powered by Motorsport.com

Formel 1 für Portimão noch nicht profitabel

Mit bisher acht bestätigten Testtagen für 2009 ist die Strecke in Portimão noch nicht profitabel - Fahrer nach der Testpremiere begeistert

(Motorsport-Total.com) - Anfang Dezember fand auf der neuen Rennstrecke in Portimão an der Algarve erstmals ein Formel-1-Test statt, nachdem zuvor schon zwei Läufe zur Superbike-WM dort ausgetragen worden waren. Ab 2009 soll der portugiesische Kurs noch intensiver genutzt werden, beginnend mit mehreren Teampräsentationen im Januar.

Portimão

Auf der neuen Strecke in Portimão wurde im Dezember erstmals getestet

Bisher sind acht weitere Testtage in Portimão bestätigt, aber das reicht nicht, um mit der Formel 1 alleine Profit zu machen: "Dafür bräuchten wir mindestens 20 Tage", erklärte Streckenchef Juan Alvarez gegenüber 'Autosprint'. Die Kosten für Testfahrten seien inzwischen so hoch, dass man das Abkommen mit Bernie Ecclestone, das bis inklusive 2011 läuft, anschließend noch einmal überdenken müsse.#w1#

Indes sind die Fahrer begeistert von der Achterbahn mit vielen Höhenunterschieden: "Eine fantastische Strecke", lobte etwa Pedro de la Rosa. "Sie macht Spaß, vor allem für uns Testfahrer, die jedes Jahr nur auf zwei oder drei Strecken fahren." Körperlich sei Portimão ähnlich anstrengend wie Jerez. Gary Paffett erklärte indes, es sei "schwierig, die Bremspunkte und die Ideallinie zu finden. Es geht ständig auf und ab."

Ein Problem war beim Dezember-Test, dass sich nur langsam Gummiabrieb auf dem Asphalt ansammelte: "Die Strecke war sehr rutschig, weil noch kein Gummi liegt. Wären sechs Teams anwesend gewesen, hätte sich das an einem Tag erledigt gehabt, aber mit zwei Teams dauert es eben länger. Aber abgesehen von diesem Problem macht die Strecke auf mich einen fantastischen Eindruck", so der Ferrari-Testpilot.