powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Sergio Perez: "Überrascht", dass Verstappen nicht bestraft wurde

Für Sergio Perez kam es überraschend, dass Max Verstappen in Spielberg keine Strafe erhielt, doch das findet er positiv - Mehr Kiesbetten statt Asphalt gewünscht

(Motorsport-Total.com) - Sergio Perez ist überrascht, dass Max Verstappen für sein Manöver gegen Charles Leclerc in Spielberg nicht bestraft wurde. "Für mich war es ziemlich eindeutig. Leclerc wurde von der Strecke gedrängt", sagt der Racing-Point-Pilot. Dass die Kommissare daher nicht eingegriffen haben, hat ihn ziemlich gewundert - allerdings auf positive Weise.

Lando Norris, Max Verstappen

Die asphaltierte Auslaufzone half Max Verstappen in Spielberg Zoom

"Es ist gut, dass die Kommissare die Fahrer fahren lassen. Unser Rennen sollte nicht durch sie entschieden werden", findet der Mexikaner. Er findet die Entscheidung positiv, weil sie nun einen Präzedenzfall geschaffen haben: "Hoffentlich lassen sie uns mehr fahren und so tief ans Limit gehen." Er wünscht sich für die Zukunft Konstanz in diesem Fall.

Allerdings stellt sich Perez auf die Seite, dass den Kommissaren die Arbeit durch die Strecke abgenommen werden sollte. Die Layouts gestalten sich durch die asphaltieren Auslaufzonen häufig so, dass es schwierig sei zu entscheiden, ob ein Fahrer abgedrängt wurde oder nicht. Immer wieder war zuletzt der Vorwurf zu hören, Fahrer würden sich abdrängen lassen, um auf eine Strafe des anderen zu hoffen.

Perez' Lösung: "Es sollten dort einfach Kiesbetten sein. Und nicht nur da, sondern auch an vielen anderen Stellen, um die Fahrer für Fehler mehr zu bestrafen und es für die Regeln einfacher zu machen."

"Wir sollten nicht so viele Fehler machen können. Heute fahren viele weit raus oder kürzen Schikanen ab und nichts passiert - so sollte es aber nicht sein", findet er. "Wir brauchen Kiesbetten und Oldschool-Strecken. Wir als Fahrer wollen das schon seit Jahren geändert haben. Und hoffentlich können wir diese Veränderungen bald sehen."


Setzt das Verstappen/Leclerc-Urteil neue Maßstäbe?

Edd Straw und Scott Mitchell diskutieren darüber, warum im Fall Verstappen/Leclerc in Österreich anders entschieden wurde als in vergleichbaren Fällen Weitere Formel-1-Videos

Und tatsächlich hat sich schon in Silverstone etwas geändert: Im Bereich der schnellen S-Kurven wurden zwei asphaltierte Auslaufzonen durch Kiesbetten ersetzt, und am Ausgang von Kurve 7 wurde der Kiesstreifen verbreitert, damit Fahrer nicht mehr so weit rausfahren können.

"So sollte jede Strecke sein", findet Perez. "Heute muss man zu den Kommissaren gehen, damit sie sich das anschauen, aber es sollte einfach Kies sein und Ende. Bestraft den Fahrer für einen Fehler. Wir sollten sicherstellen, dass es am Fahrer selbst liegt, wenn er am Limit unterwegs ist."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Die Formel 1 fährt ab 2021 wieder mit Ground-Effect-Cars, und Jake Boxall-Legge und Jonathan Noble erklären, was dahintersteckt und warum

Aktuelle Bildergalerien

Dubiose Formel-1-Sponsoren
Dubiose Formel-1-Sponsoren

Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion

Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone
Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone

Grand Prix von Großbritannien, Girls
Grand Prix von Großbritannien, Girls

Grand Prix von Großbritannien, Sonntag
Grand Prix von Großbritannien, Sonntag

Grand Prix von Großbritannien, Samstag
Grand Prix von Großbritannien, Samstag

Das neueste von Motor1.com

Toyota Prius Plug-in Hybrid (2019): Jetzt mit fünf Sitzen
Toyota Prius Plug-in Hybrid (2019): Jetzt mit fünf Sitzen

30 Jahre Mazda MX-5: Duell der Generationen
30 Jahre Mazda MX-5: Duell der Generationen

Vor 125 Jahren: Fernfahrt des Baron von Liebieg
Vor 125 Jahren: Fernfahrt des Baron von Liebieg

H&R-Sportfedern für den neuen BMW X2
H&R-Sportfedern für den neuen BMW X2

Porsche 356 RSR: Unikat mit 400 PS
Porsche 356 RSR: Unikat mit 400 PS

Rendering: So könnte der neue Audi RS 7 Sportback (2019) aussehen
Rendering: So könnte der neue Audi RS 7 Sportback (2019) aussehen

Folgen Sie uns!

Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE