powered by Motorsport.com

GP Deutschland

Formel-1-Live-Ticker: Toto Wolff hat Mitleid mit Vettel und Ferrari

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Problem am Turbo sorgt für frühes Vettel-Aus +++ Auch Leclerc kann in Q3 nicht fahren +++ Pole-Position für kranken Hamilton +++

21:01 Uhr

Hockenheim: Wolff will sich nicht einmischen

Dieses Jahr fährt die Formel 1 auch deshalb in Deutschland, weil Mercedes als Titelsponsor für Hockenheim eingesprungen ist. 2020 wird das aber nicht mehr passieren. "Wir haben versucht, bestmöglich zu helfen. Der Deal im Vorjahr hat sich ziemlich spontan ergeben", verrät Wolff und erklärt: "Am Sonntagmorgen gab es ein Meeting mit Chase [Carey] und Sean [Bratches]. Sie haben gefragt, ob wir dabei helfen können, die Lücke zu stopfen, und eine halbe Stunde später hatten wir einen Deal ausgehandelt, damit der Grand Prix von Deutschland stattfinden kann."

"Aber wir sind nicht dazu in der Lage, das weiterzumachen. Auch, weil ich glaube, dass wir uns nicht ins Geschäft von Liberty und der Formel 1 einmischen sollten. Es ist ihre Sache, darüber zu entscheiden, wo wir fahren und wo nicht", erklärt Wolff. Aktuell sieht es danach aus, dass 2019 zum vorerst letzten Mal ein Grand Prix in Deutschland stattfindet.


20:54 Uhr

Mick im Video

Und gleich noch ein Video hinterher. Dieses Mal von Mick Schumachers Demofahrt. Die Fotos dazu gibt's bei uns, jetzt sehen wir ihn also auch in bewegten Bildern!


20:46 Uhr

Pole-Runde im Video

Die entscheidende Runde von Hamilton kannst du dir übrigens hier noch einmal im Video ansehen. Er selbst könnte das auch tun. Falls der angeschlagene Weltmeister jetzt noch nicht im Bett liegt und schläft, um sich für morgen zu schonen.


20:41 Uhr

Haas rätselt weiter über eigenes Auto

Gestern lief kaum etwas zusammen bei Magnussen, heute lief es dann viel besser. Wie kann das sein? "Das ist schwer zu erklären", grübelt der Däne und erklärt, dass der "Hauptgrund" wohl die Temperatur ist. Denn heute war es deutlich kühler als gestern. "Das Auto hat sich komplett gewandelt und wurde ein wirklich gutes Auto", wundert sich Magnussen. Als es im Qualifying dann wieder wärmer wurde, da habe man wieder einen "Rückschritt" gemacht.

"Wir können nicht sagen, dass wir es verstehen. Aber es scheint ein Trend zu sein", so Magnussen. Er wurde am Ende Zwölfter, Grosjean startet mit der alten Melbourne-Spezifikation morgen von P6. "Das andere Auto scheint konstanter zu sein, egal ob es kalt oder warm ist", so Magnussen. Man muss nun abwarten, ob sich dieser Trend auch im Rennen bestätigt. Jedenfalls braucht Haas dringend Antworten …


20:32 Uhr

Ferrari: Vorteil bei den Reifen?

Man muss es ja irgendwie positiv sehen ... Durch das vorzeitige Aus von Vettel und Leclerc haben die beiden am Sonntag noch mehr frische Reifen übrig als die Konkurrenz. Die Frage ist lediglich, ob das etwas bringt. Wenn Mercedes sowieso auf die von Pirelli vorgeschlagene Strategie Medium-Hard setzt, dann kommt man problemlos über die Runden. Bei Ferrari könnte man eventuell auf zwei Stopps setzen. Aber diese Variante ist laut Pirelli langsamer. Also mal abwarten, ob Ferrari wirklich einen Vorteil daraus ziehen kann. Aber bei der Scuderia ist man aktuell wohl für jeden Hoffnungsschimmer dankbar.


20:22 Uhr

Anzeige: Qualifying verpasst? Kein Problem!

Du hast das Qualifying heute nicht gesehen oder möchtest dir die dramatische Qualifikation in Hockenheim noch einmal anschauen? Mit F1 TV Pro kein Problem! Dort kannst du dir alle Sessions der Formel-1-Saison 2019 nicht nur live sondern auch auf Abruf noch einmal in voller Länge ansehen. Falls du nicht so viel Zeit hast, findest du dort alternativ auch kompakte Highlightclips. Dazu gibt es zum Beispiel die offiziellen Pressekonferenzen der FIA on demand, ein umfangreiches Formel-1-Archiv und die Rennen der Formel 2 mit Mick Schumacher live.

F1 TV Pro kannst Du unter diesem Link abonnieren!


20:13 Uhr

Wolff warnt: "Hätte ganz anders aussehen können ..."

Klar, am Ende steht Hamilton wieder auf Pole. Aber wäre das auch so gekommen, wenn die Ferraris keine Probleme gehabt hätten? "Wir hatten erwartet, etwas konkurrenzfähiger zu sein", gesteht Wolff und erklärt: "Wir wussten, dass wir auf den Geraden hier in Hockenheim nicht die Schnellsten sein würden. Aber in Sektor 3 - ähnlich wie in Barcelona - [...] hätten wir herausstechen sollen. Das haben wir aber am ganzen Wochenende nicht." Daher sei man "nicht glücklich" mit der eigenen Performance.

"Es hätte ganz anders aussehen können, wenn Ferrari das Qualifying beendet hätte", weiß Wolff. Aktuell wisse man auch noch nicht, warum man unter den eigenen Erwartungen geblieben sei. Es gebe "viele Variablen", die man nun vor dem nächsten Rennen in Ungarn analysieren müsse. Und vorher steht natürlich noch das Rennen in Hockenheim an. Und da hat Wolff vor allem Verstappen auf der Rechnung. Der sei morgen "definitiv eine Bedrohung".


20:01 Uhr

Q1-Aus: Norris selbstkritisch, Rückendeckung von Seidl

Normalerweise suchen Piloten ja gerne mal eine Ausrede dafür, warum sie zu langsam waren. Norris hätte dazu heute zum Beispiel die Gelegenheit gehabt. Er wurde nur 16. und flog in Q1 raus, während Teamkollege Sainz starker Siebter wurde. Doch der Rookie erklärt selbstkritisch: "Ich bin rausgeflogen, weil ich die Runde einfach nicht so zusammengebracht habe, wie ich es hätte tun sollen." Es sei einfach "keine tolle Runde" in Q1 gewesen.

Kurios: McLaren-Teamchef Seidl nimmt seinen Piloten daraufhin in Schutz und erklärt, dass man ein Problem mit der Batterie gehabt habe. "Dadurch haben wir ein Zehntel verloren, was genug gewesen wäre, um es in Q2 zu schaffen. Dann wäre es vielleicht eine ganz andere Geschichte gewesen", so Seidl. Norris fehlten am Ende nur 0,055 Sekunden, um den Cut zu schaffen. Da ehrt es ihn natürlich sehr, dass er das Batterieproblem nicht als Ausrede vorgeschoben hat.


19:48 Uhr

Kleine Korrektur

Da war ich mit meinem Lob für Gasly vorhin etwas zu schnell ... Da habe ich geschrieben, dass er in Q3 bis auf 0,067 Sekunden an Verstappen dran war. Das stimmt zwar theoretisch auch, in der Praxis wurde Gasly seine schnellste Rundenzeit allerdings gestrichen, weil er die von mir so geliebten Track Limits überfahren hat. Dadurch waren es dann doch wieder mehr als vier Zehntel Rückstand auf den Teamkollegen. Er bleibt zwar Vierter, aber das relativiert seine Leistung natürlich ein bisschen ...


19:39 Uhr

Apropos Button

So viel Zeit muss auch an einem Rennwochenende kurz mal zwischendurch sein :-) Der Ex-Champion ist nämlich in dieser Woche zum ersten Mal Papa geworden! Der Nachwuchs hört auf den Namen Hendrix Jonathan Button, und wir gratulieren Jenson und Brittny natürlich ganz herzlich!


19:32 Uhr

Honda: Bestes Qualifying seit 2006!

Das beste Qualifying in der Karriere von Gasly bedeutet gleichzeitig auch das beste Qualifying für Honda seit Imola 2006! Damals starteten die Werkspiloten Jenson Button und Rubens Barrichello von den Positionen zwei und drei. Das ist mittlerweile mehr als 13 Jahre her! Im Rennen lief es damals übrigens weniger gut, da wurden es am Ende nur die Positionen sieben und zehn. Da wird man morgen sicher auf deutlich mehr hoffen.


19:21 Uhr

Hülkenberg: P6 wäre drin gewesen

Beim einen Deutschen lief es überhaupt nicht, beim anderen dafür relativ gut. Hülkenberg gewann das interne Renault-Duell gegen Ricciardo und wird morgen von P9 starten. Und es wäre sogar noch mehr drin gewesen. "Ich habe in Kurve 8 Probleme bekommen. Ich hatte einen ordentlichen Quersteher am Kurvenausgang", berichtet er und erklärt: "Dabei habe ich die ganze Zeit verloren."

"Warum, das ist mir ehrlich gesagt noch schleierhaft, weil ich langsamer in die Kurve reinfahre. Aber es war schon das ganze Wochenende über so eine Problemkurve. Da hat es uns leider wieder getroffen", ärgert er sich und erklärt: "Ich denke, wenn das nicht passiert wäre, hätte ich meine Zeit [aus Q2] wiederholen können." Da war er eine 1:12.7 gefahren. Das hätte dann sogar für P6 und die dritte Reihe gereicht.


19:09 Uhr

Binotto angriffslustig: "Jetzt noch hungriger!"

Unabhängig von den Problemen - Was ist morgen noch drin für Ferrari? "Ich denke nicht, dass wir uns auf Regen verlassen sollten", weiß Binotto und erklärt: "Wir haben eine gute Pace." Auf diese solle man sich konzentrieren und versuchen, "durch das Feld zu kommen." Er erinnert: "Sebastian hat in den vergangenen Rennen gezeigt, dass er sich von hinten gut zurückkämpfen kann. Nicht von ganz hinten, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir morgen ein gutes Rennen haben können. Ich denke, dass wir jetzt sogar noch hungriger auf ein gutes Ergebnis sind." Und für Leclerc ist von P10 aus sowieso noch nichts verloren. Verstappen hat ja in Spielberg nach seinem verkorksten Start gezeigt, dass man sich auch von etwas weiter hinten sogar noch nach ganz vorne arbeiten kann.


18:56 Uhr

Sondererlaubnis erteilt: Vettel darf starten

Keine Überraschung, aber der Vollständigkeit halber sei es hier trotzdem erwähnt. Weil Vettel in Q1 keine Zeit setzen konnte, hat er die 107-Prozent-Marke logischerweise verpasst und ist damit für das Rennen eigentlich nicht qualifiziert. Teilnehmen darf er aber trotzdem, weil er in den Trainings Zeiten gesetzt hat, die schnell genug waren. Die Sondererlaubnis ist da eher Formsache. Trotzdem musste diese von Ferrari aber zunächst einmal offiziell beantragt werden.


18:45 Uhr

Ferrari: Binotto übernimmt Verantwortung

"Natürlich sind wir sehr enttäuscht, weil wir heute eine gute Performance hatten", ärgert sich der Ferrari-Teamchef und erklärt selbstkritisch: "Diese Dinge sollten nicht passieren." Sowohl für Vettel als auch Leclerc seien ohne die Probleme "sehr gute" Ergebnisse möglich gewesen. Er fühle sich auch "persönlich" dafür verantwortlich. "Es ist meine Verantwortung", räumt er ein. Beide Probleme seien nie zuvor aufgetreten. Auch in Österreich habe man an Vettels Auto einen anderen Defekt gehabt. Ob das jetzt eine gute Nachricht ist, dass es bei Ferrari so viele unterschiedliche und ständig neue Probleme gibt? Eher nicht ...

Das räumt übrigens auch Binotto selbst ein. Man müsse die Fehler jetzt intern auf- und womöglich interne Prozesse überarbeiten.


18:34 Uhr

Qualiduelle: Russell und Perez jetzt schon Sieger

Dass Leclerc sich jetzt bereits zum vierten Mal in Folge vor Vettel qualifizierte, das haben wir bereits angesprochen. Noch krasser ist die Situation bei Williams und Racing Point, wo Russell und Perez ihre Qualifyingduelle 2019 jetzt bereits sicher gewonnen haben! 11:0 steht es dort gegen Kubica beziehungsweise Stroll. Bei 21 Rennen ist das nicht mehr aufzuholen. Den "Titel" nach der Hälfte der Saison schon sicher - so schnell wird sonst nur der FC Bayern Meister ...

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!