powered by Motorsport.com

GP Bahrain

Formel 1 Bahrain 2021: Der Donnerstag in der Chronologie

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Honda will sich mit Titel verabschieden +++ Bahrain schwierigste Strecke für Mercedes? +++ Coronafall vor dem Grand Prix? +++

19:04 Uhr

Das war's für heute!

Damit ziehen wir für heute auch einen Strich unter unseren Ticker. Morgen sind wir natürlich wie gewohnt wieder mit einer neuen Ausgabe für dich da. Los geht es mit FT1 um 12:30 Uhr, um 16:00 Uhr steht FT2 auf dem Plan. Dazwischen gibt es wie üblich die Pressekonferenz der Teamchefs. Wird also - trotz verkürztem Trainingsprogramm - wieder ein voller Tag. Hab noch einen schönen Abend, erhol dich gut und bis morgen!


18:57 Uhr

Frische Technikbilder!

Unsere Fotografen sind zum Auftakt offenbar besonders fleißig. Unsere Fotostrecke ist jedenfalls bereits bestens gefüllt!


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim Bahrain-Grand-Prix 2021 in Sachir


18:48 Uhr

Horner: Perez hat Zukunft selbst in der Hand

Der Red-Bull-Teamchef stellt klar, dass offen sei, wie lange Sergio Perez für Red Bull fahren wird. "Es hängt davon ab, wie er ins Team passt, wie er abliefert. Er hat es in seinen eigenen Händen", so Horner, der erklärt: "Letztendlich kommt es immer darauf an, was man im Auto zeigt. Jetzt liegt es an ihm." Grundsätzlich könnte Perez auf jeden Fall auch 2022 für die Bullen fahren.

Hoffen wir für ihn, dass es besser als 2013 bei McLaren läuft.


18:38 Uhr

Ricciardo will mindestens einmal aufs Podium

Auch der Australier wurde heute nach seinem persönlichen Saisonziel 2021 gefragt. Seine Antwort: "Meinen Namen auf einem Pokal in Woking zu sehen. Das Trophäenkabinett im MTC ist so riesig! So viele Pokale, die das Team schon gewonnen hat. Aber meiner steht noch auf keinem davon. Das wäre ein erstes Ziel. Und zu wissen, dass ich einen Beitrag dazu geleistet habe, das Team voranzubringen, dass meine Präsenz etwas bewirkt hat."

Im vergangenen Jahr stand er für Renault zweimal auf dem Podium. Apropos: Was ist eigentlich aus dem Tattoo für Cyril Abiteboul geworden ...?


18:29 Uhr

Wie sieht's hinter den Top 2 aus?

Fast alle sind sich einig, dass Mercedes und Red Bull in diesem Jahr in ihrer eigenen Welt unterwegs sein werden. Doch wie sieht es dahinter aus? "Ich würde sagen, dass wir entweder Dritter sind - und wenn nicht, dann sind wir ganz nah dran", zeigt sich McLaren-Neuling Daniel Ricciardo optimistisch.

"Wir sind da dabei. Wenn wir von diesem Wochenende auf dem dritten Platz abreisen, wären wir zufrieden. Das wäre ein vernünftiger Anfang", so der Australier. Aber auf diesen Platz rechnen sich natürlich auch andere Teams Chancen aus. Unter anderem auch Aston Martin und Sebastian Vettel.


18:19 Uhr

Leclerc: 2021 weniger aggressiv?

Von Vettel zu seinem ehemaligen Teamkollegen. Dem wurde in den vergangenen Jahren manchmal vorgeworfen, etwas ungestüm zu sein - unter anderem auch von Vettel selbst. Für 2021 kündigt der Ferrari-Pilot an, in manchen Situationen etwas vorsichtiger sein zu wollen. Gleichzeitig stellt er aber auch klar, dass ihm seine Aggressivität teilweise auch schon geholfen habe.

"Ich werde meine Kämpfe sorgfältiger auswählen. Aber wenn ich aggressiv sein muss, um ein besseres Ergebnis zu holen, dann werde ich das tun", betont er.


18:08 Uhr

Vettel: WM-Titel 2021 "unrealistisch"

In der PK hat Vettel über das Saisonziel gewitzelt. Mittlerweile hat er sich noch einmal im ernsteren Ton dazu geäußert. "Wenn die Frage ist, ob wir die Weltmeisterschaft gewinnen können, dann lautet die Antwort, dass das unrealistisch ist", stellt er klar und ergänzt: "Die Regeln haben sich nicht groß geändert. Das Team war vergangenes Jahr zwar gut unterwegs, aber Mercedes ist Favorit und Red Bull erster Herausforderer."

"Aber dahinter ist alles offen. Ich glaube, es wird im Mittelfeld ziemlich eng, und hoffentlich ist das Mittelfeld insgesamt näher an die Spitze herangekommen. Wir wollen uns einfach gut aus der Affäre ziehen und Fortschritte machen. Es ist das erste Jahr, in dem wir das gleiche Budget haben wie die anderen Teams. Hoffentlich können wir uns weiterentwickeln", so Vettel.


5 Gründe, warum Vettel Weltmeister werden kann!

Fahrstil, Mercedes-Motor, Teamkollege, Nestwärme und Gegner: Diese fünf Gründe sprechen dafür, dass Sebastian Vettel 2021 Weltmeister werden kann Weitere Formel-1-Videos


18:01 Uhr

Neuer Renault-Motor "ein Schritt nach vorne"

Das bestätigen die beiden Piloten. "Wir sind zufrieden mit der Power-Unit, die wir dieses Jahr haben", verrät Fernando Alonso und erklärt: "Sie ist eine Evolution aus dem vergangenen Jahr, und beim Test fühlte sie sich gut an. Wir hatten keine Probleme und haben viele Runden abgespult." Esteban Ocon ergänzt, der Motor sei "definitiv ein Schritt nach vorne."

Allerdings sagen das die anderen Motorenhersteller - vor allem Ferrari und Honda - ja auch von sich ...


17:53 Uhr

Vettel witzelt über "Honey Ryder"

Über den Namen für seinen neuen Aston Martin haben wir ja eben bereits gesprochen. Er ist eine Hommage an das erste Bond-Girl. Im Hinblick auf die Filme witzelt der viermalige Champion: "Man wird ja auch älter. Früher hat man vielleicht mehr auf die Autos geschaut. Dann auf die Mädels. Und jetzt vielleicht wieder mehr auf die Autos ..."

Hauptsache sein neuer AMR21 ist schnell!


17:46 Uhr

Apropos Pirelli ...

Die Italiener lassen die Teams an diesem Wochenende mit geringeren Reifendrücken als im Vorjahr fahren. Waren 2020 noch 22,5 (vorne) respektive 21,0 psi (hinten) vorgeschrieben, sind es dieses Mal nur noch 21,0 und 19,0. Man geht also deutlich nach unten. Möglich machen das die neuen Reifen, die haltbarer als ihre Vorgänger sind. So ist es möglich, mit geringeren Reifendrücken zu fahren.


17:38 Uhr

400. Grand Prix für Pirelli

Der Reifenhersteller feiert an diesem Wochenende seinen 400. Grand Prix in der Formel 1. Alles Gute zum Jubiläum! Hier eine Übersicht über die Erfolge der Italiener in der Königsklasse. Allerdings muss natürlich einschränkend erwähnt werden, dass Pirelli seit 2011 alleiniger Reifenhersteller der Königsklasse ist. Die Mehrheit der Triumphe wurde also ohne Konkurrenz eingefahren.


17:29 Uhr

Berger: Wie lange hält Hamilton das durch?

Der Weltmeister geht also nicht davon aus, dass er nach der Saison 2021 zurücktreten wird. Wir haben mit Gerhard Berger über die Situation des Briten gesprochen. Er erklärt, es sei "super", dass sich Hamilton für Dinge wie mehr Gleichberechtigung einsetze. Gleichzeitig glaubt er aber auch, dass es für den Weltmeister eine Ablenkung sein könnte.

"Ich frage mich: Wie lange kann er das alles so unter einen Hut bringen und alles so parallel machen und trotzdem so gut sein im Sport? Ich glaube, das werden wir dieses Jahr sehen, ob er wieder so stark unterwegs ist, oder ob wir auch einen Lewis Hamilton irgendwann einmal ein bisschen schwächeln sehen", so Berger.


G. Berger: Vettel, Mateschitz & Rosbergs Rente!

Warum er Vettel & Aston Martin trotz Schwierigkeiten Siege in der F1 zutraut und wie sehr Red Bull mit Mateschitz & Marko steht und fällt Weitere Formel-1-Videos


17:19 Uhr

Hamilton: Erfolg spielt bei neuem Vertrag keine Rolle

Der Weltmeister stellt klar, dass ein neuer Mercedes-Vertrag nicht davon abhänge, ob er in diesem Jahr erfolgreich sei. Zur Erinnerung: Sein neuer Kontrakt läuft Ende des Jahres schon wieder aus. Er gehe aber nicht davon aus, dass 2021 seine letzte Saison in der Königsklasse sei. Er habe noch immer Spaß und freue sich auf eine spannende Saison. Er werde aber erst in den nächsten Monaten final entscheiden, ob er weitermachen möchte.

Das war es dann auch von der PK. Hier im Ticker geht es in den kommenden Stunden mit weiteren News aus dem Paddock weiter!


17:15 Uhr

Hamilton will auch weiter aufs Knie gehen

Auch in diesem Jahr soll es wieder eine Versammlung der Formel-1-Fahrer vor dem Rennstart geben, um sich gegen Rassismus zu positionieren. Lewis Hamilton stellt klar, dass er dabei weiterhin aufs Knie gehen wird. Das sei wichtig, um die Leute auf das Problem aufmerksam zu machen.


17:03 Uhr

Mercedes-Piloten fühlen sich gut vorbereitet

Wir sind beim Weltmeisterteam angekommen. Hamilton erklärt, dass man so gut vorbereitet sei, wie es bei nur drei Testtagen eben gehen. Er gehe "positiv" in das Wochenende. Ähnlich sieht es auch Bottas. Man habe versucht, das Maximum aus dem Test herauszuholen. Nach einem schwierigen ersten Tag seien die Tage zwei und drei dann "produktiv" gewesen. Alle im Team hätten hart gearbeitet. Alles weitere müsse man abwarten.


16:55 Uhr

Perez: Konkurrenz im Team positiv

Die beiden Red-Bull-Piloten glauben nicht, dass es in diesem Jahr intern zu Spannungen kommen wird. Perez erklärt, er wolle Verstappen schlagen - und umgekehrt. Das sei aber kein Problem und sogar positiv, denn dieser Konkurrenzkampf pushe das ganze Team nach vorne. Schwierigkeiten erwartet er in der Garage nicht.

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Tickets

ANZEIGE