beim Frankreich-Grand-Prix etwa haben einige Updates nicht so funktioniert, wie wir es erwartet hatten. Schon in Österreich haben wir mehr Klarheit erlangt. Und jetzt wissen wir, was beim Tuning nicht geklappt hatte und was zu ändern ist", so der viermalige Weltmeister.

Vettel bemüht anschließend eine Standardaussage in der Formel 1: "Die nächsten Wochen werden zeigen, wohin die Reise für uns gehen kann. Wir müssen einfach sicherstellen, dass wir eine Richtung für die Entwicklung haben. Darauf arbeiten wir hin."

Einzelne Rückschläge seien nichts Ungewöhnliches, betont Vettel. "Es ist normal, dass nicht alle Teile so funktionieren, wie man sich das manchmal vorstellt. Hin und wieder sind Teile besser als erwartet, was klasse ist. Manchmal aber bleiben sie auch hinter den Erwartungen zurück."


18:05 Uhr

Abflug bei Demorunden: Norris findet den Fehler

McLaren-Pilot Lando Norris hat sich zu seinem Dreher bei Demorunden im Sportwagen 720S geäußert. Meinem Kollegen Oleg Karpow sagte er vor Ort in Silverstone, es habe einen "Defekt" gegeben. Auf Nachfrage, was genau kaputtgegangen sei, antwortete Norris schlicht: "Mein Talent!"

Sprich: Es war einfach nur ein Fahrfehler. Und ja, es gibt sie noch in Silverstone: Kiesbetten. Manche davon wurden für den Grand Prix 2019 sogar noch vergrößert.


17:53 Uhr

In der Theorie klingt alles machbar

Valtteri Bottas hat sich vor Silverstone intensiv mit den unterschiedlichen Fahrstilen zwischen ihm und Lewis Hamilton befasst. "Wir haben die Daten vom vergangenen Jahr aus Qualifying und Rennen. Ganz klar ist: Ich muss dieses Jahr besser sein, wenn ich hier um den Sieg kämpfen will."

Er habe erkannt: "Lewis ist normalerweise in langsamen Kurven sehr stark, auf der Bremse und beim Kurveneingang. Sein Fahrstil wirkt sich auch positiv auf die Reifennutzung im Rennen aus."

Das Problem für Bottas: die Umsetzung. "Anhand der Daten, die uns zur Verfügung stehen, lassen sich die Unterschiede leicht benennen. Das Schwierige ist nun, es im Auto entsprechend umzusetzen."


17:43 Uhr

Bottas: Kann mich nicht auf andere verlassen

Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas gibt sich in Bezug auf seine Titelchancen 2019 betont realistisch. "Derzeit konzentriere ich mich darauf, Punkte auf Lewis [Hamilton] aufzuholen. Das ist mein großes Thema. Wir sind aber auch noch nicht mal am Halbzeitpunkt der Saison angekommen. Da kann sich auch noch vieles tun."

"Es wäre natürlich ein Bonus, wenn es mir gelänge, eine gute Leistung abzurufen, wenn gleichzeitig andere Fahrzeuge zwischen mir und Lewis landen würden. Darauf kann ich mich aber nicht verlassen", meint Bottas. "Ich muss mich um meine eigenen Baustellen kümmern. Und die nächsten Rennen werden sehr wichtig für mich, um die Lücke zu schließen."

Hier den aktuellen WM-Zwischenstand abrufen!

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Die Formel 1 fährt ab 2021 wieder mit Ground-Effect-Cars, und Jake Boxall-Legge und Jonathan Noble erklären, was dahintersteckt und warum

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Praktikant/in
Praktikant/in

oder Absolvent/in im Bereich Data EngineeringIhre Aufgaben: Erfassung und Analyse der im Rennauto aufgenommenen Messdaten Unterstützung der Renningenieure durch Auswertungen ...

Aktuelle Bildergalerien

Dubiose Formel-1-Sponsoren
Dubiose Formel-1-Sponsoren

Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion

Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone
Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone

Grand Prix von Großbritannien, Girls
Grand Prix von Großbritannien, Girls

Grand Prix von Großbritannien, Sonntag
Grand Prix von Großbritannien, Sonntag

Grand Prix von Großbritannien, Samstag
Grand Prix von Großbritannien, Samstag

Aktuelle Formel-1-Videos

Formel-1-Rennanzüge im Wandel der Zeit
Formel-1-Rennanzüge im Wandel der Zeit

Analyse: Wie stehen Alonsos Comeback-Chancen?
Analyse: Wie stehen Alonsos Comeback-Chancen?

Mercedes in Silverstone: Safety-Car ein Geschenk
Mercedes in Silverstone: Safety-Car ein Geschenk

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Haas-Team in der Krise: Was ist da nur los?
Haas-Team in der Krise: Was ist da nur los?
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter