powered by Motorsport.com

Singapur GP

Formel-1-Live-Ticker: Der Freitag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Rosberg und Verstappen mit Bestzeiten +++ Hydraulikproblem bei Hamilton +++ Vettel unglücklich mit Balance +++

21:26 Uhr

Bis morgen!

In Singapur ist es nun bereits bald halb 4 Uhr früh, die Formel-1-Stars schlafen mittlerweile wahrscheinlich schon gut. Wir sind auch schon müde und beenden den Formel-1-Live-Ticker daher für heute. Aber schon morgen kannst du wieder mit dabei sein, wenn die Action um 12 Uhr mit dem dritten Freien Training weitergeht. Maria Reyer freut sich schon auf morgen!

Du kannst uns jederzeit mit dem Kontaktformular schreiben - bis bald!


Großer Preis von Singapur


21:22 Uhr

Droht da etwa Ärger?

Lewis Hamilton wurde am Donnerstag in Singapur dabei erwischt, wie er eine Schikane abkürzt. So, so. Nachdem der Weltmeister uns erst erklärt hat, dass er keine Trackwalks mag, läuft er jetzt einfach über die weiße Linie. Zum Glück zählt das nicht, daher droht dem WM-Leader auch keine Strafe. Aber wehe er wiederholt das morgen mit dem Silberpfeil im Qualifying... ;-)


21:12 Uhr

Gute Laune bei Ferrari

Ferrari-Ersatzpilot Jean-Eric Vergne zeigt uns, dass bei Ferrari heute durchaus gute Stimmung herrscht ;-)


21:05 Uhr

Alle Renault-Piloten mit Upgrade ab Samstag

Nachdem heute nur Max Verstappen in den Genuss des Renault-Upgrades gekommen ist, wurde nun bestätigt, dass ab Samstag auch Daniel Ricciardo, Jolyon Palmer und Kevin Magnussen mit der Modifizierung fahren werden - wenn sie auf ihren Rennmotor wechseln. Es dürfte kein kompletter Motorwechsel für das Update nötig sein, die drei Token wurden vermutlich bei der Optimierung der Zündung und der Zündkerze verwendet. Hinzukommt ein verbesserter Treibstoff von Total.


20:58 Uhr

Toro Rosso: Neues Aero-Paket "hat nicht viel gebracht"

Toro Rosso sorgt für eine positive Überraschung an diesem Freitag. Wie Jenson Button bereits angemerkt hat, waren die Jungbullen ziemlich flott unterwegs. Am Abend reihten sich Carlos Sainz und Daniil Kwjat auf den Plätzen acht und zehn ein.

"Die Strecke liegt unserem Paket viel besser. Wir haben unsere Erwartungen erfüllt, ohne dass wir jetzt zu erfreut darüber sind. Aber wir hatten einen ziemlich guten Tag und konnte viele Infos sammeln", resümiert der Russe, der etwas verwirrt scheint. Auf die Frage, welches Aero-Paket sich besser anfühle, meint er: "Ich hab nicht mal eine Ahnung, welches Paket ich drauf hatte. Ich bin einfach herumgefahren. Das werden wir dann später besprechen", lacht er. "Wir sollten besser aussehen als in Italien und in Belgien."

Sainz meint zum Aero-Paket: "Das ist das einzig Negative an diesem Tag, dass beide Pakete ziemlich gleich gut arbeiten. Das zeigt, dass das neue nicht viel gebracht hat." Er kommt auch zum Fazit, dass die Probleme in den vergangenen Rennen hauptsächlich auf den Antrieb zurückzuführen sind.


Fotos: Toro Rosso, Großer Preis von Singapur



20:39 Uhr

Button von Toro Rosso überrascht

Auch Jenson Button äußerte sich nicht gerade positiv über seinen Arbeitstag. Angesprochen auf sein Problem am Vormittag, erklärt er: "Zum Glück mussten sie mich in die Boxengasse zurückschieben, weil es dort auf der Strecke nirgendwo Platz gab. Das hat uns die Peinlichkeit erspart, nicht in der ersten Session zu fahren", schmunzelt der Brite.

Er stimmt Alonso zu: "Wir haben einfach sehr wenig Grip, die Balance ist ganz okay. Aber Grip fehlt uns im Vergleich zu den Leuten, gegen die wir antreten wollten. Je härter der Reifen, desto schlimmer wird es." Überrascht scheint er von den Jungbullen zu sein: "Der Toro Rosso ist im Longrun einfach phänomenal schnell im Vergleich zu uns. Das ist eine große Überraschung."

Jenson Button McLaren McLaren Honda F1 ~Jenson Button (McLaren) ~

20:26 Uhr

Alonso: "Müssen noch ein paar Zehntel finden"

Es sollte auch nicht der Tag von McLaren werden. Gestern tönte man noch, dass man das viertbeste Auto in Singapur haben werde. Davon war am Freitag nichts mehr zu sehen. Jenson Button sorgte gleich zu Beginn des ersten Trainings für die erste Gelb-Phase. Er hatte ein Problem am Spritsystem und wurde dadurch nur 16. am Vormittag, Fernando Alonso Elfter. Am Abend platzierten sich die beiden auf den Positionen neun und zwölf. Alonso musste seinen MP4-31 am Ende der zweiten Session in einer Auslaufzone abstellen, weil ein Problem am Getriebe auftrat.

"Die Erwartungen waren ziemlich hoch. Aber ich habe immer schon gesagt, dass es bessere Strecken für uns gibt als diese hier - Suzuka, Austin, Abu Dhabi", erklärt Alonso. "Wir werden für Q3 kämpfen, aber Force India und Toro Rosso sehen stark aus. Hoffentlich können wir morgen mit ihnen um die letzten Positionen in Q3 kämpfen. Wenn wir komfortabel einziehen wollen, müssen wir noch ein paar Zehntel finden."

Das Problem sei der Grip: "Morgen wird der Schlüssel sein, mehr Abtrieb zu finden. Im Rennen ist es schwierig zu überholen, also geht es hier mehr ums Qualifying. Auch die Reifen muss man zum Arbeiten bringen", weiß der Doppelweltmeister.

Fernando Alonso McLaren McLaren Honda F1 ~Fernando Alonso (McLaren) ~

20:11 Uhr


20:07 Uhr

Manor: Probleme mit Abtrieb und Traktion

Manor hat auf dem Marina Bay Street Circuit zu kämpfen. Das Team von Pascal Wehrlein reihte sich auf den letzten Plätzen ein, am Abend fehlten dem Deutschen 4,3 Sekunden auf die Bestzeit von Nico Rosberg. "Wie erwartet sind wir nicht so schnell hier. Diese Strecke erfordert viel Abtrieb und gute Traktion, womit wir noch Probleme haben", schildert Wehrlein.

Esteban Ocon hatte im zweiten Training zwei unliebsame Berührungen mit den Mauern. "Ich habe auf der Quali-Runde die Limits des Autos ausgetestet und die Mauer berührt, aber zum Glück gab es keinen Schaden am Auto", so das Geburtstagskind. Renndirektor Dave Ryan findet klare Worte: "Wir sind nicht einmal ansatzweise dort, wo wir sein wollen."

Esteban Ocon Manor Manor Racing F1 ~Esteban Ocon (Manor) ~

19:58 Uhr

Grosjean: "Schlimmster Freitag überhaupt"

Es sollte nicht der Tag von Romain Grosjean werden. Der Franzose erlitt im ersten Training nach zwei Installationsrunden ein technisches Problem. Ein Luftleck beim Motoreinlass war die Ursache. Dadurch musste man den Motor am VF-16 tauschen. Im zweiten Training verlor er nach 45 Minuten in der letzten Kurve die Kontrolle über seinen Haas und krachte mit dem Heck in die Mauer. Infolgedessen mussten der Heckflügel und der Unterboden getauscht werden. Insgesamt fuhr er zwölf Runden.

"Das war der schlimmste Freitag, den man sich vorstellen kann. Ich konnte am Vormittag keine Runde fahren und dann hatten wir ein paar Probleme am Abend, die gelöst werden mussten. Wir konnten keine Leistung zeigen", so der 30-Jährige frustriert. Ein sehr schlechter Start ins Wochenende...

Romain Grosjean Ferrari Scuderia Ferrari F1 ~Romain Grosjean (Haas) ~

19:50 Uhr

Motorwechsel bei Ericsson

Das Sauber-Team platzierte sich am ersten Trainingstag in Singapur im hinteren Mittelfeld. Bei Marcus Ericsson musste der Motor ausgetauscht werden, nachdem man Unregelmäßigkeiten festgestellt hatte. "Das war heute ein schwieriger Tag. Schon im ersten Freien Training hatte ich Schwierigkeiten mit dem Antriebsstrang. Daher entschieden wir, den Motor vor dem zweiten Training zu wechseln. Danach kam ich mit dem Auto besser zurecht, vor allem auf dem Supersoft."

Man konzentrierte sich ansonsten bei den Schweizern auf das gesamte Aero-Paket, das zum ersten Mal zum Einsatz kommt. "Im ersten Training setzten wir die Analyse des Aerodynamik-Pakets fort, das wir hier zum ersten Mal mit der Einstellung für hohen Abtrieb einsetzen. Dabei konnten wir wichtige Daten sammeln – dies gilt auch in Bezug auf die Balance des Autos", schildert Felipe Nasr.


Fotos: Sauber, Großer Preis von Singapur



19:39 Uhr

Perez: Probleme beim Lenken

"Ich hatte Probleme beim Lenken - mit dem Feedback, das ich vom Lenkrad bekommen habe. Speziell in den Rechtskurven", erklärt Sergio Perez. "Ich habe es hauptsächlich im zweiten Training gespürt, speziell auf dem Ultrasoft. Es hat sich komisch verhalten."

Perez wurde am Abend Elfter und verlor fast eine Sekunde auf Nico Hülkenberg. Er ist ziemlich besorgt aufgrund des Problems. "Wir haben bisher nichts in den Daten gefunden, hoffentlich finden wir später die Ursache." Er glaubt, dass etwas mit der Lenkassistenz oder der Lenkstange an seinem VJM09 nicht stimmt. Auch von Bremsproblemen am Ende seines Longsruns im zweiten Training berichtet der Mexikaner.

Für Nico Hülkenberg lief der Tag hingegen ganz nach Plan. Der Deutsche wurde am Abend Sechster, ganz knapp hinter Sebastian Vettel. "Wir haben ziemlich konkurrenzfähig ausgesehen", meint der Emmericher am Abend.

Sergio Perez Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Sergio Perez (Force India) ~

19:27 Uhr

"Schwieriger" Tag für Williams-Piloten

Bei Williams ist man heute noch nicht ganz zufrieden. Im ersten Training landete Felipe Massa auf dem neunten Rang, Valtteri Bottas wurde 14. am Vormittag. Am Abend platzierten sich die beiden auf 14 und 15. Beide Fahrer beschreiben den Tag als "schwierig". Bottas erklärt, dass er nicht die richtige Balance gefunden habe. Massa ist nicht zufrieden mit den schnellen Versuchen und ist nur mit den Longruns einigermaßen glücklich.

Rob Smedley erklärt: "Das war ein ziemlich normaler Freitag, wir hatten keine großen Probleme. Wir haben verschiedene Einstellung bei der Radaufhängung probiert, außerdem einige Aero-Modifizierungen getestet."

Felipe Massa Williams Williams Martini Racing F1 ~Felipe Massa (Williams) ~

19:15 Uhr

Ricciardo: Top-3-Teams "innerhalb einer halben Sekunde"

Daniel Ricciardo und Max Verstappen konnten heute gut mit der Spitze mithalten. Im ersten Training standen sie noch auf Platz eins und zwei, am Abend drängten sich Rosberg und Räikkönen vorbei. Trotzdem zeigen sich beide positiv gestimmt.

"Ich bin nicht entmutigt durch unsere Pace", meint Ricciardo. "Wo wir stehen, ist ziemlich gut, wenn man in Betracht zieht, wo wir stehen könnten. Wir können trotzdem viel mehr rausholen. Wenn wir das schaffen, dann sehen wir morgen gut aus. Aber es ist eng. Alle drei Teams sind innerhalb von einer halben Sekunde", glaubt der Australier.

Teamkollege Verstappen ergänzt: "Sie (Mercedes; Anm. d. Red.) sehen ziemlich stark aus. Meine zweite Session war nicht perfekt, aber wir konnten mithalten. Wir können glücklich sein, aber wir können uns auch noch verbessern."


Fotos: Red Bull, Großer Preis von Singapur



19:04 Uhr

Hamilton: Kein Rhythmus? Kein Problem!

Wir haben noch weitere Aussagen von Lewis Hamilton zu seinem Arbeitstag. "Wir sind in einer guten Position, natürlich konnte Nico jetzt mehr fahren, aber es sollte okay sein. Es ist ein kleiner Nachteil, aber kein großer. Es gab Tage, an denen wir die gesamte Session verpasst haben", meint der Brite. Er scheint nicht sonderlich besorgt zu sein.

Er gibt jedoch zu: "Ich konnte nicht wirklich in den Rhythmus kommen, aber meine Freitage sind meistens so. Der Samstag ist der wichtigste Tag, wo du in den Grove kommen musst. Hier muss man sichergehen, dass der Samstag gut läuft." Schließlich kann man auf dem Straßenkurs nicht gut überholen.

Im Vergleich zum Vorjahr hat der Silberpfeil-Pilot ein viel besseres Gefühl: "Im Vorjahr sind wir nur rumgerutscht, wir hatten wenig Abtrieb und Grip, das war heute anders." Damals sei man einfach nicht in das Arbeitsfenster der Reifen gekommen. "In diesem Jahr ging das Auto viel besser damit um. Ich habe schon beim ersten Rausfahren gemerkt, dass es viel besser ist, als im vergangen Jahr."


18:44 Uhr

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!