powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Renault-Premiere für Rene Binder

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Video: Rene Binders Bilanz nach dem ersten Testtag +++ Wie Tracklimit-Diskussionen vermieden werden können +++

19:14 Uhr

Rene Binder: Positives Feedback vom Renningenieur

Rene Binder hat bei seinem ersten Formel-1-Test in einem Renault E20 in Le Castellet 108 Runden absolviert. Am Nachmittag trat ein technisches Problem auf, als der Wasserdruck plötzlich sank; das Renault-Testteam war darauf jedoch mit einem Ersatzwagen vorbereitet.

Das Feedback, das Binder von Pascal Wehrleins ehemaligem Manor-Renningenieur Josh Peckett erhielt, war durchwegs positiv. Vor allem von Binders Konstanz auf den Longruns zeigte sich Peckett beeindruckt. Vor allem aber ging es darum, den jungen Österreicher, der 2017 in der Formel V8 3.5 am Start ist, auf potenzielle weitere Formel-1-Tests vorzubereiten und ihn mit Prozeduren vertraut zu machen.

Binder zeigte sich in einer ersten Reaktion am Dienstagabend zufrieden. Was er zu sagen hatte, kannst du dir in unserem Video ansehen. Das übrigens noch aus einem weiteren Grund sehenswert: So geil hat die Formel 1 mit V8-Motoren geklungen! ;-)

Und damit verabschieden wir uns auch für heute aus dem Live-Ticker. Schönen Abend noch!


Rene Binder: Fazit nach dem ersten Formel-1-Test

Der Österreicher Rene Binder schwärmt nach seinem ersten Tag im Formel-1-Auto von seinen Eindrücken in Le Castellet. Weitere Formel-1-Videos


17:44 Uhr

Noch ein Neuer bei Ferrari

Nach Callum Ilott stößt jetzt auch der 18-Jährige Russe Robert Shwartzman zum Juniorteam der Scuderia, zu dem auch noch Charles Leclerc, Antonio Fuoco, Guan Yu Zhou, Marcus Armstrong, sowie die aus Rennfahrer-Dynastien entsprungenen Giuliano Alesi und Enzo Fittipaldi gehören. Kein schlechtes Line-up für ein zukünftiges Juwel aus der italienischen Schmiede.


17:18 Uhr

Erster Blick nach Mexiko

Noch dem rennen ist vor dem rennen, meine Lieben - vor allem bei Back-to-Back-Events! Kaum ist der ganze Garagenkram also in Austin eingepackt, wird er in Mexiko-Stadt schon wieder aufgebaut. Und so schnell geht das voran:


16:56 Uhr

Sainz Schuld am Kwjat-Rauswurf?

Daniil Kwjat ist kein schlechter Rennfahrer, die anderen waren nur das bisschen besser. Wie Max Verstappen zum Beispiel, der bei Red Bull gleich mal gewinnen konnte. Oder Carlos Sainz, der bei Renault bombenmäßig einschlagen konnte. Pech? "Carlos hat Kwjat geschlagen und es wurde daraus der Schluss gezogen, dass der Russe nicht gut genug ist", so Ex-Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya gegenüber der spanischen 'AS'. "Aber vielleicht war Sainz einfach nur großartig - bei Toro Rosso und jetzt im Werksteam Renault." Kann man mal drüber nachdenken.

Daniil Kwjat Toro Rosso Scuderia Toro Rosso F1 ~Daniil Kwjat (Toro Rosso) ~

16:16 Uhr

Zwischen den Rennen…

…müssen die Fahrer zwar bei Laune bleiben - ein wenig abschalten ist aber erlaubt. Romain Grosjean kann das offenbar am besten beim Surfen, Fernando Alonso beim Basketball. Esteban Ocon hat sich ein wenig zu sehr vom amerikanischen Spirit anstecken lassen. Und Nico Hülkenberg…

Der Renault-Pilot wurde beinahe verhaftet, weil er das Blinken vergessen hat! Aber er Polizist schien ein freundlicher Fan zu sein…


16:14 Uhr


16:14 Uhr


16:13 Uhr


15:36 Uhr

Grosjean mal wieder

Eieiei… am Teamfunk von Romain Grosjean ging es am Sonntag mal wieder ab! Der Haas-Pilot ist ja bekannt für seine Ausraster im Cockpit. Im Team kann man sogar darüber hinwegsehen, wie Du hier nachlesen kannst. Aber sein Austin-Ärger hatte es echt in sich.

"Ich finde, wir sollten das Auto abstellen", klagte er da noch in der letzten Runde über einen drohenden Reifenschaden. "Es macht keinen Sinn bis zum Ende zu fahren. Was machen wir denn hier?" Diesmal kommt es aber von der Boxenmauer dicke zurück. "Halt die Klappe", funkt sein Ingenieur. Darauf Grosjean: "Du setzt dein Leben hier nicht aufs Spiel. Der Reifen ist komplett hinüber." Genauso schnell, wie sich das hochgeschaukelt hat, wird sich danach aber auch wieder vertragen und entschuldigt. Mehr Teamfunk vom Wochenende gibt es übrigens hier.

Romain Grosjean  ~Romain Grosjean (Haas) ~

14:55 Uhr

Formel-1-Testpremiere für Rene Binder in Le Castellet

Der Österreicher Rene Binder, dieses Jahr in der Formel V8 3.5 am Start, testet heute in Le Castellet zum ersten Mal in seiner Karriere ein Formel-1-Auto. Binder fährt einen Renault E20 aus der Saison 2012 - also das gleiche Auto, mit dem kürzlich Robert Kubica getestet hat.

Wir sind in Le Castellet vor Ort und haben Binders erste Ausfahrt und seine erste Reaktion in einem kurzen Videoclip festgehalten. Das breite Grinsen steht übrigens auch unserem Chefredakteur Christian Nimmervoll ins Gesicht geschrieben. Er hört zum ersten Mal seit 2013 einen V8-Saugmotor live - und ist davon so begeistert, dass er den V8 gleich mal irrtümlich zum V10 macht … ;-) Im Video kannst du dir davon selbst einen Eindruck machen.

Irgendwann nach dem Grand Prix von Mexiko, der ja bereits am kommenden Wochenende bevorsteht, werden wir zu diesem Testtag auch ein großes Feature veröffentlichen. Mit faszinierenden Behind-the-Scenes-Eindrücken etwa von der Telemetriebesprechung zwischen Renningenieur und Fahrer.


Rene Binder: Formel-1-Test eine tolle Erfahrung

Rene Binder spricht kurz nach seiner ersten Runde im Formel-1-Auto in Le Castellet über seine Eindrücke aus dem Cockpit. Weitere Formel-1-Videos


14:48 Uhr

Deine Meinung

Uns haben auch weitere User-Feedbacks zu dem Thema erreicht. So findet etwa Oliver, der sich selbst weder als Ferrari- noch als Red-Bull-Anhänger bezeichnet:

"Verstappen war klar abseits der Strecke und hat eine Kurve bewusst geschnitten um an Kimi vorbei zu kommen, setzt man anstelle des Turn 16 in Cota eine engere Kurve wäre die Situation weitaus eindeutiger, beziehungsweise die Meinungen zum Vorfall, denn dann würde viel deutlicher klar, dass Kimi seinen Boliden auf dem "Randstein geparkt" hat um die Tür zu zumachen. Verstappen war im Moment des Einlenkens nicht ansatzweise auf gleicher Höhe, was Kimi das gute Recht gibt die Kurve dicht zumachen, Verstappen hatte einfach nur Überschuss und anstatt zu bremsen weil kein Durchkommen war schneidet er Turn 16 und erobert sich den Platz unfair."

User Stefan schreibt: "Mir war sofort klar, ohne eine Wiederholung zu sehen, dass das Manöver nicht korrekt war, beim Überholen an der Innenseite mit 4 Rädern die Strecke um einen halben Meter zu verlassen, kann auf keinen Fall durchgehen. Sicher haben andere auch die Tracklimits ausgereizt, aber nicht innen beim Überholen. FIA Entscheidung absolut in Ordnung. Verstehe die Aufregung u. Sichtweise von Horner, Lauda etc. nicht, die sollten es doch besser wissen."


14:38 Uhr

Verstappens Groll

Wir müssen noch einmal auf das allbeherrschende Thema zurückkommen. Denn Austin-"Sünder" Verstappen verteidigt noch einmal seine teils recht rauen Worte Aussagen. Er hatte die Stewards aufgrund ihrer Entscheidung gegen ihn als "Idioten" bezeichnet. Nun rudert er zurück: "In der Hitze des Gefechts rutscht einem so etwas nun einmal raus. Ich habe das natürlich nicht böse gemeint. Ich wollte niemanden verletzen."

Dennoch bleibt er dabei: "Ich finde, es war nicht korrekt. Und es ist lächerlich, dass man nichts dagegen tun kann. Wir reden darüber, aber wir wissen noch immer nicht, was richtig ist. Ich habe jedenfalls keine klare Antwort."


14:20 Uhr

Veganer König

Warum ist Lewis Hamilton in letzter Zeit eigentlich so gut drauf. "Ich fühle mich persönlich physisch wie mental besser denn je", sagt er bei 'Sky Sports F1 über sich selbst. Und er hat dafür auch eine Erklärung: "Mental habe ich mich schon das ganze Jahr über stark gefühlt, aber physisch konnte ich noch einmal einen großen Schritt machen. Das liegt daran, dass ich mich für eine andere Ernährung entschieden habe.

Der Brite ist Veganer geworden - der Umwelt und der lieben Tiere wegen. Er beschreibt das als "zweitbeste Entscheidung" seines Lebens, nach dem Wechsel zu Mercedes.


13:51 Uhr

#4TheTeam

Jetzt wollen wir aber noch ein bisschen die Weltmeister feiern. Die kommen in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge aus Brackley und Brixworth und arbeiten unter dem Banner von Mercedes. Wir ausführlich sich Lewis Hamilton, Valtteri Bottas, Toto Wolff und Co. an der Strecke darüber gefreut haben, konnte jeder im TV sehen. Ganz weltmeisterlich wird hier aber mal gezeigt, wie bei den unbesungenen Helden, die hinter den Mauern der Fabrik für den Erfolg geschwitzt haben, die Luzie abgeht:


#4TheTeam: So feiert Mercedes den Titel Zuhause

Weit ab vom Glamour der Rennstrecke fällt den unbesungen Helden des Teams in der Fabrik die Last von den Schultern Weitere Formel-1-Videos


13:49 Uhr


13:18 Uhr

Eine Erklärung

Bereits gestern Abend haben wir noch ein sehr interessantes Feedback von einem User erhalten, der offenbar in Austin vor Ort war und sich besser erklären kann, warum es beim USA-Grand-Prix trotz der Mega-Show einen Zuschauerrückgang gab.

"Ich hatte Tickets in der ersten Kurve ganz oben - Top-Plätze, auch entsprechend teuer", berichtet User Carlos. "Hatten aber keine Sicht auf einen Bildschirm, hörten auch keinen Kommentator. Dazu gab es auch nur ein Rahmenrennen. Da nützten mir Buffer und Cheerleaders herzlich wenig wenn ich nichts sehe und höre. Und Racing gibt's auch nicht wirklich viel."

Vielen Dank für die Schilderung! An Berichten von der Strecke aus Zuschauersicht sind wir immer sehr interessiert!

Haas Haas F1 Team F1 neu ~~