powered by Motorsport.com

GP Bahrain

Formel 1 Bahrain 2021: Der Freitag in der Chronologie

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Verstappen in beiden Trainings vorne +++ Mercedes sieht Red Bull weiterhin vorne +++ Zwei Coronafälle bei Aston Martin +++

20:25 Uhr

Analyse zum Trainingstag in Bahrain

Du hast den Trainingstag verpasst? Nicht sehen können? Oder einfach Lust, die wichtigsten Infos noch einmal zu bekommen? Dann lege ich dir für den Abend unsere Analyse mit Chefredakteur Christian Nimmervoll (Facebook: "Formel 1 inside mit Christian Nimmervoll") ans Herz! In knapp 30 Minuten erfährst du hier alles, was du über den Freitag in Bahrain wissen musst.


Mercedes "unfahrbar": Red Bull wirklich besser?

Blufft Mercedes mit Hamilton oder sind Verstappen und Red Bull jetzt wirklich die großen Favoriten? Der Freitag in Bahrain in der Analyse! Weitere Formel-1-Videos

20:57 Uhr

Das war's für heute!

In Bahrain ist es gleich 23:00 Uhr, und damit sind wir auch am Ende unseres Tickertages angekommen. Auf unserem Portal geht es wie gewohnt noch weiter, und wir lesen uns dann morgen ab dem Vormittag wieder. Um 13:00 Uhr MEZ steht das dritte Training auf dem Plan, um 16:00 Uhr gibt es dann mit dem Qualifying die erste Session des Jahres, in der alle Teams die Hosen runterlassen müssen! Wir freuen uns schon. Hab noch einen schönen Abend und bis morgen.


20:49 Uhr

Hülkenberg: Ferrari steht "deutlich besser da" als 2020

Damit noch einmal kurz zurück zu Ferrari. Experte Nico Hülkenberg erklärt bei 'ServusTV' im Hinblick auf die Italiener: "Ich glaube schon, dass sie deutlich besser dastehen als letztes Jahr." Es sei allerdings nicht so, "dass sie alles in Grund und Boden fahren", stellt er klar. Er könnte sich aber vorstellen, dass die Scuderia "dritte, vierte Kraft" sei.

Hülkenberg betont jedoch auch: "Das ist die Momentaufnahme jetzt. Dinge sind aber sehr dynamisch in der Formel 1. Die Frage ist, wie gut sie im Vergleich zu allen anderen entwickeln werden."


20:41 Uhr

Frische Bilder

Unser Tickertag neigt sich dem Ende, aber wir haben unsere Fotogalerie natürlich noch einmal aufgefüllt. Jetzt mit schicken Schnappschüssen aus der Nacht!


Fotos: Formel-1-Auftakt 2021 in Sachir, Freitag



20:34 Uhr

Tsunoda will weniger fluchen

Nette Randnotiz: Der Rookie fluchte heute in FT1 am Funk einmal über "fucking traffic". Anschließend gesteht er: "Ich versuche, mit jeder Session ruhiger zu werden, denn das ist mein Schwachpunkt. Auch im vergangenen Jahr habe ich eine Menge geflucht und dadurch meinen Fokus verloren. Daher versuche ich, nicht so viel zu fluchen." Hat heute nicht ganz geklappt ;-)


20:21 Uhr

Sainz: Wind für ihn ein besonderes Problem

Nicht nur für ihn, sondern für alle Piloten, die in diesem Jahr das Team gewechselt haben. Sainz erklärt, dass er im McLaren "perfekt" gewusste habe, wie das Auto auf Wind regiere. Bei Ferrari sei das aber noch nicht der Fall. Nach einem Teamwechsel wisse man noch nicht sofort, "wie das Auto reagiert", wenn sich Dinge wie die Windrichtung ändern. Daher fahre man nie komplett am Limit.

"Man will keine dummen Fehler machen", erklärt Sainz. Er brauche einfach einige Rennen, um das Auto besser kennenzulernen. Das geht ja zum Beispiel auch Sebastian Vettel so.


20:14 Uhr

Ferrari besser aufgestellt als 2020

"Heute war ein positiver Tag", zeigt sich Leclerc zufrieden und erklärt: "Wir hatten eher nicht erwartet, so konkurrenzfähig zu sein" Dass er FT2 nur auf P12 beendete, führt er darauf zurück, dass er seine schnelle Runde nicht sauber beenden konnte. Teamkollege Sainz landete auf P4 deutlich weiter vorne. Man habe sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert, so Leclerc.

Zudem erklärt er, dass man bislang noch nicht alles gezeigt habe. Das ist aber wohl bei allen Teams so. Deswegen werde man erst morgen wissen, wo auch die anderen stehen. Er gehe aber davon aus, dass es "sehr, sehr eng" werde - zumindest hinter Mercedes und Red Bull, die "ein großes Stück" vor allen anderen seien.


20:06 Uhr

Mercedes: Longruns nicht so stark

Andrew Shovlin spricht von einem "produktiven Tag" und erklärt: "Das erste Training war ein bisschen zu heiß, um repräsentativ zu sein, aber es war trotzdem nützlich, um die Veränderungen zu testen, die wir seit letzter Woche am Auto vorgenommen haben. Damit scheinen wir die Gesamtbalance verbessert zu haben. Im zweiten Training war die Strecke viel kühler, weshalb die Bedingungen besser zum Qualifying und Rennen passten."

"Dadurch konnten wir uns auf schnelle Runden und gegen Ende auf Longruns konzentrieren. Es liegt noch einiges an Arbeit vor uns, besonders auf den Longruns, auf denen wir nicht stark ausgesehen haben. Um konkurrenzfähig zu sein, müssen wir noch mehr Pace und einen besseren Reifenabbau finden. Aber diese Probleme haben die gleiche Ursache, also können wir hoffentlich heute Abend noch Fortschritte erzielen."


19:58 Uhr

Hamilton: Deswegen ist der Wind so ein Problem

"Das ist nicht besonders gut für uns! Das Heck ist jetzt schon nicht stabil", erklärt Hamilton im Hinblick auf den Wind, der am Wochenende erwartet wird. "Aber es wird für alle gleich sein - für die einen ein bisschen mehr, für die anderen ein bisschen weniger. Wer das Zuhause nachvollziehen möchte: Wenn man auf eine Kurve zufährt und das Heck ausbricht, versucht man, den Wendepunkt zu finden", erklärt er.

"Dieser war mit mehr Abtrieb am Auto weiter entfernt, jetzt bricht es viel schneller als normal aus. Die verlorene Performance durch die Reifen ist dabei keine Hilfe, aber wir werden heute Abend daran arbeiten und versuchen, einen Weg zu finden", so der Weltmeister. Die 2021er-Boliden haben durch die neuen Regeln am Unterboden einigen Abtrieb verloren.


19:45 Uhr

PSV wünscht Verstappen viel Glück

Der Niederländer ist Fan des Fußballvereins PSV Eindhoven. Dort hat man ihm jetzt viel Glück für die Saison gewünscht und ihm ein eigenes Trikot geschenkt. Bleibt ihnen zu wünschen, dass es bei Max besser läuft als bei der PSV selbst, die in der niederländischen Liga nur auf Platz 2 hinter Ajax Amsterdam steht und keine realistische Chance auf den Titel mehr hat.


19:36 Uhr

Williams zufrieden: "Sehr erfolgreicher Tag"

P19 nur für Latifi, aber Russell war auf P17 deutlich schneller als beide Haas-Piloten. "Wir hatten einen sehr erfolgreichen Tag. Wir haben alle Daten gesammelt, die wir haben wollten", zeigt sich Dave Robson zufrieden. Er stellt aber auch klar, dass die Performance des FW43B noch nicht so gut wie erhofft sei. "Aber wir machen Fortschritte", so Robson optimistisch.

"FT2 fühlte sich ziemlich gut an", bestätigt auch Russell und erklärt: "Unsere Pace mit viel Benzin war besser als erwartet." Das sei eine positive Überraschung gewesen. Latifi war dagegen mehr als eine Sekunde langsamer als sein Teamkollege und erklärt, er habe Probleme mit der Balance gehabt.


19:28 Uhr

Die schnellste Runde des Tages ...

... kannst du dir hier noch einmal komplett im Video anschauen.


19:19 Uhr

Was war bei Tsunoda los?

Der Japaner musste seinen AT02 bereits kurz vor Ende von FT2 zurück an die Box bringen. Was war da los? "Wir haben an den Daten von Yukis Auto etwas gesehen, mit dem wir nicht glücklich waren. Daher haben wir ihn als Vorsichtsmaßnahme hereingeholt. Das war aber wenige Minuten vor Ende der Session, deswegen hatte es keinen Einfluss auf unseren Plan", gibt Jonathan Eddolls Entwarnung.

Davon abgesehen spricht er von einem "wirklich positiven Tag", was auch die Piloten bestätigen. "Das Auto fühlte sich in beiden Sessions gut an", berichtet Gasly, der vor allem mit seinem Longrun zufrieden ist und von "guten Zeichen" spricht. "Ich hoffe, dass wir es in Q3 schaffen. Das ist unser Ziel", erklärt er im Hinblick aufs Qualifying. Tsunoda spricht ebenfalls von einem "großartigen Tag."

Der Rookie stellt aber auch klar: "Ich lerne im Auto noch immer eine Menge. Es ist mein erstes Rennwochenende, daher will ich mir selbst nicht zu viel Druck machen."


19:10 Uhr

Reifen

Pirelli hat erklärt, dass der C4-Reifen ungefähr 0,9 Sekunden als der C3 und der wiederum 0,4 Sekunden schneller als der C2 sei. Stimmen diese Zahlen, denn dürfte es in dem engen Feld morgen fast unmöglich werden, sich auf der Medium-Mischung für Q3 zu qualifizieren. Alle müssten dann bereits in Q2 die weichen Reifen verwenden.


19:02 Uhr

Wo steht Alpine?

P11 und P15 heute nur für Ocon und Alonso. Das würde morgen nicht einmal für Q3 reichen. Oder hat man sich bewusst zurückgehalten? "Wir müssen noch etwas Feintuning am Set-up betreiben und die Daten analysieren, aber insgesamt bin ich mit meinem Tag zufrieden", so Alonso. Der Teamkollege ergänzt: "Es steckt ganz sicher noch mehr Potenzial im Auto."

"Es ist erst Freitag und wir wissen, dass es morgen zählt", so Ocon. Klingt danach, als hätten die Franzosen möglicherweise noch etwas im Köcher. Renndirektor Davide Brivio erklärt im Hinblick auf Samstag: "Ziel ist es, morgen im Training weitere Fortschritte zu machen und sich auf das Qualifying vorzubereiten."


18:55 Uhr

Kimi: Unfall spielt keine große Rolle

Der Finne war heute der einzige Fahrer mit einem größeren Abflug. Er gibt sich aber ganz entspannt und erklärt: "Es war natürlich nicht ideal, durch den Unfall etwas Zeit zu verlieren. Aber wir haben von den Tests bereits so viele Daten, dass es kein großer Rückschlag war." Der "Iceman" beendete den Tag auf P16, Teamkollege Giovinazzi auf P13. "Wir müssen am Abend noch ein paar Dinge verfeinern, aber es sollte okay sein", so Kimi.


18:48 Uhr

Schumacher: Erster Trainingstag "gutes Zeichen"

Der Rookie berichtet, er habe in FT1 eine Menge gelernt, weil er erstmals bei richtig heißen Temperaturen gefahren sei. Bringt zwar für dieses Wochenende nicht viel, aber zumindest hat er für die kommenden Rennen gelernt, "wie sich das Auto bei diesen Bedingungen verhält." Am Nachmittag sei der Longrun wichtig gewesen, um weitere Runden im Auto zu sammeln.

Er habe sich im Haas wohlgefühlt, was ein "gutes Zeichen" sei. Zufrieden ist auch der Teamchef. "Auch wenn das Ergebnis das nicht zeigt, war es kein schlechter Tag für uns. Mit FT1 war ich ziemlich zufrieden. Wir haben all unsere Runden absolviert, und es wurden keine Fehler gemacht", so Günther Steiner. Auch das Feedback der Piloten sei "gut" gewesen.

"In FT2 hatten wir dann Probleme, die Balance zu finden. Aber das ist Teil der Lernkurve", so Steiner. Schumacher beendete den Tag auf P18, Teamkollege Masepin als 20. und Letzter.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen