powered by Motorsport.com

Force India: Viel Lob für Rookie Alfonso Celis

Entwicklungsfahrer Alfonso Celis heimst am ersten Testtag bei Force India viel Lob ein - Systemchecks und Aerodynamik-Messungen im Mittelpunkt

(Motorsport-Total.com) - Mit einem neuen Piloten, im Gegensatz zum Vorjahr mit einem neuen Auto und Platz fünf in der Tageswertung startete Force India in die offiziellen Formel-1-Testfahrten 2016. Nach der Präsentation des VJM09, der wie sein Vorgänger durch zwei Nasenlöcher ins Auge sticht, durfte Entwicklungsfahrer Alfonso Celis am Montag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya die ersten Kilometer mit dem neuen Boliden fahren. Der junge Mexikaner drehte 57 Runden, kam mit 1,359 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Sebastian Vettel auf Rang fünf der Zeitenliste und durfte sich nach getaner Arbeit ein Lob abholen.

Alfonso Celis

Alfonso Celis durfte den VJM09 bei der ersten Ausfahrt pilotieren Zoom

"Für einen ersten Tag im neuen Auto lief es erstaunlich glatt, Alfonso hat exzellente Arbeit geleistet", sagt Chef-Renningenieur Tom McCullough. "Er ist alles sehr reif angegangen und wurde im Laufe des Tages immer schneller." Nur zu Beginn des Tages ging Force India auf Nummer sicher und nahm auf die fehlende Erfahrung des Rookies Rücksicht.

"Wir sind es nach dem Regen der Nacht vorsichtig angegangen und haben gewartet, bis die Strecke abtrocknet", erklärt McCullough. "Alfonso ist zunächst die notwendigen Systemchecks durchgegangen, bevor wir verschiedene Testinstrumente am VJM09 angebracht haben, um die Aerodynamik zu überprüfen."


Fotos: Test in Barcelona, Montag


Celis sprühte nach einem problemlosen Testauftakt vor Glück. "Es war eine große Ehre für mich, als erster das neue Auto zu fahren. Es war erst mein zweiter Tag in einem Formel-1-Auto, aber ich konnte es mehr genießen als beim letzten Mal, denn jetzt wusste ich, was mich erwartet", sagt er. "Wir konnten zuverlässig das gesamte Program durcharbeiten."

Zufriedene Miene auch bei Betriebsleiter Otmar Szafnauer. "Wir arbeiten uns einfach durch unser Programm, und prüfen ein paar Dinge wie die Aerodynamik, bevor wir wirklich ans Limit gehen", sagt er. "Wir hatten ein gutes Saisonende 2015. Wenn wir dort starten, wo wir jene Saison beendet haben, dann haben wir eine gute Chance, unsere Position zu verteidigen. Wir schauen nicht auf die Performance an unseren ersten Tagen. Wir schauen vor allem, wie gut unsere Ergebnisse auf der Strecke mit denen aus dem Windkanal korrelieren."

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter